Was haltet Ihr von der 3.Episode der 8.Staffel von Game of Thrones?

11 Antworten

Hallo,

  • Die Folge war gut, aber nicht überragend, das heißt, es kommt für mich nicht an the Battle of the Bastards ran. Obwohl ich Gänsehaut hatte, bis zum geht nicht mehr. Liegt wohl auch daran, dass diesmal alles passieren konnte
  • Jeder konnte sterben, was wirklich dazu beigetragen hat, das es gut geworden ist.
  • Szenen wie immer wunderbar Dargestellt. Meiner Meinung nach zu wenig von den Riesen, und vorallen von den White Walker.
  • Man hat so viel unnötig Potenzial verschenkt. Schwertkämpfe gegen die weißen Wanderer, dabei ein paar mehr Hauptcharaktere draufgehen lassen, fast keine Riesen gesehen, und manchmal war das einfach ein zu arges durcheinander.
  • Viele Charaktere haben einen würdigen Abschluss bekommen. Jorah hat seine Liebe unter Beweis gestellt. An Theons Augen sah man einfach die Buße an. Er hat alles getan, damit man ihm verzeiht, und ich habe ihm verziehen. Lyanna Mormomt hat gezeigt, dass sie mehr Eier hat als die meisten Männer in Westeros, und vorallem mehr als der Bluthund, was man in dieser Szene gesehen hat. Berric ist dafür gestorben, wozu er bestimmt war. Ed erlag aber der Dummheit und Feigheit des Samwell Tarly.
  • Der Nachtkönig wurde weggeworfen. Man hätte es nicht so verschenken dürfen. Aber darauf bin ich nicht sauer, denn GoT ist immernoch GoT. Es kann extrem unerwartetes passieren, dass Bran etwas verschweigt. Das der NK nicht besiegt ist. Ich jedenfalls glaube, dass der NK noch nicht besiegt wurde.
  • Zu guter Letzt: Wir alle dachten sie sei verrückt, aber nein. Cerseis Plan ist aufgegangen.

interresante sicht

1

Ich fand es sehr gut das wenige Hauptdarsteller gestorben sind.

Mal ehrlich wenn irgendeiner oder sogar mehrere gestorben wären hätten auch viele wieder rumgemeckert.

Ich fand die Schlacht jetzt nicht so toll, da hat mir die Schlacht der Bastarde & die Schlacht am Schwarzwasser viel besser gefallen.

Allgemein war diese Schlacht in dieser Folge echt Dunkel. Ich zumindest habe manchmal kaum was erkannt.

Das von Arya am Ende war einfach nur Bad Ass.

Wer sagt den das alle Hauptfiguren überleben werden ?

Es kommen ja noch drei Folgen & die werden sich wohl um Cersei & die Goldene Kompanie handeln.

Und da können auch noch einige sterben.

Schön deine Meinung zu lesen :D

1

Hi,

für mich persönlich war die Folge enttäuschend, weil sie mit den Elementen gebrochen hat, die Game of Thrones für mich auszeichneten. Zum Beispiel, dass Charaktere in aussichtslosen Situationen auch wirklich sterben und nicht von irgendwo ein Ser Jorah angesprungen kommt, der den Tag rettet.

Szenen, wie diese gab es in der letzte Folge massig und so fühlte sich das Ganze für mich einfach nicht mehr nach der Serie an, die ich vor einigen Staffeln noch so liebte und mit der ich wirklich mitfieberte, weil sie eben mit gängige Erwartungen und Klischees aus dem Fantasy-Genre gebrochen hat.

Die Auflösung einiger Storystränge enttäuschte mich dann auch. Sei es die Geschichte um Bran, dessen komplette Handlungslinie darin zu gipfeln scheint, dass er Köder für den NightKing spielte.

Beric Dondarrion, den der Lord of Light ein ums andere mal von den Toten zurückholte, nur damit er ein ganz klein bißchen mithelfen darf, Arya zu retten.

Um da jetzt nur zwei zu nennen. Das ist doch schon recht antiklimaktisch. Und über die NightKing-Storyline rede ich jetzt gar nicht erst. Es war natürlich trotzdem großartig inszeniertes Popcorn-Kino, doch das machte Game of Thrones für mich nie aus. Aber ein paar Folgen stehen ja noch aus, also wer weiß.

Sonst motiviert mich das aber immerhin, nun doch mal die Buchreihe zu lesen, in der Hoffnung, dass da noch ein würdigerer Abschluss für einige meiner Lieblingscharaktere kommt.

LG Mike

Schön deine Meinung zu lesen :D

0

Ich war baff. Sprachlos darüber, dass 8 Staffeln auf diesen Moment hingearbeitet wurde und der Nachtkönig dann doch so schnell vernichtet war. Im Internet gab es massig Theorien was geschehen könnte, darunter auch die Theorie, dass der Nachtkönig seine Armee nach Winterfell schickt, selber aber nach King's Landing mit Viserion fliegt und dort Cersei angreift. Diese Theorie hatte mir so gut gefallen, dass ich sie mir auch hätte vorstellen können. Leider war es ja nicht so gewesen. Klar, der Moment, wo Arya den Nachtkönig tötet, breitete in mir Gänsehaut aus. Einfach, weil ich auch ein wenig Angst um sie hatte und dachte, ihr Ende wäre nun gekommen.

Die Tode, die geschehen sind, trafen mich tatsächlich mehr als gedacht. Theon, den ich zum Teil überhaupt nicht mehr mochte sorgte für seinen Tod dafür, dass ich Tränen in den Augen hatte. Wie er sich für Bran, den er zurückblickend eigentlich selber töten wollte, geopfert hat war für mich herzzereißend. Und auch Jorahs Tod, oh je. Dass Lyanna sterben wird, dachte ich mir schon, jedoch dachte ich auch, dass sie bei der Schlacht gegen Cersei fallen wird. Berics Tod war ebenso vorhersehbar. Der Tod von Ed schockierte mich ein wenig. Ich dachte, er würde länger durchhalten. Und anfangs war ich von Melisandres Selbstmord verwundert, aber letzten Endes ergab auch dieser Sinn.

Eine Strategie in der Schlacht sah ich nicht, um ehrlich zu sein. Alles angreifen, was ohnehin untot ist, ist keine so gute Strategie, wie alle wohl dachten. Dennoch war die Schlacht nicht enttäuschend, sondern genial, finde ich. Jedoch toppt sie für mich nicht Battle of the Bastards. Denn die war in meinen Augen episch.

Aber, was ich auch noch unbedingt lobend erwähnen muss ist die großartige Musik von Ramin Djawadi! Er schafft es immer wieder, eine geniale Stimmung durch die Musik zu erzeugen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Sprachlos darüber, dass 8 Staffeln auf diesen Moment hingearbeitet wurde und der Nachtkönig dann doch so schnell vernichtet war.
  • Ich finde es beruhigend und gut so, dass der Nachtkönig nicht alles war, worum es ging. Das wäre viel enttäuschender für mich gewesen.
  • Wir haben uns sieben Staffeln lang Intrigen, Dialoge, Gefühle, Freizügigkeiten, Schlachten, Gewalt angeschaut und gespannt verfolgt -- worum ging es bei 90% aller Szenen? Um den Eisernen Thron! Wie heißt die Serie? Game of Thrones!
Jedoch toppt sie für mich  nicht Battle of the Bastards. Denn die war in meinen Augen episch.

Geht mir auch so.

0
@Kajjo

Natürlich war der Nachtkönig nicht "alles", aber der "wichtigste" Antagonist beim Lied von FEUER und EIS. Darauf baut im Grunde die ganze Saga auf. Und dann wird er einfach mal so abgefrühstückt.

1
@zausel86

Wir diskutieren hier ja die Serie und nicht die Romane. Das mal vorab.

In der Serie ist der bran-Handlungsstrang nicht im Fokus, sondern wird erst allmählich und nebenbei herausgearbeitet.

Die Analogie mit der "Gefahr aus dem Norden, die alle gleichermaßen bedroht" ist vergleichbar mit dem Klimawandel. Man kann um Macht und Einfluss kämpfen, aber auf manchen Gebieten muss man an einem Strang ziehen. Das bedeutet nicht, dass alles andere unwichtig wird. Oder Kämpfe um Macht und Einfluss dadurch geringer werden würden. Eher im Gegenteil.

Der Nachtklnig beendet Brans Handlungsstrang und nur zum Teil Jon Snows. Alle anderen Stränge sind noch voll in Arbeit. Ich finde das gut.

0

Schöne Meinung di du da hast :D

2

Ich hatte mich auf mehr Tode von Hauptdarstellern eingestellt, bin aber dann doch froh, dass es nicht so gekommen ist. Die Schlacht war sehr gut, die Stille am Anfang, die Drachen, die Strategie usw.

Nur der Nachtkönig ist mir etwas zu schnell gestorben, da hatte ich zumindest einen Kampf erwartet. Aber sei es drum, alles in allem bin ich zufrieden

ok schön deine Sich zu sehen :D

0

Was möchtest Du wissen?