Sport im dritten Reich

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die einzelnen Teilaspekte hat Merzherian schön aufgelistet. Dem ganze zugrunde liegt eine deutliche Überbetonung des körperlichen. In den Schulen wurden alle anderen Fächer zugunsten der körperlichen Ertüchtigung beschnitten und auch in der kollektiven Jugendversklavung, namens HJ und BDM lag ein deutliches Augenmerk auf der Vorbereitung auf die zukünftigen Rollen als Soldat oder Mutter. Zu beiden Rollen gehörte körperliche Fitness und absoluter Gehorsam.

Hi,Sportausbildung bereits in der Schule und in den Jugendorganisationen (HJ, BDM), Sport in den Betrieben (Betriebssport), Diskriminierung der "Nichtarier" bei Länderkämpfen, Propagandasieg bei Olympiaden 1936 (Leni Riefenstahlfilm), Fortschritte/Siege im Motorsport, Gleichschaltung der Sportverbände, NS-Sportpolitik. Gruß Osmond http://www.sport.uni-mainz.de/mueller/Texte/Deutschl+OlympBewegInNS-Zeit.pdf

  1. Sport als Vorbereitung auf den Krieg
  2. Sport zu propagandistischen Zwecken
  3. Olympiade 36
  4. Sport und Fil Leni Riefenstahl
  5. Sport, war er für alle da?
  6. Sport und HJ und BDM

Hast du keine Geschichtsbücher daheim?

Was möchtest Du wissen?