Spinnenfobie! Wie Bekommt man sie weg?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

Ich habe selbst Spinnen-Phobie und weiß wie schwer es ist davon weg zu kommen, aber es ist der Weg der zu einem befreiteren Leben führt. :) Klar kostet es etwas Zeit, aber die Tiere zu töten ist wirklich der falsche Weg, dass fördert nur den Ekel.

Frühe hatte ich selbst schon ein mulmiges Gefühl wenn man über Spinnen sprach, heute bin ich soweit das ich es mit großer Anstrengung schaffe die Tiere unter einem Glas raus in Freiheit zu bringen (solange es kein anderer für mich tut).

Ich komme langsam aber sicher von der Angst weg, weil mein Freund ein absoluter Tier-Fan ist und selbst von Spinnen mit einer Begeisterung spricht, dass ich neugierig geworden bin. Ich finde sie zwar bis heute nicht besonders hübsch, aber selbst zu Hochzeit meiner Phobie, habe ich ihr Leben geachtet. Denn warum sollte ich ein Tier töten, nur weil es meinem Schönheitsempfinden wiederspricht?

Jedenfalls habe ich erst ein Mal angefangen etwas über die Tiere zu lesen, denn man fürchtet sich in der Regel eher vor dem unbekannten, als dem bekannten. Dann habe ich mich an Bilder gewagt und wenn ich mich erschreckt hatte, dann solange drauf geschaut bis der Schreck vorbei war. Danach Videos angeschaut und lebende Tiere hinter Glas, soweit dass ich ihn Barriere frei begegnen kann bin ich noch nicht, will es aber. Das ich es aber schaffen werde wie mein freund die Tiere über die Hand, Arm, usw. laufen zu lassen ohne auch nur ein Gefühl des Unwohlseins zu verspüren glaube ich nicht. Jedenfalls gibt er mir aber eine gute Unterstützung und oft genug lässt er mich in den sauren Apfel und das Tier selbst einfangen und raus bringen:

"Die fressen hier drin eigentlich nur viel schlimmere Untermieter (Mücken, Fliegen, etc.), aber wenn du meinst das du mit ihnen unter einem Dach nicht leben kannst, musst du sie schon selbst entfernen." (Großartige Hilfe -_-, aber er hat ja recht :))

Jedenfalls ist die Angst vor Spinnen in der Regel anerzogen, bei mir war es wohl die Mutter meines Freundes, denn meine Mutter war keine Spinnenphoebikerin und mein Vater ist es auch nicht, warum aber mein Spinnendomteur keine Probleme mit den Tieren hat ist mir dann ein Rätsel.

Jedenfalls ist der beschriebene Weg, den den ich bisher gegangen bin, irgendwann will ich soweit sein, dass ich mich an einer Zitterspinne oder eines Weberknechts nicht mehr im hause störe und die da rumlaufen können, wie sie wollen. :) Es ist ein Weg der es wert ist zu gehen.

Liebe Grüße und viel Erfolg Tea ♥

Susi,danke!sie kommt in zwei Stunden zu Besuch,ich werde sie gleich dieser " Therapie" unterziehen,danke

1
@Laurds67

Gehe aber nicht zu hart mit ihr um. ;) Es dauert seine Zeit, aber ich denke sie wird es schaffen, wenn sie eine Freundin hat die sie dabei unterstützt. (Bei mir ist es mein Freund, der mir bis hier her und weiter eine Stütze war.)

Liebe Grüße, Tea ♥

0
@Teafuchs

Ja,sie ist wenigstens so weit das sie nicht mehr quietscht und zappelt wenn da eine gummispinne vor ihr liegt...an echten müssen wir noch arbeiten...danke für die tipps^^

1
@Laurds67

Danke für den Stern. :)

Nichts zu danken, freue mich, dass ich helfen konnte.

Liebe Grüße, Tea ♥

1

Ich hatte als Kind/Teenager auch eine Spinnenphobie. Ich bin sie losgeworden, indem ich mich über diese Tiere informiert und einen Kosmos-Tierführer über Spinnen angeschafft habe, wo die meisten heimischen Spinnen abgebildet sind, mit einem Steckbrief über ihre spezielle Art.

Über die Information habe ich dann die Angst verloren, wahrscheinlich auch über das ständige Angucken der Bilder. Ich zucke nun nicht mehr zusammen, wenn ich das Licht anmache und eine ganz dicke sitzt da. Ich denke mir gleich "aha, du bist also eine Tegenaria" und lasse sie im Keller in Frieden, in der Wohnung werfe ich sie lebendig raus, mit einem Insektenfänger, der immer bereit liegt (google mal nach SNAPY).

Auf die Hand nehmen möchte ich immer noch keine Spinne, aber ich habe diese beinahe unbegreifliche Urangst und auch den Ekel verloren. Ohne Spinnen würden wir in Mücken und Fliegen untergehen.

Jetzt halte ich 4 Vogelspinnen zuhause in Terrarien, und das ist unglaublich interessant. Vielleicht habe ich dir etwas Anregung gegeben: "Gegen Spinnenangst hilft Spinnenwissen".

Klare die Anregung ist da!Nur,ich glaube, soweit um sie vogelspinnen zuzulegen. Ist meine Freundin noch nicht.naja,morgen werde ich sie mit gummispinnen konfrontieren,dann sehen wir weiter... Danke für die Tipps:)

1
@Laurds67

Immer einen Schritt nach dem anderen - für ein Terrarium mit Arachniden ist es noch zu früh. Und bitte!!! nicht mit der Gummispinne erschrecken, also nicht zuwerfen oder schlagartig hinter dem Rücken vorholen.

Sondern vorher darauf vorbereiten und ganz vorsichtig und unter Ankündigung die Gummispinne hernehmen.

1

Huhu ^^ Naja, eigentlich wurden hier schon so einige Tipps verraten, wie glaube ich: einige Zeit lang die Spinne betrachten, irgendwann den Mut fassen und sie im Glas einfangen usw. Ahja, und wenn sie mal so weit ist, das sie eine Spinne einfach hinaustragen kann, dann bitte erst 100 Meter vom Haus entfernt absetzen, könnte nämlich sein das sie irgendwann zurückfindet, doch das glaube nur im Umkreis von 60 Metern. Aber sie kann wirklich beruhigt sein: Ich arbeite nämlich in ner Gärtnerei und muss mich somit mit einigen auch um den Friedhof kümmern. Und wenn ich dort mal die Regale putzen muss oder so, dann treffe ich wirklich an jedem 3-5 Spinnen an. Damals hatte ich mich schon ein wenig gescheut und sie erst von weitem mit nem staubwischer entfernt, aber irgendwann sagt man sich einfach nur noch: boah bist du langweilig. Das sollte deine Freundin mal auch versuchen: wenn sie eine Spinne bei sich entdeckt, einfach mal ne Zeit lang betrachten. Sie kann es auch von der ganz hintersten Ecke machen, vollkommen egal. Aber danach immer näher rangehen (aber nicht so nahe, das sie sie schon zerquetscht xDD). Wenn sie sich dann bewegt oder krabbelt kann sie entweder wieder zurückgehen oder einfach kurz stehenbleiben, vollkommen egal. Naja und wenn sie ganz mutig ist, kann sie einfach weiter gehen während die Spinne krabbelt. Sie wird dann sehen das die Spinne irgendwann selbst anhält, weil sie eben weiß was auf sie zukommt und macht sich bereit für die Flucht. Aber sie muss auch so denken: wäre sie selbst eine kleine Spinne und würde jetzt vor nem Menschen stehen, hätte sie selbst dann keine Angst vor diesem Zichmillionen größeren "Monster"? So fühlen Spinnen eben ... ich zb. wollte gestern eine kleine, schwarze schnell kriechende von der Decke runterholen, aber sie ist dann irgendwann gefallen und seitdem habe ich sie aud den Augen verloren. Naja, entweder ist die schon längst geflüchtet, weil sie denkt ich würde sie jeden Moment töten, oder sie ist eben noch in meinem Zimmer oder wo anders. Naja, wer ich jeden Tag Spinnen antrifft, scheut sich irgendwann nicht mehr vor Spinnen. Außerdem halten die mir Mücken und sonstige Viecher fern, die mich wahrscheinlich eher angreifen würden, als ne kleine Spinne ^^ Naja, hoffe ich konnte auch mit diesem kleinen Tipp ein wenig helfen (falls er noch nicht erwähnt wurde) Byee ~

Danke,werd sie diesem Prozess unterziehen

0

Man bekommt sie genauso weg, wie es das Mädchen in der von dir ausgezeichneten Antwort beschrieben hat. Zaubermittel gibt es da nicht. Das erneute Einstellen war also überflüssig.

Was möchtest Du wissen?