Spitzentanz trotz Pause, aber mit Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

wenn ich deine Zeitangaben richtig interpretiert habe, hattest du jetzt 3 Jahre Ballettpause. Für den Spitzentanz heißt das in der Regel: "Alles auf Anfang"

Es geht nicht nur um die Muskulatur. Die ist relativ zügig aufgebaut. Es geht vor allem um die Sehnen- und Knorpelstrukturen, die erst wieder der Belastung angepasst werden müssen. Und das dauert leider um ein Vielfaches länger. Ich kenne euren Jazzstil nicht, aber Jazz ist meist nicht gleichzusetzen mit Ballett. Die Anforderungen an den Körper sind anders.

Ich empfehle Teilnehmern mit einer Pause von länger als 1-2 Jahren oft, erst einmal in den Basickurs zu gehen, um die Technik wieder aufzufrischen und Kraft aufzubauen. Die Empfehlung gebe ich insbesondere dann, wenn die Leute aus einer anderen Ballettschule kommen bzw aus einer, deren Lehrer ich nicht kenne.

Es sagt leider nichts aus, wenn jemand sagt: er oder sie hat so und so viele Jahre Ballett gemacht. Je nachdem wie die Schule, der Lehrer und die Trainingsintensität ist, kann jemand mit zwei oder dreijähriger Praxis deutlich besser und sauberer in der Technik sein, als jemand mit siebenjähriger Praxis.

Wenn die Basis sauber ist, ist es deutlich leichter darauf aufzubauen. Und je sauberer die Technik ist, die sie mitbringen, desto rascher können sie ins nächste Level wechseln.

Fazit: Du musst sicher nicht alles komplett von Anfang neu lernen. Der Körper hat ein Bewegungsgedächtnis, aber es macht Sinn für den Anfang einen Basickurs zu besuchen. Was du letztlich machst, ist natürlich deine Entscheidung.

Viel Spaß!

LG TE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophiieha
01.01.2016, 19:04

Naja, es ist nicht wirklich Jazz mehr Musical gemischt mit Ballett, aber vielen Dank für deine Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?