Spielkameraden der Kinder zuhause haben

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

also ich finde es völlig in Ordnung, dass jedes Kind einen Freund dahaben kann, 4 Kinder sind doch kein Problem für eine Weile und es ist da ja auch nicht so viel Aufregung drin, wie an einem Geburtstag.

Klar, 3 Jahre ist schon noch ziemlich jung, aber das muss man einfach mal probieren, meist spielen die Kinder trotzdem ganz gut miteinander. Du kannst ja vereinbaren, dass sie nur 1 - 2 Stunden da bleiben am Anfang und wenn es nicht klappt, dann muss der Besuch heim vorzeitig.

Schwieriger finde ich die Situation, wenn nur ein Kind Besuch hat, dann fühlt das andere sich ausgegrenzt, weil es dann oft nicht mitspielen darf, wenn das Geschwisterkind gleichaltrige Freunde da hat und das gibt dann meist viel Geschrei und geheule. Meine Kinder sind zu weit auseinander, so dass ich faktisch je Einzelkinder habe, aber bei Bekannten mit mehr Kindern, die versuchen immer, für jedes Kind einen Freund da zu haben und nicht nur ein Freund für ein Kind, denn das gibt oft Streit.

Bei mir sind oft mehrere Kinder zu Besuch bei meinem Sohn, oft 5 oder 6 Kinder, weil die jüngeren Geschwisterkinder auch oft mit von der Partie sind, ein Mädchen hat immer seine 2 alten Brüder im Schlepptau. Aber das ist voll okay und beaufsichtigen tue ich die kaum noch, das geht so, seit mein Sohn ca. Jahre alt ist, heute ist er 10 Jahre.

Klar, bei so kleinen Kindern muss man mehr schauen, aber alle 20 Minuten ist schon okay, man kennt seine Kinder ja auch und weiß, wann man mal schauen muss. Ist ja von Alter und Wesen des Kindes abhängig.

Bei uns sind meist die Türen auf vom Zimmer und da kriegt man auch von weiter weg mit, ob noch alles klar ist. Da muss man nicht dauernd stören.

Wir hatten 3 Kinder und jedes durfte seine Freunde mitbringen ( auch mehr als einen), es ist doch wunderschön ein offenes Haus zu haben. Freundschaften muss man pflegen, sonst haben deine Kinder auch in der Schule keine. Die Kinder ständig zu kontrollieren ist nicht nötig und stört das Spiel. gelegentlich am Zimmer vorbei gehen oder mal mit einem Ohr hören reicht. Natürlich darf man auch mal sagen, heute nicht.

Hallo! Bei uns darf jedes Kind einen Freund einladen. Sie sind im Alter etwa so weit auseinander wie Deine, aber inzwischen schon etwas älter. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser klappt, wenn jeder einen Spielkameraden hat. Es kommt aber auch vor, dass sie alle zusammen toll spielen. Ich habe sie so weit als möglich selber machen lassen, aber immer gesagt, dass ich in Rufweite bin und wo genau ich zu finden bin. Wenn es zu laut oder (meist schlimmer!) zu leise wird, schaue ich nach. Und wenn es mal Knatsch gibt, lade ich alle zu einem gemeinsamen Spiel ein oder kümmere mich ein Weilchen um das "ausgeschlossene" Kind.

Bedenke, dass Du jetzt die Grundlagen für den Ton in Eurem Haus legst. Wenn die Freundschaften lange halten sollen, würde ich den Kindern nicht zu sehr auf die Pelle rücken, Hilfestellung anbieten ist natürlich okay. Und: Die Mütter der Freunde sollten sich Zeit für einen kleinen Austausch mit Dir nehmen. Wenn die dafür kein Interesse zeigen, hält die Freundschaft der Kinder erfahrungsgemäß nicht lange.

Liebe Grüße

Also ich erlaube grundsätzlich jedem Kind einen Freund oder ... wenn mal mehrere Freunde zu einem Kind kommen wollen ... muss das andere Kind eben auf den nächsten Tag warten, darf dann aber auch zwei oder drei Kinder einladen.

Vier Kinder sollten für eine junge Mutter wie Dich doch kein Problem sein.

In dem Alter würde ich die Kids aber noch nicht so lange alleine spielen lassen. Wie wäre es denn, wenn Du mit ihnen zusammen bastelst oder aber sie alleine in dem Raum spielen lässt, in dem Du Dich auch aufhälst.

15 Minuten ist einfach zu lang, denn Du bist auch für das andere Kind verantwortlich und mit 3 Jahren kann da noch verdammt viel passieren..

Als meine Kids noch kleiner waren, habe ich schlicht und einfach die Mütter zu einer Tasse Kaffee mit eingeladen. Auf diese Art und Weise bleibt die Aufsichtspflicht für das Besucherkind nämlich bei der Mutter und nicht bei Dir.

prima idee,nur manchmal ist es ja auch so,das die entsprechenden mütter mal was allein unternehmen wollen ,oder einfach nur mal ne std ruhe haben möchten.geht ja der mutter,zu der die kinder kommen ,sicherlich anders herum genau so.ansonsten ,wenn die mütter es okay finden und man sich gut versteht,warum nicht nebenbei ein wenig klöhnen.

0

Hallo, ich finde es alles in Ordnung ist wenn Kinder bauen eine freuend schafft. bei mir funktioniert es und wenn Kinder fangen streiten dann versuche ich andere Beschäftigung finden und damit irgendwelche spiel mitbringen wo Kinder können was dazu lernen. Es funktioniert auch und wenn Kinder sind schon unruhig dann gehen wir alle zusammen nach draußen wo Kinder können auf freien natur sich bewegen. Es kostet natürlich Kraft und Geduld deswegen wünsche ich dir Gelassenheit und Friede mit Freude für euere Haus.

Ich habe nur eine Tochter und somit hat sich die Frage bei mir bisher nicht gestellt wie ich es regeln würde...Aber interessante Frage, schließlich will man ja nicht das sich ein Kind benachteiligt fühlt. Freundschaften sind natürlich wichtig und von daher würde ich wahrscheinlich nichts dagegen einzuwenden haben wenn jeder seine Freundin mitbringen möchte. Sicherlich verlangt es etwas mehr Aufmerksamkeit aber da die "Große" ja schon 5 ist denke ich das die Kinder schon relativ selbstständig spielen können und man wirklich nur mal nachn rechten schaut. Wichtig sind natürlich klare Regeln was erlaubt ist und was tabu ist.

Bei den 3 jährigen siehts natürlich schon etwas anders aus, wobei ich auch denke das sich 2 dreijährige besser beschäftigen als eins alleine. Aber deine Aufmerksamkeit ist da natürlich mehr gefragt wie bei den älteren Kindern... Vielleicht besteht aber auch die Möglichkeit mit allen Kindern gemeinsam was zu machen? So gravierend finde ich den Altersunterschied nämlich nicht. Klar sind 5 jährige Kids schon weiter entwickelt aber es gibt so viele Spiele die beide Altersstufen abdecken... Verstecken spielen, Gesellschaftsspiele oder einfach nur Kneten...

Also nie jemanden einladen, ist aber auch nicht ok- also in dem Alter wollen sie Freundschaften bilden, das gehört zur Entwicklung und wer nie jemanden einläd, der hat dann auch kaum welche im Kindergarten.

Also ich fände sowohl die Regelung, dass beide je 1 Kind einladen dürfen, ok, als auch die Regelung, dass immer höchstens 1 Kind zu Besuch sein darf und der andere dann an einem anderen Tag jemanden einladen. Und zumindest anfangs würde ich ruhig die Mutter mit einladen- so stellst du schnell fest, ob es Probleme gibt (manche kreischen, manche fremdeln...) oder ob alles rund läuft und du dir das dann auch mal alleine zutraust.

3-jährige spielen ja noch gar nicht so wirklich MIT einander, eher nebeneinander. Da braucht du eh irgendwas, was du dann anbietest. Egal ob mit selbstgemachter Kinderknete Kneten, Kinderlieder anmachen oder ein kleines Spiel spielen. Du bist gefragt. Ansonsten nach Gehör reagieren- sowohl ganz laut als auch ganz leise ist ein Grund, mal vorbeizuschauen. Und gibt doch immer ne Ausrede: "Möchtet ihr Pizza? Helft ihr mir den Tisch decken, das Essen ist fertig. Wollen wir zusammen was spielen?..." Zwischendrin solltet ihr auch mal zusammen zum Spielplatz- die brauchen noch viel Bewegung.

Wenn du generell ab und zu Kinder erlaubst, hast du den Vorteil, dass DEIN Kind auch mal eingeladen wird. Oder sogar, dass du ne Mutter fragen kannst, ob dein Kind mal zu Besuch kommen kann an einem Tag, wo du ganz dringend was erledigen musst. Eine Hand wäscht die andere.

also bei unseren jungs sind wenn möglich immer 2 freunde zu besuch - wenn nur einer da ist, dann fühlt sich einer automatisch immer ausgeschlossen. wobei ich dazu sagen muss, das unsere jungs beide schon 6 sind. in dem alter ist sowas vielleicht einfacher als bei kleineren kindern. mit 4 kindern ist es bei uns auch viel ruhiger und stressfreier als nur mit den beiden oder einem freund. und ich finde auch dass die kinder viele soziale kontakte brauchen - gerade in gruppen lernen sie mal nachzugeben oder auf die anderen rücksicht zu nehmen...

Hallo, ich kann nur jede Mutter beglückwünschen, deren Kind(er) Spielkameraden nach Hause einladen. Ebenso kann ich Kinder beglückwünschen, deren Mutter sich einer solchen Einladung stellt und nicht kneift!

Ganz ehrlich? Es ist viel einfacher / stressfreier 4 Kinder da zu haben als 3. Bei Dreien stört das Geschwisterkind, welches keinen Besuch hat die anderen beiden oder will mitspielen und wird ausgegrenzt. Meistens gibt es Streit. Manchmal klappt es zwar auch, aber das ist eher die Ausnahme. Ich versuche immer, wenn einer Besuch einlädt, dass ich für den andern auch Besuch einlade. Wenn der kleine mal so weit ist, habe ich dann 6 Kinder hier :-) Aber ich finde, wenn jeder EINEN Besucher hat, reicht das auch. Mehr müssen alltags nicht sein.

Wie oft man nach dem rechten sieht, hängt vom Alter ab, davon wie gut man das Besucherkind kennt und davon wie sehr man den eigenen und den Besucherkinderen vertraut. Anfangs schaut man öfter mal nach, aber das wird dann seltener. Schau so oft nach, dass Du ein gutes Gefühl dabei hast. Dann ist es egal, wie oft. Meine "Großen" sind übrigens gerade 6 und 4 geworden, also nicht viel älter als Deine.

also bei uns ist es auch so, das wenn meine Kinder jemanden zu sich nach hause holen wollen, dass es kein Problem ist, auch wenn es mehrere meiner Kinder wollen (ich habe sieben..) natürlich ist dann Full House, aber es müssen halt auch gewisse regeln eingehalten werden...

Wenn von meinen Zwillingen freunde da sind (sie sind 4 ) dann muss ich mich da noch ein wenig einintegrieren, sonst bricht ein totales chaos aus...

Versuche es doch einfach mal, das beide einen Freund nach hause bringen dürfen.... deine fünfjährige tochter kann ja schon ein wenig alleine mit ihren freunden spielen, aber bei der 3jährigen, würde ich dabei bleiben, oder sie so beschäftigen, das sie nichts dummes anstellen...

Bei mir ist es so das jeder ein Kind einladen darf. Dann gibt es weniger Streit, denn wenn nur ein Kind jemanden einladen darf, möchte höchstwahrscheinlich das andere Kind mitspielen was dann seeeehhhrr schnell zu Streit wird. Manchmal gibt es auch Situationen wo eines der Kinder größenwahnsinnig werden und gleich zwei Freunde einladen wollen, das erlaube ich dann nur in Ausnahmefällen bzw. wenn ich weiß das sie sich zu dritt auch verstehen. Bei drei ist eben oft einer Ausgeschlossen...Bei einem dreijährigen Kind würde ich auch etwa alle 1/4 Stunde nach dem rechten sehen. Bei einem fünfjährigen eher jede halbe Stunde und je älter sie werden desto seltener natürlich. Es kommt natürlich auch darauf an wo sie spielen. Im Kinderzimmer besteht nicht so große gefahr wie z.B. im Garten davon würde ich es natürlich auch abhängig machen.

Lg Lili

Meiner Erfahrung nach ist es harmonischer, wenn jedes Kind jemanden zum spielen hat. Wir lassen die Türen offen und hören eher nach dem Rechten, so dass die Kinder ungestört spielen können aber immer einen Ansprechpartner haben.

ja, das finde ich gut, so würde ich es auch handhaben.

0

Hi ilovmykids, also bei uns darf jedes Kind einen Spielkammeraden einladen. Wenn immer nur ein Kind besuch hat, ist das andere oft entweder ausgeschlossen oder mischt da andauernd mit. Dieses dann aus der Gruppe raus zu holen ist meiner Ansicht nach auch nicht das Wahre. Die 5-jährige würde ich bei offener Tür spielen lassen, damit ich höre, was Sache ist. Wenn sie ganz ruhig spielen, würde ich ab und an einmal nachsehen. (Durch die offene Türe merken die Kinder das auch in der Regel überhaupt nicht. (Ich kann ja z.B. Wäsche an dem Zimmer vorbeitragen, oder mal mit der Gießkanne gehen.) Die 3-jährige sollte schon mit ihrem Kamerad in meiner Nähe spielen. Erstens hab ich sie dann besser im Auge, es passiert weniger und zweitens stören sich die beiden Gruppen nicht gegenseitig. Dann können die beiden z.B. auch mal was basteln oder malen, ohne das gleich das ganze Zimmer mit Kleister voll ist! Meine zwei sind mittlerweile schon etwas älter, aber wenn nur einer Besuch da hat, gibt das häufig reibereien. Meistens entscheidet sich dann aber auch ein Kind dazu, jemand anderen zu besuchen, während eins jemanden da hat. Dann habe ich auch nur zwei Kinder zu beaufsichtigen. Darf denn deine 3-jährig überhaupt schon ein Kind von sich aus einladen? Bei mir ging das nicht, weil wir häufig etwas unternommen haben. Oft mussten die Termine zwischen den Müttern abgestimmt werden. Wenn die das untereinander ausgemacht haben hat das sehr selten geklappt. Auch mit 5 Jahren war das nicht möglich. Außerdem halte ich es für äußerst schwierig, ein Kind dann wieder aus zu laden. Muss dann immer die (vernünftigerere) 5-jährige zurückstecken oder ist deine jüngere Tochter auch einsichtig und mach dann kein Theater? Das Kind, was bei mir zurückstecken müsste, würde die anderen dann beim Spielen soviel ärgern, das ich damit wahrscheinlich sogar deutlich mehr Stress gehabt hätte, als mit einem weiteren Kind. LG Mammilein

Hallo Mammilein, eigentlich geht das bei uns mit den dreien dann, da sie sich alle aus dem KIGA kennen, spielen dann auch hier alle drei miteinander, so daß kein Kind ausgeschlossen ist. Klar, die Termine werden schon mit den Müttern noch besprochen, nur die Kinder machen das erst untereinander aus von wegen "Kommt Du heute mit uns", dann fragen sie halt (wenn sie aus dem KIGA abgeholt werden) die Mütter und dann wird entschieden, ob es klappt, wo etc. Da das eine Treffen ja nur um einen Tag verschoben wurde, gab es da auch keinen Streß, zum Glück :-).

0

..wie haben denn deine Kinder reagiert, als du das verboten hast?

Bin ich richtig informiert, dass ein Kind seinen Freund schon ein einladen durfte? Das heißt, das nächstemal ist der andere dran, seinen Freund einzuladen?

Wenn Deine Kinder das so annehmen können, ist ja alles in Ordnung, wenn du dich überfordert fühlst.

Wenn alle beide ein Kind einladen würden dürfen, solltest du dir so viel Zeit nehmen können, dass du dich in der Nähe postierst, wenn du keine Ruhe dabei hast, entweder mal mitspielst und nebenbei kannst du deine Socken stopfen oder was lesen oder sonst etwas anderes machen.

Sie sind ja nicht Stunden da.

Werden Deine Kinder beide auch eingeladen?

Hallo 1f2in, ich hatte das Treffen dann ja nur um einen Tag verschoben, also konnten schon beide jeweils einen Freund einladen, nur halt an unterschiedlichen Tagen. Ja, meine werden dann auch eingeladen, so daß jeder dann bei seinem Freund ist.

0

Was möchtest Du wissen?