sportluftfilter und luftmassenmesser

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der LMM ermittelt die Masse der angesaugten Luft, dasSteuergerät der Einspritzanlage errechnet daraus die benötigte Spritmenge. Ein Sportluftfilter kann die angesaugte Luftmenge erhöhen, leider auch das Motorgeräusch. Und dann wirds evtl. teuer.

heißt das der einbau eines sportluftfilters kann dem motor schaden? oder treibt er "nur" meinen benzinverbrauch in die höhe

0
@alhambra123

Weder noch!

Der originalfilter ist darauf ausgelegt lange zu halten ohne gewechselt werden zu müssen und die Ansauggeräusche möglichst leise zu halten. Dafür drosselt der den Motor etwas.

Baut man einen geeigneten Sportluftfilter ein, kann mehr Luft angesaugt werden wenn man Vollgas gibt, man hat etwas mehr Maximalleistung (ca. 5% mehr). Beim normalen Fahren kompensiert man das durch weniger Gas geben, der SPritverbrauch bleibt gleich. Allerdings erkauft man sich die höhere Spitzenleistung des Motors mit mehr Lärm (Ansauggeräusche) und muss den ggf öfter auswechseln.

0

Holgerholger hat völlig recht den der Sportluftfilter lässt im regelfalle mehr luft durch wie der originale. der luftmassenmeser hat aber nur einen deffinierten verstellbereich der auf die einspritzanlkage ausgelegt ist und macht eben nur deffinierte Maximalmengen an der kraftstoffeinspritzung möglich. die folge könnte ein abgemagertes gemisch sein das die verbrennungstemperaturen zu hoch werden lässt was zu Löchern in den Kolben oder sogar durchgebrannten Ventilen führen kann .. die schäden sind so wahrscheinlich da es nicht wirklich lohnt sowas zu montieren. macht nur das ansauggeräusch lauter aber wirklich bringen ist ein rein subjektives Empfinden.. Bei den alten saugmotoren ohne elektronik hat das schon was gebracht und man konnte den Vergaser entsprechend einstellen bzw die Düsenbestückung verändern.. . Bei den modernen Motoren sind derartige Eingriffe jedoch keinen Sinn ausser das der Hersteller und der Verkäufer gut drann verdienen.. joachim

vielen dank. das ist eindeutig die hilfreichste antwort

0
@alhambra123

Korrekt, auch kann der Sportluftfilter durch Verwirbelungen den Luftmassenmesser falsche Werte messen lassen.

Daher immer nur Sportluftfilter benutzen die ausdrücklich für diesen Motor gedacht sind verwenden!

Früher saß der Luftfilter direkt auf dem Vergaser bzw. nahe der Einspritzanlage. Die langen Rohre in modernen Autos mit Luftmassenmesser haben ihren Grund, die sollen die Luft beruhigen und definiert durch den Luftmassenmesser laufen lassen so dass der korrekte Messwerte liefert. Ändert man was am System, kann die Motorleistung runter, der Verbrauch hoch gehen wenn man Pech hat bzw. "irgendwas" da rein friemelt.

1

Der Luftmassenmesser misst wie viel Luft in den Zylindern landet. Das ist proportional zur Menge an Sauerstoff die im Zylinder ist und zu einer bestimmten Menge Sauerstoff muß eine bestimmte Menge Kraftstoff zugemischt werden um eine optimale Verbrennung zu erzeugen.

Vergaser geben nur dem Luftvolumen entsprechend Kraftstoff hinzu, der Sauerstoffanteil ändert sich aber. Alte Eispritzer messen evenfalls nur das Volumen, messen aber auch gleich die Temperatur und versuchen so heraus zu kriegen wie viel Sauerstoff da in den Zylindern sein müsste. Daher haben diese Fahrzeuge nur eine niedrige Schadstoffklasse und gelten als "Stinker".

Einen Benzinmotor regelt man in der Leistung mit einer Drosselklappe die über das Gaspedal bedient wird. Die verhindert, dass der Motor frei athmen kann und reduziert so die Luftmasse und damit die Menge an Kraftstoff und drosselt so die Leistung des Motors. Bei "Vollgas" ist die Klappe ganz offen, der Motor zieht so viel Luft wie er kann und damit wird so viel Kraftstoff wie möglich verbrannt um möglichst viel Leistung zu haben.

Der Luftfilter und die Ansaugrohre wirken aber genau wie die Drosselklappe, die reduzieren die Luftmasse die der Motor ansaugen kann und drosseln so die Maximalleistung. Ein Sportluftfilter der je nach dem auch sehr nahe an der Einspritzanlage eingebaut wird drosselt weniger so dass bei Vollgas mehr Luft in den Motor gelangen kann, der Motor so also mehr Sprit verbrennen kann und somit mehr Leistung hat. Bei normaler Fahrt gibt man weniger Gas, die Drosselklappe hemmt dann stärker so dass die gewohnte Menge an Luftmasse in den Motor gelangt. Deswegen bleibt der Verbrauch beim normalen fahren exakt gleich (außer der Filter stört den Luftmassenmesser), der Wagen hat aber bei Vollgas mehr Leistung (und verbrauch natürlich) wenn man das also will.

Im besten Fall erkennt die Motorsteuerung das und regelt nach, im schlechtesten Fall gibts nen Motorschaden.

Was möchtest Du wissen?