Spiritualität und einfaches Leben -

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich würde es mal so ausdrücken, wenn du einen Prozess von spiritueller Erleuchtung durchläufst, wird dich das Leben eben zu der Erfahrung führen die deine Seele anstrebt, diese kann ja individuell sehr unterschiedlich sein, von da her ist es auch sehr unterschiedlich in wie weit du auf weltliche Güter verzichtest. An sich ist es aber so, dass wenn du deinen Geist unter Kontrolle bekommst und dein wahres Wesen immer mehr zum Vorschein kommt, dass du feststellst, dass all die Seinszustände, wie Glück, Zufriedenheit, Liebe, Freiheit, Freude und unendliches Potential in dir, in deinem tiefsten Innern immer vorhanden sind, dies führt natürlich zu der Einsicht, das jenes, was all die Menschen eigentlich durch ihr tun und durch das anhäufen von materiellen Gütern zu erreichen versuchen (eigentlich versuchen ja alle durch ihr tun in der Welt und durch anhäufung materieller Dinge diese Seinszustände herbeizuführen, also sie unterliegen der Illusion, dass wenn ich dies oder das habe, dann bin ich Glücklich...was natürlich offensichtlich nicht funktioniert) schon in dir vorhanden ist, das du dafür nichts zu tun brauchst, sondern nur wirklich du selbst sein musst, von daher wird das anhäufen von materiellem Reichtum für einen halbwegs erleuchteten Menschen nebensächlich, er ist sich bewusst das ihn dies nicht Glücklich macht, sondern dass er schon Glücklich ist und von daher verliert der ganze weltliche Kram in gewisser weise seinen Wert. Das heißt aber nicht das ein erleuchteter Mensch als Einsidler in einer Höhle hausen muss. Dein wahres Selbst kann durchaus die Erfahrung machen wollen z.B. auch materiell erfolgreich sein zu wollen trotz das man sich spirituell weit entwickelt hat, du wirst dann aber anders mit deinem Reichtum umgehen, z.B. wird jemand der recht weit spirituell entwickelt ist gerne Teilen, da er weiß das alles was man gibt wieder zu einem zurück kommt, weil er/sie weiß das Macht und Besitz nicht dazu da sind um nur sich selbst davon profitieren zu lassen sondern auch, um für sich die Erfahrung machen zu können andern weiter zu helfen, und dass diese Erfahrungen viel mehr wert sind als die Millionen auf der Bank liegen zu haben. Geld, Macht, Besitz sind ja an sich nichts schlechtes, aber es ist schlecht wenn man von diesen besessen ist, aber an sich kann man damit ja auch viel gutes tun und man hat einfach mehr Möglichkeiten durch sie, sich zu verwirklichen. Und ja, es gibt freuden des Geistes oder der Seele, welche alles materielle nebensächlich erscheinen lassen. Das ist halt wie mit Spielzeug bei Kindern, man verliert das Interesse daran, wenn ich unvorstellbare Glückseeligeit in mir erfahren kann und tue, dann hat halt der neue dreier BMW auch nicht mehr so die Anziehungskraft, das heißt nicht das man das neue Auto nicht trotzdem schön finden kann und mag, aber man ist sich bewusst das es im Leben auf andere Dinge ankommt, wenn man Glücklich werden will. Wie der Dalai Lama schon sagte: "Das Glück liegt in dir".

das stimmt, spirituelle menschen üben sich eher in genügsamkeit, demut und anderen tugenden und alle materiellen dinge versuchen sie so stark wie möglich zu vermeiden, da ihnen das psychische wichtiger ist als das physischer, oder anders ausgedrückt, ihnen ist das geistliche wichtiger, als das materielle.

Eine sehr spirituele Lebensweise führt zur Erkenntniss das wahres Glück immer in uns present ist. Das Verlangn nach Dingen welche wir als "notwendig" zum Glücklichsein betrachtet haben verschwindet langsam. Eine spirituelle Lebensweise hat auch so seine Tücken. Mancher kommt auch auf einen spirituellen Egotrip. Schaut mich an wie weise, gut und überaus heilig ich bin! Wer es schafft nicht in diese Falle zu tappen, kann in einem einfachen spirituellen Leben welches die menschlichen Grundbedürfnisse wie Nahrung, Kleidung und Unterkunft erfüllt, sehr glücklich sein. Ich führe ein recht einfaches Leben und das bischen Luxus in meiner Wohnung wie der Fernseher sind Geschenke von Eltern und Freunden. 4 Monate im Jahr lebe ich in Südindien unter noch einfacheren Bedingungen wie hier. Das Geld für die Reise erspart sich durch meine Lebensweise von selbst. In verschieden starken Ausprägungen ist mein inneres Glück ständig vorhanden.

einfach gesagt so, dass mit reifender Weisheit das Bedürfnis nach weltlichen Dingen zurückgeht,

wie du siehst,.... sieht die Frage jetzt etwas anders aus....und so denke ich, das das Gegenteil eintrifft ,...man macht einen Schritt zurück und betrachtet das Bild im ganzem ....so ist es schließlich die Erkenntnis, wie klein und kleinlich die Welt wird...und die Dinge nicht mehr so viel Gewicht haben , als sie vorher hatten.... Arm ist nur der,.. der nichts geben kann ....noch nicht mal sich selbst.....

Mit Sicherheit gibt es da einen Zusammenhang. Als Beispiel kann ich Hambo Lama Daschi-Dorscho Itigelow nennen.

baggel 05.09.2014, 14:49

Wahnsinn - mit einer Gänsehaut aber ich mir gerade einige Berichte über dieses 'Extrembeispiel' durchgelesen! Danke.

0

Nein !!! Das ist gesund aufgeteilt ! Es gibt nicht nur weise/erleuchtete/innerlich spirituelle Menschen in Klöstern und einsamen Hölen, es gibt auch genug in der unterschicht oder Mittelschicht oder Oberschicht. und die tun sich fast alle sozial angagieren . Wie viele Menschen mit nem haufen Geld stecken in sozialen Zwecken, und Vereinen. Genug.

baggel 06.09.2014, 21:57

Danke für Deine Antwort! Sicher gibt es in jeder Gesellschaftsschicht Menschen mit einem großen Herzen, die viel Gutes tun, aber sie unterscheiden sich doch stark von denen, die ich mit weise/erleuchtet/innerlich spirituell meine.

1
tinimini 07.09.2014, 09:50
@baggel

Bist du dir da so sicher. Vielleicht sind die , die du meinst, ja nur zusätzlich Menschen oder Weltscheu !

0

Wenn dem so ist, dann gibt es wohl sehr wenige weise Menschen.

Ansonsten: Kann mir schon vorstellen, dass Menschen, die sehr spirituell leben, kein so ausgeprägtes Bedürfnis nach materiellen Gütern haben. Wobei eine postmaterielle Einstellung nicht unbedingt etwas mit Spiritualität zu tun haben muss. Es gibt z.B. auch politisch motivierte Postmaterialisten.

jeder kann sein leben auch entschleunigen indem er einige dinge aus seiner wohnung entfernt die uns nur scheinbar den alltag versüßen wie zum beispiel ein geschirrspüler

hilft der uns wirklich ???

ich denke nicht, zunächst befüllen wir den mit schmutzigem geschirr bestimmte dinge müssen wir aufwaschen weil sie nicht reinpassen und vorspülen damit die maschine nicht verdreckt und anschließend müssen wir den spüler ausräumen und die sachen in die schränke wegräumen

wenn man gezielt auf diesen geschirrspüler verzichtet wird man schnell bewußter mit geschirr umgehen und viel zeit bekommen wenn man selber aufwäscht.

ich habs probiert es funktioniert wirklich.

du wirst noch andere geräte finden die deine zeit kosten und rauben

wer stattdessen ohne solche räuber lebt hat mehr vom leben und man lebt bewußter und auch viel freier dazu kommt das man mehr ideen hat wenn man etwas arrangieren muß zum beispiel beim picknick oder camping da kann man dann aus wenig sehr viel machen

Ich erinne nur mal an Diogenes Zitat, an Alexander dem Großen...

Geh mir aus der Sonne ....Oder.... du kannst mir nicht nehmen, was du mir nicht geben kannst.

ich fühle mich immer sehr wohl wenn ich in Detmold im Freilichtmuseum bin, das ist ein dorf aus längst vergangener Zeit

dort gab es keinen strom und kein telefon man hatte nur das blanke leben und keinen streß wie heute

es fühlt sich gut an und vor allem ist es gut zu erkennen wie wenig man zum leben braucht wenn man anschließend in ein möbelhaus geht wird man deutlich sehen was alles da ist was überflüssig ist

also unsere umwelt macht uns abhängig und hilflos

wer stattdessen auf konsum verzichtet und ein einfaches leben führt hat es automatisch viel leichter im leben

und lebt damit auch gesünder und auch erleuchteter weil man ja schnell erkennt wie unerleuchtet die mitmenschen doch sind

hallo baggel,

es ist nicht die reifende weisheit, sondern das erkennen von zusammenhängen der dinge, die das eigene bewusstsein und das damit verbundene umfeld betreffen.

und je bewusster man wird, desto größer wird automatisch das umfeld.

das ausblenden der vom kapitalismus und aus soziologischer sicht gesehenen "bewussten manipulationen" findet vorher, bzw. dann auch gleichzeitig statt - von dem her wird das leben einfacher - denn man gelangt zu dem ergebnis, dass diese vorgegaukelten dinge für einen selber im zusammenhang mit der harmonie seiner umgebung nicht wichtig sind.

koaha e

ja das würd ich auch so sagen, wer viele vergnügungsparks gesehen hat wird irgendwann merken das es wenig neues gibt und es hauptsächlich um banale unterhaltung geht

ein weniger aufregendes leben kann sehr viel intensiver sein und sich wesentlich angenehmer anfühlen es hat was wenn man in einer natürlichen umgebung ist und die dinge um einen herum handgefertigt sind und kein schrott vom band und kein plastik

plastik hat keinerlei ausstrahlung sondern ist nur da und wird zum wegwerfartikel werden

baggel 04.09.2014, 20:26

Danke!!!

1
mariannelund 13.09.2014, 13:06
@baggel

letzten Montag kam eine Sendung und da ging es um Menschen die nur noch wenige Sachen haben da war einer der hat nur noch 50 Teile, also alles was er hat zusammen 50 Teile Hemd Hose, Schuhe Brille etc zusammen 50 das ist doch ein Ansporn.

Was brauchen wir mehr im Leben alles andere ist doch nur Schow und Überfluß Luxus der uns am Ende nur belastet und auf unserem Weg behindert

Dinge die wir anschaffen und die dann unseren Tagesablauf verwalten, rasenmähen, Straße fegen, staubsaugen, putzen wischen etc desto größer die Wohnung desto mehr ist unser Leben davon beieinträchtigt,

wir leben dann für unsere Wohnungen nicht mehr für unser Leben

wenn wir auf der einen Seite Dinge entfernen bekommen wir auf der Anderen Seite etwas an mehr dazu und das werden dann soziale Kontakte sein, wir würden mehr miteinander reden und uns mehr mit anderen Menschen befassen

0

Ein indischer Dichter hat mal gesagt: "Der Fluß des Verlangens hat nur ein Ufer. Wenn du dich da hineingestürzt hast, kannst du nicht zur anderen Seite schwimmen."

Richtig, der Mensch hat alles innen, Auch Gott ist in uns drin und wartet auf uns. Wer das einmal endteckt hat braucht kein Vergnügen mehr im Äusseren, ;)

Emma60 04.09.2014, 21:09

Ach ja, leider ist es so das hier die Essenziellen Fragen gelöscht werden und nur solche wie : bin ich Zu diiiick? übrigbleiben. Das ist die negative Kraft. Sie hat kein intresse das die Wahrheit aufgezeigt wird.

2
baggel 04.09.2014, 21:30

Danke!

0

Na dann schau dir mal die Realität an! Demnach gibt es nicht viele gläubige und spirituelle Menschen.

In der Bibel steht, man soll keine irdischen Reichtümer anhäufen, sondern nach geistigen Reichtümern streben.

Alles Kokolores, schaut man sich die wahren Verhältnisse der vollmundigen Prediger, spirituellen Rädelsführer und selbsternannten Gutmenschen an!

baggel 05.09.2014, 12:04

Aber - würden 'wir' in unserer Gesellschaft jemanden als 'im Herzen weise', als Prediger oder Ratgeber anerkennen, der sehr einfach lebt und eben auch dementsprechend aussieht?

1
Prodenez 10.09.2014, 14:18

liebes geschoepf,

du hast sicher deine gründe für deine einstellung.

ja, ich gebe dir vollkommen recht, dass es in unserer welt menschen gibt, die ihre positionen aus rein egoistischer sichtweise betrachten und diese zu ihrem vorteil ausnutzen/leben und gleichzeitig für die breite masse heuchelei betreiben.

es nützt aber nichts, ständig mit dem finger auf diese menschen zu zeigen - die sind kein vorbild sondern eher ein beispiel dafür wie man es nicht machen sollte.

es liegt an dir diesen hass zu verarbeiten und damit zurecht zu kommen, deine emotionale lage abzustreifen und dich wieder dem leben zuzuwenden, freude an den schönen dingen zu haben, anstatt mit hass an der vergangenheit festzuhalten.

koaha e

2

Was möchtest Du wissen?