Soll ich eine Sprache lernen, parallel zum Studium?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hm, zuerst, liebe Gru&e aus Kroatien!

Was ich als Lehrer hier in Kroatien gemerkt habe, dass gute Mathematiker immer auch sehr leicht fremde Sprachen (besonders Grammatik) lernen...

Du wirst das schon schaffen, nimm Sprachen die nutzlich sind - englisch, chinesisch,..

Mein Deutsch ist leider nicht fehlerfrei...

LG!

Das dein Deutsch nicht fehlerfrei sein soll, lese ich jetzt aus deiner Antwort nicht raus :) Selbst einige Muttersprachler bekommen es nicht hin, so fehlerfrei zu schreiben. Dein Deutsch scheint sehr gut zu sein. Hvala für die Motivation!!

1

Also ich studiere in Köln Erziehungswissenschaft und Musikvermittlung (also wohl nicht so arbeitsaufwändig wie Mathe) und bei uns kann man auch zusätzlich Sprachkurse belegen. Ich habe letztes Semester Niederländisch belegt, was auch nicht so schwer ist, fand es aber schon recht viel für nebenbei, da man halt regeläßig die Vokabeln und die Grammatik wiederholen muss und das neben dem restlichen Stoff schnell untergeht.
Daher würd ich wahrscheinlich schon empfehlen das erste Semester erstmal auszutesten, wie viel Zeit du für dein Hauptstudium brauchst. Du kannst aber auch einfach mit dem Sprachkurs anfangen und wenn du merkst , dass es zu viel ist ihn einfach wieder abbrechen (das kann man normalerweise bei Wahlkursen problemlos machen, einfach mal informieren:) )

Du hast eigentlich recht. Am besten schau ich mal selbst, ob ich mit dem ganzen Stoff zurecht komme :)

0

Ich würde es von einer anderen Seite betrachten.

Qualifiziert mich eine weitere Fremdsprache mehr, als würde ich diese Energie in etwas anderes stecken?

Klar Fremdsprachen sind wichtig. Jedoch ist keine so wichtig wie Englisch. Wenn im Mathestudium alles läuft, würde ich versuchen dein Englisch auf ein sehr hohes Niveau zu bringen, sodass du dich problemlos und ohne nachdenken zu müssen mit native speakern unterhalten kannst. Wichtig dabei, dass du auch die Fachsprache kennst, zum mindest in dem Bereich in dem du später arbeiten willst. Falls das schon der Fall ist kann ich dir französisch empfehlen. Chinesisch wird auch oft empfohlen. Ob es für einen Mathematiker sinnvoll ist, bin ich mir jedoch unsicher. Ich denke da kommst du mit europäischen Sprachen weiter. Vorallem wenn man bedenkt, dass chinesische Firmen Europäern immer Dolmetscher zur Verfügung stellen. Ob das in Frankreich genauso ist, bezweifel ich ...

Also ja ich habe auch daran gedacht als 5. Sprache jetzt Französisch zu lernen :) es war so ein hin und her zwischen Französisch und Japanisch... aber Japanisch wäre - und davon bin ich überzeugt - während des Studiums einfach wegen des komplexen Schriftsystems nochmal extra aufwendiger (ich will nicht schwer sagen, weil es mich interessiert)

0

Was möchtest Du wissen?