Spielt unser Unterbewusstsein, bei einer Problemlösung unbewusst mit ein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Konzeption des Unterbewussten gehört zur Freudschen Theorie und ist eine künstliche Aufspaltung, um daraus wirksame Konzepte der Therapie herzuleiten. Solche Strukturierungen eines ursprünglich Ganzen sind immer problematisch, erst recht, wenn sie mit der Zeit durch den populistischen Wolf gedreht zu feststehenden Bildern werden, die die wissenschaftliche Konzeption stark vergröbern. Die Freudsche Konzeption ist durch die Ergebnisse der Hirnforschung sehr hinterfragt. Auch die Psychoanalyse hat sich weiterentwickelt, an deren wissenschaftlich fundiertem Anfang er steht und seine Verdienste hat. Leider ist es so, dass diese Frage gar nicht generell beantwortet werden kann, weil es auf das je speziefische Problem ankommt, zu dessen Lösung wir - als ganze Person - Erfahrungen und Einstellungen mobilisieren. Das ist - wie man in dem Buch "Wer bin ich und wenn ja wie viele" nachlesen kann, gar nicht mehr so einheitlich, weil auch abhängig davon, in welcher Rolle man Entscheidungen trifft. Unter dem Aspekt, welche Ziele man erreichen will, können auch diese Sehnsüchte der Selbst-Legendenbildung vergangene Erfahrungen und Einstellungen sogar dominieren. Aus diesen Komplexen dann ein Unterbewusstsein heraus zu sezieren, ist eine gewagte Deutungsunternehmung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pannenpirat
07.07.2013, 17:26

Aber es heißt doch das UNbewusste, oder liege ich da falsch? Weil sonst würde es doch behaupten, dass das bewusste dem Unbewussten übergeordnet ist, oder?

0

zum einen gibt es im dem Sinne gar kein Unterbewusstsein, sondern nur das Unbewusste- und Bewusstsein. 95% unser Entscheidung, Funktionen, Emotionen, Reaktionen usw. wird unbewusst gesteuert. Wir überlegen ja nicht bewusst, jetzt zu atmen, unser Herzschlag schneller oder langsamer schlagen zu lassen, zu schwitzen usw. Jede Entscheidung wirkt erst einmal von unsere Gehirn emotional abgeklopft, und dann erst entscheidet der Verstand. Wenn wir also ein Trauma erleben, zb. einen Unfall kann es so schmerzlich sein, dass unser Schmerzzentrum ausgeschaltet wird, oder auch verdrängt wird, wenn es psychisch zu stark belastet. Egal wie unser Gehirn entscheidet, bewusst sind wir uns stets erst hinterher. Alles dient dem Überleben und ist dem unterordnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das nicht so wäre, würden wir rein vernunftmäßig oft eine ganz andere Entscheidung treffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Unterbewusstsein übernimmt fast alles! z.B. deinen Herzschlag, deine Reflexe usw.

Wenn das Unterbewusst sein so viel macht, denkst du dann wirklich dass es sich nicht einfach einmischen wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf alle Fälle, mehr als wir glauben, und meist kommt die Lösung auch vom Unterbewusstsein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?