Spinnen im Bett?! Oder irgendwelche Insekten? :0

8 Antworten

Spinnen kommen nicht ins Bett und schon gar nicht in deinen Mund! Sie spüren deine Körperwärme und dein CO2 und werden vermeiden, dir nahezukommen.

Es ist ein hartnäckiges Gerücht, daß man Spinnen im Schlaf isst, das als Hoax im Internet freigesetzt wurde um die Leichtgläubigkeit der Menschen zu demonstrieren.

Wenn Insekten und Spinnen nachts in dein Bett krabbeln würden, dann müsstest du ja durchschnittlich so 1 - 2 Mal im Monat ein zerquetschtes Tier auf dem Laken finden, weil du dich ja im Bett wälzt.

Ich bin 45 und hab noch nie in meinem Bett (obwohl ich es täglich benutze!) ein zerquetschtes Tier am Morgen gefunden.

Spinnen wollen nichts von dir. Du bist ja keine Fliege

Also dass Spinnen aufgrund der menschlichen Körperwärme Betten mit Menschen drin grundsätzlich meiden, kann nicht sein. Mir sind in meinem noch jungen Leben (28) schon mehrmals Spinnen durch mein Bett gekrabbelt, während ich (noch wach) drin lag. Davon drei mal sind sie mir sogar von oben direkt über mein Kopfkissen in's Sichtfeld gekrabbelt, während ich vor dem Einschlafen noch etwas mit (2x) Handy und (1x) beleuchtetem GameBoy Advance SP gespielt habe Und um entsprechenden Fragen vorzubeugen: ja, ich habe sie nach meinem erschrockenen Aufsitzen immer noch wegkrabbeln sehen. Bei einem dieser Erlebnisse als Kind war ich aus dem Bett aufgesprungen und habe die riesige Winkelspinne nach Anschalten der Nachttischlampe noch unter meine Bettdecke flüchten sehen. Meine Mutter hatte mir das erst auch nicht geglaubt, aber als sie die Bettdecke anhob, war die Spinne noch da und krabbelte wild umher. Und innerhalb des letzten Monats bin ich merkwürdigerweise gleich mehrmals in meinem Bett an Spinnen geraten (aber glücklicherweise keine Winkelspinnen), deswegen bin ich überhaupt erst zu diesem Post gekommen (auf der Google-Suche nach Hausmitteln, die Spinnen fernhalten)

Es ist ja auch nicht so, dass man sich im Schlaf ununterbrochen hin und her wälzt, man dreht sich ja nur gelegentlich mal. Insofern halte ich die Wahrscheinlichkeit, eine Spinne gerade in dem Moment, wo sie durchs Bett kriecht, durch ein Umlagern zu erdrücken, für relativ gering und würde das Ausbleiben erquetschter Spinnen im Bett nicht unbedingt als Beweis dafür betrachten, dass sie nie in's Bett kommen.

0
@Lakenyeti

Die Spinne tut dir nichts und außer fliegengitter und Türen abdichten gibt s keine Hausmittel

0
@TorDerSchatten

Doch, gibt es (Lavendel, Zitrone, Essig, Minze,...). Google ist Dein Freund :)

Dass sie mir nichts tut, weiß ich. Habe ja auch nirgends gesagt, dass ich denke, dass sie mir was tut. Ich habe der Behauptung wiedersprochen, sie würden sich nicht in Betten mit Menschen drin wagen.

0
@Lakenyeti

Da hast du und das Internet leider unrecht. Es wird viel über Hörensagen verbreitet, und ich kenne mich mit Spinnen sehr gut aus, mit einheimischen Exemplaren sowie mit Vogelspinnen, davon halte ich mehrere in Terrarien seit vielen Jahren als Hobby.

Spinnen haben komplett andere Riechorgane als der Mensch oder z.B. Säugetiere, sie haben keine "Nase" sondern sie haben Sinneshaare und -zellen an den Beinenden, die Tarsalorgane. Diese dienen nicht zum sensorischen Riechen wie beim Mensch oder beim Hund ("o riecht das gut - iiih das stinkt") sondern dient dem Aufspüren von Beute und dem Finden von Geschlechtspartnern.

Somit sind stark riechende Kräuter wie du sie aufführst, komplett uninteressant für Spinnen und verjagen diese nicht.

Spinnen bauen in Lavendelbüschen im Garten sogar ihre Netze und auch auf Minzsträuchern.

Mit Geruch kannst du eine Spinne nicht vertreiben. Natürlich wenn du eine Flasche Essig über die Spinne kippst, wird sie fliehen, aber nicht wegen dem Geruch, sondern wegen der Säure.

Aber du weißt ja sowieso alles besser, vor allem wenn es "im Internet steht". Daher leg ruhig deine Kräuterbüschelchen aus. Die Realität wird dir zeigen, ob es etwas nützt.

0

Hi :)

Gerade nach langer Zeit mal wieder online und Deinen Kommentar gesehen. Hattest Du Dich durch irgendwas auf die Füße getreten gefühlt? Da der Unterton etwas verärgert wirkt. Ich hatte es übrigens nicht sarkastisch oder verächtlich gemeint, als ich mich bedankt habe, dass Du mich beruhigen willst. Das war ernst gemeint, da ich es nett von Dir fand.

Ja, das hatte ich inzwischen auch gehört, also dass die Wirksamkeit dieser Hausmittel mehr als umstritten ist, so genau erläutert hat es mir allerdings noch keiner.

Ich hatte damals übrigens keine Kräuterbüschel ausgelegt, sondern Minzöl um mein Bett verteilt. Ich hatte dann erst mal keine Probleme mehr mit Spinnen, was aber freilich nicht an dem Öl gelegen haben muss (vor meinen besagten, letzten Erlebnissen war ja auch lange Zeit nichts dergleichen).

LG

1

Hallo! Bei Spinnen ist die Angst unbegründet, das wurde untersucht. Die Giftmengen unserer heimischen Spinnen sind unbedenklich - aber man verschluckt keine Spinnen. Dieses unsinnige Gerücht taucht immer wieder auf. Die Spinne kennt doch die Gefahr, für sie wäre es sinnloser Selbstmord. Sie würde auch spätestens vor der Atemluft fliehen! Untersuchungen zeigen, dass man sich x - mal nachts unverhofft umdreht. Wären Spinnen im Bett - man würde immer wieder tote finden - tut man aber nicht. Die Spinne geht dem Risiko Mensch aus dem Weg.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Die belästigen dich in der Nacht schon nicht denk dir immer die haben mehr Angst vor dir als du vor ihnen:)

Sie kommen nicht absichtlich in den Bett sondern sie sind einfach da.
und ja manchmal schluckt man auch ein paar Insekten, ist aber kein Grund zur Sorge. Die Spinnen müssen nicht lange leiden ;-)

Hab mal gehört wir essen in unserem Leben irgendwie 10 Spinnen während wir schlafen :D weiß nicht genau ob es 10 waren..

Was möchtest Du wissen?