Spinnenphobie bewältigen!

4 Antworten

man kann eine phobie nur durch konfrontation (mit oder ohne psychologe) überwinden glaube ich.und sorry für3. aber ich hab mal gehört das spinnen nachts wenn man schläft den geruch von speichel irgendwie spüren und sogar in deinen mund kriechen wenn er offen ist. im durchschnitt verschluckt ein mesch 2spinnen im jahr.

Die einzeig Möglichkeit ist tatsächlich die Konfrontation- allerdings bedeutet das nicht, dass du dir eine Spinne über die Hand laufen lassen sollst, oder sowas.

Fang ganz langsam damit an.

Zuerst einmal liest du Texte über Spinnen, erkundigst dich genau über Verhaltens- und Lebensweise, dann kommen irgendwann die Bilder, die schaust du dir an.

Mir hat es geholfen, die Bücher mit den Bildern offen auf den Tisch zu legen, tief durchatmen, mich vergewissern- innerlich mit mir redend- dass es nur ein BILD ist, die KANN da nicht rauskommen! Und dann hab ich anfangs mit weitem Abstand vom Tisch erstmal nur vorsichtig geguckt, bis ich mich direkt davor gesetzt habe. Irgendwann hab ich die Bilder auch angefasst- lach....

So hab ich mich nach und nach an den Anblick gewöhnt, bis ich keine Panik mehr gefühlt habe. Anfassen tu ich sie heute immer noch nicht, aber ich verfalle auch nicht mehr in hysterische Zustände.

Nochwas- wenn du im deinem Zimmer eine Winkelspinne entdeckst- meiner Meinung nach die ekligsten Vertreter ihrer Art in unseren Breitengraden- dann mach erstmal garnichts. Wenn man Licht anmacht und da sitzt ein, bleibt die tatsächlich so da sitzen, bis man den Staubsauger- oder was immer man nimmt um sie zu beseitigen- geholt hat. Aber sobald man sie berührt oder es eine Erschütterung gibt, hauen sie ab und man muss suchen.

Das kann auch ganz tolle Rückschläge geben. Ich war auch mal so weit... und dann lief mir eines Tages eine riesige Spinne aus dem Pulle über den Kopf. Seitdem wirds immer schlimmer mit jeder die mir begegnet. Tja und jetzt sollte ich zum Psychologen..... ;)

0

Ich hatte auch sone Spinnenphobie :s Hab lange gebraucht aber das einzige was mir wirklich geholfnen hat war so eine (Gruppen) Therapie du wirst zwar so auch mit dein Tierchen "konfrontiert" aber das hilft eigentlich am besten :3

Also wenn ich ne Spinne gesehen hatte hab ich erst n heulkrampf bekommen und bin dann irgendwann umgekippt o.o War sogar nur beim Bio unterricht bei Bildern von sonem Tier oder sow >.>

Warum willst du denn nicht zu einem Psychologen?o:

Danke, naja...das mit dem Psychologen ist natürlich auch ne Möglichkeit aber ich dachte es gibt villeicht noch was anderes was ich machen könnte.Aber ich werde mich mal dach einem Psychologen umschauen... Danke nochmal!

0
@Flower9988

Naja du kannst dih auch selber mit den Tieren konfrontieren nur fällt das meistens leichter wenn ein Psychologe das Schritt für Schritt macht...o:

0

Was möchtest Du wissen?