Spiele sind Sünden?

13 Antworten

Solche Gewalt-Spiele können abstumpfen. Sie können der Einstieg in reale Gewalt sein.

Jesus mahnt: „Ihr habt gehört, dass schon zu den Menschen in alter Zeit gesagt wurde: ‚Du sollst nicht morden. Wer einen Mord begeht, muss sich vor Gericht verantworten.‘ Aber ich sage euch: Jeder, der anhaltend Wut auf seinen Bruder hat, wird sich vor Gericht verantworten müssen.“ (Mat. 5:21, 22)

Nach diesen Worten ist schon das Entwickeln von Wut (in Gewalt-Spielen nicht ungewöhnlich) der Einstieg in Gewalt.

Das Spiel an sich ist keine Sünde, aber es kann dich zur Sünde verleiten. Es wirbt ja quasi für Gewalt. Und es haben sich nachweislich nicht wenige Menschen durch Spiele radikalisiert. Die können außerdem süchtig machen.

Desweiteren sind Spiele eine reine Zeit- und Geldverschwendung. In der Zeit könntest du gute Taten Verrichten, Wissen sammeln oder Gottesdienste verrichten.

Nein, da es rein virtuell ist. Und solange du virtuelle von realer Gewalt unterscheiden kannst, ist alles gut.

Was möchtest Du wissen?