Sprache erfinden, was beachten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Viele Sprachen haben zwar Tempusformen, das ist aber keineswegs zwingend, es gibt Sprachen, die gar kein Tempus des Verbs kennen. Chinesisch kennt kein grammatisches Tempus, die Zeit wird durch Adverbien verdeutlicht (und wenn die Zeit klar ist, lässt man auch das weg).

Also (auf Deutsch übertragen): ich fahre, ich fahre morgen, ich fahre gestern (morgen und gestern sagen etwas über die Zeit, das Verb ist davon unbeeinflusst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
09.04.2016, 23:37

Ok Danke, ich werde versuchen es zu vereinfachen. ^^

0

Es gibt einige Dinge, die du beachten solltest. Wenn du einigermaßen gut Englisch verstehst, empfehle ich dir den YouTube-Kanal von David Peterson, der die Sprache Dothraki für Game of Thrones erfunden hat und dort Ratschläge rund um das Thema gibt.

https://www.youtube.com/channel/UCgJSf-fmdfUsSlcr7A92-aA

Anfangen solltest Du auf jeden Fall mit einem phonetischen Inventar, also mit allen Lauten, die die Sprache haben soll, und mit der Schrift. Dann kannst du die Grammatik entwerfen. Dabei solltest Du Dir vorher überlegen, wie die Grammatik aufgebaut sein sollte - gucke Dir dazu am besten das an:

https://de.wikipedia.org/wiki/Isolierender_Sprachbau

https://de.wikipedia.org/wiki/Agglutinierender_Sprachbau

Solltest Du einfach drauf los anfangen, könnte es leicht passieren, dass die Sprache am Ende viel zu unübersichtlich wird. Deshalb überlege Dir gut, wie die Grammatik gestaltet werden soll.

Wenn Du die Grammatik ganz einfach halten willst, dann mache einfach ein Wort, das die bestimmte Zeitform, Personalform, Modus, Genus Verbi, Aspekt oder was auch immer ausdrückt, und schreibe das dann immer das Wort. Du hast zum Beispiel ein Wort "lab", und es ist ein Verb. Dann könntest Du immer, wenn es Vergangenheit sein soll, einfach ein anderes Wort dahinter schreiben - z.B. "hu", und immer wenn Du das Wort hu siehst, weißt Du, es ist Vergangenheit. Das nur als Idee für die Zeitformen, um es einfacher zu machen.

Schreibe aber auf jeden Fall immer alle Regeln irgendwo auf, sodass Du sie nicht vergisst. Sonst merkst Du auf einmal nach zwei Monaten, dass Du nie einen Artikel benutzt hast, obwohl Du es Dir am Anfang so gedacht hattest.

Noch eine Idee, um die Sprache einfacher zu halten, wäre, viele Worte nicht selbst zu erfinden, sondern Worte aus anderen Sprachen zu importieren. Es gibt ein tolles Wort im Finnischen? Warum nicht das benutzen? Ist doch einfacher, als selbst ein Wort zu erfinden!

Ideen für die Sprache wäre zum Beispiel, weil es eine Dämonensprache sein soll, vielleicht einen besonderen Klang zu entwerfen? Vielleicht möglichst wenige Vokale, mit Wörtern ohne Vokale (brt ks kl pnk!) Oder gar keine einzelnen Vokale, sondern nur Diphthonge (ei, eu, au, ou usw)? Einfach mal ausprobieren! Aber es sollte zu den Dämonen passen, die du meinst.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
10.04.2016, 19:14

Ok, danke. ^^

0

Es gibt bei Sprachen so ziemlich alles. Es gibt auch Sprachen mit nur 3 Zeiten, alles andere wird mit Partikeln gelöst.

Tja, was musst du beachten? Die meisten Sprachen gehen von Verben aus und arbeiten sich daran vor. Du kannst dich da gut an den Valenzen orientieren, dann schaust du, ob du mit einer Ordnungsstruktur oder einer Kasusstruktur arbeiten willst. Dann kannst dir nochwas überlegen, wie aus Verben Nomen werden könntest.

Sprachen spiegeln immer die Kultur wieder, in der sie gesprochen werden. Eine dämonische Kultur hat vielleicht ein paar besondere Vokabeln für Feuer, zB gibt es besonders heißes Feuer, Nutzfeuer und blaues Feuer und alle haben eine andere Vokabel.

Das fällt mir jetzt spontan ein :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
09.04.2016, 23:39

Ok Danke für deine Antwort. ^^

0

Lass es lieber, oder nimm Esperanto (oder eine andere Plansprache).
Das ist relativ leicht, und (leider) können es nicht viele.
Aber schon da wirst du Schwierigkeiten haben, andere zu überzeugen, es auch zu lernen, obwohl es Lehrbücher gibt (und man Esperanto in ca. 3 Wochen lernt).
Und nur zur Selbstbefriedigung wirst du ja keine Sprache erfinden wollen. Du wirst sicher zu kommunizieren beabsichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
10.04.2016, 12:04

Ne, ich beabsichtige nicht zu kommunizieren.

0

Das einzige, was du beachten musst, ist, dass du für jedes Ding ein Wort hast und eine Struktur aufbaust, wie die Sprache handzuhaben ist.
Dabei kannst du seibst eine Grammatik erfinden. Wenn ich mal ein praktisches Beispiel geben dürfte:

Normal: Können Sie mir bitte die Schere aus der Schublade geben? Danke!

Gebärdensprache (Gehörlose): Du mir bitte geben Schere Schublade? Danke! (so sind die Zeichen! Gehörlose lassen da zb viele Artikel und Höflichkeitsklausel weg)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
09.04.2016, 23:30

Ok, Danke :o ich denke das benötigt auch etwas Zeit und Arbeit.

1
Kommentar von Gadreel
09.04.2016, 23:35

Ok ^^ werde es mal versuchen

0

Wichtig ist, dass Du nicht nur andere Wörter erfindest, sondern auch eine grammatikalische Struktur beachtest. Du kannst z.B. bei Hauptwörtern vieles durch angehängte Silben definieren (wie auch im Ungarischen und Finnischen).

Du schreibst z.B. humm für Mann, hummlin für jungen Mann, hummlinka für jungen, gefolterten Mann und hummlinkabam für jungen, gefolterten, toten Mann. Und hummlinkabamjau für jungen, gefolterten, toten und wieder auferstandenen Mann, also Jesus.

Es gab mal einen Bewohner einer Irrenanstalt mit sogenannter "Inselbegabung". Der hat 16 neue Sprachen erfunden, und zwar mit Grammatiksystemen, die es in keiner Sprache der Welt gibt. Auch die Wörter war von keiner existierenden Sprache ethymologisch abzuleiten.

Hummlinkabamjau! Manche Menschen haben einfach zu viel Zeit! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe jedes Deutsche Wort rückwärts auf und lerne dann die Wörter .Weiß nicht ob es sowas schon gibt aber merkt niemand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
10.04.2016, 00:05

Hmmmm.. mal schauen :o vielleicht kann ich welche Wörter auf rückwärts auch benutzen

0

Pass auf, dass es dir nicht so geht, wie dem Mann in der folgenden Geschichte

Peter Bichsel, Ein Tisch ist ein Tisch

(univie.ac.at/ims/koeppl_lv/Mth_04/Bichsel_Tisch.htm)

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gadreel
09.04.2016, 23:34

Ich hoffe mal nicht ':DD

0

Was möchtest Du wissen?