Spindöffnung durch Ex-Arbeitgeber?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn dein Freund keine Zeit hat, sich beim Arbeitgeber zu melden, dass er wegen eines Notfalls nicht in die Arbeit kommen kann, er dann auch nicht bis zum angeführten Datum seinen Spind nicht leert, ist der Arbeitgeber im Recht, den Spind zu leeren. Er braucht ihn ja für den Mitarbeiter, der statt ihm eingestellt wird. Also ist dein Freund selbst schuld, er hätte sich ja telefonisch melden können, dass es jetzt so ist, wie es ist.
Jeder kann behaupten, dass er im Spind Geld aufbewahrt hat, wenn dann muss er es beweisen können, dass es so war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian7007
05.02.2017, 12:33

Okay, eine kurze Erklärung des "Notfalls" ist wohl angebracht.

Mein Freund hat Anfang Dezember einen Anruf von einem Freund seines Vaters erhalten, einem Mann den er schon lange kennt und wo er weiß das er sich kaum aus der Ruhe bringen lässt und auch keinen Scheiß erzählt. Dieser hat ihm gesagt: "Hör mal, dein Vater liegt im Krankenhaus. Es sieht schlimm aus. Komm lieber schnell hier runter." Und das in einer recht beunruhigten Tonart, also war ers WIRKLICH Ernst.

Daraufhin ist mein Freund so schnell er konnte losgezogen und hat dadurch sogar sein Handy zuhause vergessen. Und auf dem Handy waren die Telefonnummern seines Arbeitgebers.

Ohne Handy und Telefonnummern konnte er sich also gar nicht melden, zudem hatte er auch mit seinem Vater etwas wichtigeres zu tun.

Der Spind wurde im Übrigen nicht wirklich vom Nachfolger benötigt da es in diesem Raum laut Aussage meines Freundes ca. 50 Spinde gibt von denen nicht mal 30 belegt sind, und etwa 10 werden sogar als "Aktenlager" missbraucht, steht sogar drauf.

Und zum Thema "Beweisen das da Geld drin war"

Wer ist schon so dumm und erzählt überall das er Geld im Spind hat? Da kann man die Kohle ja auch gleich an die Leute verteilen. So was gehört nicht rumerzählt oder dokumentiert.

Ich verrate ja auch keinem wo ich meine Wertsachen verstecke. Genauso wie jeder andere.

Aber ich seh schon worauf das wieder hinausläuft.

Selbst vor dem Gesetz hat der Täter mal wieder mehr Rechte wie das Opfer und bekommt am Ende garantiert wieder Recht.

Ich meine, hier sind eindeutig Gesetze verletzt worden und die sollen voll im Recht sein? Welches Recht? Einen Menschen zu bestehlen um einen Spind zu räumen der noch nicht mal benötigt wird? Das Gesetz das dies besagt will ich gerne sehen!

Wenn das so ist, dann sag' ich das meinem Freund besser nicht. Der hat ein recht hohes Temperament und könnte vielleicht was unüberlegtes machen.

Und dann wundert sich die Welt warum sich immer mehr Menschen ein illegales Zubrot verdienen. Na ist ja kein Wunder, wenn man immer ungeschoren davonkommt auch wenn man erwischt wird.

0

Ich denke kaum weil der spind doch dem arbeitgeber gehört und er die frist verpasst hat würde ich sagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian7007
05.02.2017, 11:12

Ja schon, aber dennoch ist es sein Privater Spind gewesen.

Das ist ja als würde ich die Garage aufbrechen die du bei mir gemietet hast nur weil du mir den Schlüssel noch nicht zurückgegeben hast und dann auch deine Sache da rausnehme, wenn du verstehst was ich meine.

Es geht hier um die Privatshpäre die ja verletzt worden ist.

0
Kommentar von dolo89
05.02.2017, 12:18

jo dass kann schon sein. nur der arbeiteber hat deinem freund den spind "zur Verfügung gestellt". der vergleich mit der garage ist quatsch da ja sein arbeitgeber "ihm eine FRIST gesetzt hat! ich denke es wäre was anderes wenns so nicht wäre und er ihn einfach ausgeräumt hätte. dein freund wird denke ich garnix ausrichten können da der chef ihm ja die chance gegeben hätte. ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt nur wirds nix bringen da der chef ordnungsgemäss gehandelt hat, und ihm ja eine chance gegeben hatte seine sachen abzuholen!

0

Was möchtest Du wissen?