Spinnmilben! wer weiß Rat

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist zwar ein Forum für Orchideen aber dort steht was über Spinnenmilben!

http://www.orchideenforum.de/milbe.htm

Hier ein Ausschnitt:

Bekämpfung:

Bei einem Befall kann zunächst das Abwischen und abspülen der Blätter sinnvoll sein. Allerdings reicht das für eine erfolgreiche Bekämpfung nicht aus. Ist sicher, dass es sich bei dem Befall um die echte Spinnmilbe handelt und ist die Orchidee nicht zu gross, kann man die Pflanze giessen und für 3 Tage mit einer durchsichtigen Plastiktüte überziehen. Durch die drastische Erhöhung der Luftfeuchtigkeit sterben die Spinnmilben ab. Auch hier wird man aber nur Erfolg haben, wenn man die befallene Orchidee danach gut im Auge behält.

Die Natur selbst liefert das eindeutig beste Mittel gegen Spinnmilben: eine Behandlung mit Niemprodukten wirkt zuverlässig und ist meist gut verträglich. Meiner Erfahrung nach ist Niem gegen alle Milben-Arten wirksam. Da es sich um ein Produkt handelt, dass aus meheren Wirkstoffen besteht, entwickeln die Milben auch keine Resistenz.

Bei grösseren Sammlungen kann sich der Einsatz von Nützlingen lohnen. Die Raubmilbe "Phytoseiulus persimilis" kommt hier z.B. in Frage. Allerdings wird davon berichtet, dass Raubmilben nicht alle Spinnmilben-Arten als Nahrungsquelle annehmen.

Wer bei einem Befall Niem einsetzt, wird zumindest im privaten Bereich auf die Anwendung chemischer Mittel verzichten können. Spinnmilben lassen sich mit Insektiziden kaum bekämpfen, da es sich um Spinnentiere handelt. Wirksamer sind die sogenannten Akarizide. Allerdings gibt es kaum eine Schädlingsgruppe, die schneller Resistenzen entwickelt als die Spinnmilben. Manchmal reichen zwei Anwendungen aus und die Wirksamkeit ist nicht mehr gegeben. Leider kommt man bei grossen Sammlungen oder in der Erwerbsgärtnerei nicht immer um den Einsatz von Akarizide rum. Hier sollte man sich unbedingt von einem Fachmann beraten lassen, der auch die Resistenzen der einzelnen Arten berücksichtigt. In Fall von Spinnmilben habe ich schlechte Erfahrungen mit dem Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln aus der Sprühdose gemacht. Die Tiere sind einfach zu klein, um sie alle zu erwischen. Wenn es doch keinen anderen Weg gibt, muss die Anwendung unbedingt mehrmals wiederholt werden. Bitte beachten Sie beim Einsatz chemischer Mittel diese

danke. sehr guter link, jetz weiß ich, daß es sich bei mir um echte spinnmilben handelt, die aggressivste art :))

0

Versuch es mal mit einer Lösung aus Wasser und Essigessenz + Zitronenessenz, so ungefähr zu gleichen Teilen. dann in einen Pflanzenbesprüher abfüllen und los gehts! Sprühabstand so ca 15 - 20 cm! Hat bei mir schon funktioniert! Ich habe vor kurzem bei Aldi ein biologisches Bekämpfungsmittel erstanden, vielleicht ist davon noch was da!?Grüße!

danke für die antwort.

meiner erfahrung nach funktioniert bei spinnmilben fast nix. die viecher sind unglaublich widerstandsfähig. bis vor 1-2 jahren gabs noch nicht mal ne wirksame chemische keule dagegen. daß es einfach so mit essigwasser geht, kann ich mir nicht vorstellen.

0
@crashlady

ich werds auch probieren, ich hab halt nicht viel zeit, um die wirkung abzuwarten. die viecher vermehren sich schneller als alle anderen schädlinge, ich hab da so meine erfahrungen....

0

Nimm Teebaumol und verdünne es mit Wasser, gib es in eine Spruhflasche und spruhe die Pflanze damit ein,

raubmilben im net bestellen. 2000 kosten ca 40 euro.

gute idee, aber bis die da sind, sind meine pflanzen ohne blätter. spinnmilben können das in ein paar tagen schaffen.

0

Was möchtest Du wissen?