Spirale oder anderes Verhütungsmittel?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Viele Ärzte legen die Spirale ungern, wenn man noch keine Kinder geboren hat. Das liegt daran, dass die Gebärmutterhöhle dann meist zu schmal und klein für die Spirale ist und es zu unangenehmenNebenwirkungen kommen kann (Schmerzen, Blutungen etc.).

Besser geeignet ist in jedem Fall die gyneFix Kupferkette.

Ich habe mich für die Kupferkette entschieden und kann sie wirklich
sehr empfehlen, verwende sie schon fast 3 Jahre und bin sehr zufrieden
(sowie mittlerweile viele meiner Freundinnen auch). Die kette ist eine
Neuentwicklung der herkömmlichen Spirale und wird gerade für junge
Mädchen, die ohne Hormone verhüten möchten sehr empfohlen.

Die Kette hat viele Vorteile gegenüber der Spirale - weniger starke

blutungen, weniger Nebenwirkungen, keine Probleme mit der Passform

--> daher keine Bauch und Rückenschmerzen wie man es oft bei der
Spirale mitbekommt. Sie ist besonders für junge Frauen geeignet (sie
beeinflusst den späteren Kinderwunsch nicht!!!) Ich finde eine
Langzeitverhütungsmethode ohne Hormone ist das richtige für mich. Wirkt
für 5 Jahre, ohne Hormone, Pearl Index liegt bei 0,1-0,5 also sehr
sicher, und du kannst sie nicht vergessen oder Anwendungsfehler begehen.
Die Einlage hat weh getan....aber es ist wirklich auszuhalten....das
ganze war nach 10 Minuten (inklusive Ultraschall und Voruntersuchung)
schon vorüber....und dannach hatte ich ein bisschen Bauchweh....wie bei
der Periode auch. Ich finde dafür dass man dann 5 Jahre keine Sorgen
mehr mit der Verhütung hat, kann man da mal kurz die Zähne
zusammenbeißen....aber auch hier gilt: für jede Frau scheint es anders
zu sein....ich wollte danach im Bett liegen und eine Freundin von mir
ist danach direkt shoppen gegangen ;) .... Eine gynefix arzt in deiner
nähe findest du hier und es ist auch ganz entscheiden wichtig, dass du
zu einem speziellen GyneFix arzt gehst (ein anderer wird dir vermutlicuh
eher die Hormonspirale empfehlen wollen):

http://www.verhueten-gynefix.de/aerztefinder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freiheit04
19.01.2016, 14:32

Würde Dir gern ein offizielles "Gute Frage"-Kompliment machen, finde aber nicht heraus, wie das geht. :(

0

Tja, da bist du in einem Dilemma.

Für eine Spirale bist du in der Tat noch sehr jung.

Was die Pille angeht, ist besonders das Gestagen ein Risikofaktor für Thrombosen.

Da es ja einige verschiedene Präparate gibt, sollte eine Pille gewählt

werden, bei der das Gestagen-Problem nicht, oder nur gering besteht.

Was die Hormone angeht sind gut geeignet Leios, Miranova 0,1/0,02, Illina, Minisiston 20, Illina, Cleogyn, Asumate 20, Evaluna 20 Swingo 20,  und Estelle, die alle nur 0,1 mg Levonorgestrel und 20 Mikrogramm Ethinylestradiol enthalten.

Sprich mal mit deiner Gynäkologin darüber und hole dir zusätzlichen Rat des Phlebologen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillilalla87
18.01.2016, 21:01

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich nehme bereits eine Minipille mit Desogestrel aber wenn man von einem Spezialisten für Gefäßerkrankungen hört, dass Pillen, mit jeglicher Art von Hormonen, ein Risiko sind, dann überlegt man sich von vornherein keine mehr zu nehmen, schließlich habe ich durch die Vorerkrankung weitere Risikofaktoren, für die es leider keine Lösung mehr gibt. Ich werde meine Gynäkologin auf jedenfall darüber informieren was der Phlebologe gesagt hat. Ich hoffe nur, dass daraus kein heilloses hin und her wird und ich nicht mehr weiter weiß. Trotzdem bedanke ich mich für die Informationen und Ratschläge.

0

Finde, Du hast von Marella01 eine total gute Antwort bekommen. 

Wie sieht es mit Diaphragma mit Spermizid (gibt zwei Arten Spermizide) aus? Die wären auch mit Kondomen (einziger Krankheitsschutz abgesehen vom Femidom, zusätzlicher Schutz vor Schwangerschaft) verwendbar. Das Diaphragma wäre auch mit der Kupferkette und ähnlichen Methoden vereinbar, behaupte/glaube ich. 

Ich weiss, es gibt Leute, die finden es peinlich, zwei Methoden zu kombinieren. Doch ich bin lieber nie ungeplant schwanger und fühle mich so gut wie möglich geschützt und werde dafür als überängstlich wahrgenommen, als dass ich mich nie richtig sicher fühle oder gar schwanger werde, dafür aber als "normal vorsichtig" gelte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillilalla87
19.01.2016, 21:11

Geht mir auch so, ich bin da sehr überempfindlich und will den besten Schutz den es gibt nutzen, weil eine Schwangerschaft für mich nicht in Frage kommt, bis ich festangestellt arbeiten kann, davor will ich aber normal studieren können und will auch durch nichts davon abgehalten werden, zudem dürfte ich mich nach der Thrombose bei der Schwangerschaft weiter mit Hyperin spritzen, weil das Risiko wieder größer werden würde, ich könnte mir das alles in den nächsten 10 Jahren ersparen, wenn ich mehr Unterstützung kriegen würde auch bei der Kupferkette finde ich den Preis ziemlich hoch. Es ist echt unfair, dass es Frauenärzte und Krankenkassen gibt, die diese Kosten halb oder ganz übernehmen aber bei mir einer Risikopatientin braucht man das nicht zu machen, bin nicht gefährdet oder so "ha ha" -.-'

0

Von hormoneller Verhütung jeglicher Art solltest du mit deiner Vorgeschichte Abstand nehmen.

Denn auch die reinen Gestagenpräparate erhöhen das Thromboserisiko. Auch wenn das Risiko bei diesen Präparaten nicht so hoch ist, wie bei kombinierten Pillen, so ist es im Vergleich zu nichthormoneller Verhütung dennoch deutlich erhöht.

_____________________

Eine Kupferspirale ist für junge, kinderlose Frauen aber auf jeden Fall prinzipiell geeignet, auch wenn dir Familie und Ärzte davon abraten.

Dass eine Spirale für junge Frauen nicht geeignet sei bzw. Risiken wie Unfruchtbarkeit mit sich bring, ist veraltetes Wissen. 

Die heutigen Spiralen gibt es in verschiedenen Größen, sodass in den meisten Fällen ein passendes Modell verfügbar ist. Und dass die Spirale Infektionen und Unfruchtbarkeit begünstigt, ist auch überholt. Das ist heute kaum mehr der Fall, da die verwendeten Materialien ein Aufsteigen von Erregern erschweren.

Wirklich relevant ist das erhöhte Risiko für Infektionen und Unfruchtbarkeit nur, wenn du häufig wechselnde Sexualpartner hast und dabei auf Kondome verzichtest.

Eine Weiterentwicklung der Kupferspirale ist übrigens die Kupferkette. Diese wurde sogar extra für junge Frauen entwickelt. Die Kupferkette weist eine flexible Form auf und passt dann oft auch in ganz schmale Gebärmütter, bei denen die Arme einer Spirale für Schmerzen sorgen würden.

_____________________

Kondome sind bei vernünftiger Anwendung und der richtigen Größe übrigens genauso sicher wie die Pille, auch wenn man oft gegenteiliges liest.

Es wäre also kein Problem, sich "nur" auf Kondome zu verlassen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillilalla87
19.01.2016, 21:20

Ich habe, wenn ich ganz offen bin, zu große Angst mich nur auf Kondome zu verlassen, denn ich hatte neben der Pilleneinnahme schon öfters Pannen damit gehabt, obwohl Größe und Anwendung richtig waren, ich bin da misstrauisch gegenüber und will nicht wegen jeder Kleinigkeit zum FA oder zur Apotheke laufen müssen (wer hat schon die Zeit dafür). 

0

Mich würde übrigens noch SEHR interessieren, weshalb Deine Frauenärztin Dir weiterhin die Pille verschrieben hat, obwohl sie um das Risiko doch bestimmt wusste und ob Du weiterhin zu dieser Frauenärztin gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?