Spinnnenphobie?

2 Antworten

Die beschriebenen Reaktionen von dir sind schon ziemlich krass.

Dein Vater hat da völlig recht. So bist du im Straßenverkehr eine Gefährdung für dich und für andere.

Ich mag eigentlich alle Tiere. Aber nachdem ich mit einer allergischen Reaktion auf einen Wespenstich einen Tag im Krankenhaus war, konnte ich eine ganze Weile nicht mit einer Wespe im Raum sein. 

Ich habe mich dann gezielt mit den Biestern auseinandergesetzt und einige Übungen ausprobiert, um Panikattacken entgegen wirken zu können.

Du bist nicht allergisch. Und giftige  Spinnen gibt es in Deutschland nicht.

Du kannst ja mal mit einem Glas eine Spinne einfangen und sie eine Weile beobachten - und dann wieder laufen lassen. Vielleicht hilft dir das. 

Auch wenn du dich umfassend über die Tiere informierst kann das mit der Zeit den Stress-Pegel senken.

Viel Erfolg - Solltest du selbst keinen Weg finden, such dir eine Professionelle Hilfe.

Phobien würde ich nicht gleich als krankhaft bezeichnen, allerdings können manche Phobien schon durchaus Probleme verursachen.

Es stimmt, dass man im Auto hin und wieder mal einen klitzekleinen Achtbeiner vorfindet, der irgendwo krabbelt. Wenn der Mal auf's Lenkrad kommt, solltest du eben keinen Massencrash auf der Autobahn verursachen, daher würde ich deinem Vater dahingehend Recht geben, dass du versuchen solltest, etwas dagegen zu tun.

Die Tierchen sind garnicht so wild, die allermeisten könnten dir nicht mal weh tun wenn sie wollten. Ich ekel mich eher vor Insekten, als vor Spinnen, mit denen hab ich seltsamerweise wenig Probleme.


Was möchtest Du wissen?