spontane muskelkraempfeoder epileptischer anfall ....?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

die Diagnosefindung Epilepsie ist ein lang andauernder Prozess. Nicht immer ist es so eindeutig wie beim großen Grand-Mal-Anfall. Es gibt viele Arten der Epilepsie - wie auch die Abence Epilepsie, die myoklonische und viele mehr. In Erster Linie kann eine Diagnose adäquat mittels eines EEG und entsprechenden Test wie den photosensitiven Provokationstest gestellt werden.

Eine ausführliche Anamnese ist selbstverständlich auch sehr wichtig. So zum Beispiel ob bereits einmal eine Gehirnhautentzündung vorlag oder dergleichen.

Zum wohle des Patienten wird eine solche Diagnose nicht von heute auf morgen gestellt. Eine solche Diagnose kann das ganze Leben beeinträchtigen: Einschränkungen in der potentiellen Berufswahl, Fahrverbot und/oder hohe Auflagen, die man regelmäßig erfüllen muss.

Allerdings kann auch das EEG zum anfallsfreien Zeitpunkt und der Provokation unauffällig sein. Aus diesem Grund können mehrere und verschiedene Variationen von Notwendigkeit sein.

Was möchtest Du wissen?