Sport sucht wieso?

6 Antworten

Hallo Adrian! Sportsucht ist nicht selten und es haben sich schon Sportler umgebracht weil da nichts mehr ging - und / oder weil die Muskeln verschwanden

Es gibt viele die nur Liegestütze oder - in etwas gleich - Bankdrücken machen. Aber : 

Das ist nicht gut.

Es entstehen nämlich  Dysbalancen. Darunter versteht man die Verkürzung einer aktiven Muskelgruppe (Agonisten) bei gleichzeitiger Erschlaffung des muskulären Gegenspielers (Antagonisten). Nur ein komplexes Training ist ein gutes Training.

Der Antagonist ist hier der Bizeps. Und übrigens hast Du über 600 Muskeln.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Das liegt daran, das bei intensiver sportlicher Betätigung Hormone ausgeschüttet werden, wie Endorphine (Glückshormon) - das möchte der Körper natürlich wieder erleben. Sport kann wirklich süchtig machen.

Mit der Zeit bemerkt man Verbesserungen, was anspornt.

Jedoch sollte jedes Training ausgewogen struktureriert sein.

Günter

Was möchtest Du wissen?