Spiele für 4-5 jährige Kinder, denen ich schwimmen beibringe gesucht

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wichtig ist, dass die Kinder spielerisch lernen, nicht zu erschrecken, wenn ihnen mal Wasser in Mund, Nase oder Augen kriegt. Denn so lange das geschieht, lernen sie nicht richtig schwimmen, weil sie dann vor Schreck die notwendige Bewegung nicht mehr ausführen können. Daher muss man sie durch die Spiele ablenken.

Die Kinder können sich auf den Bauch legen mit dem Mund am Beckenrand und dem Körper ausserhalb. Dann bekommt jeder ein schwimmendes Spielzeug und die müssen mit ins Wasser blasen, das Spielzeug so weit wie möglich nach vorne bringen. Ohne Hände versteht sich. Das spritzt ins Gesicht. Dann geht's ins Wasser und man bringt sein Spielzeug nach vorne durch blasen, auch können sich 2 Kinder gegenüber stehen und auf das selbe Spielzeug von sich weg blasen. Da muss man nah ran und kriegt viel Wasserspritzer ab. Auch am Rand sitzen und mit den Fuessen im Becken so viel wie moeglich Spritzer beim Strampeln verursachen, spaeter dann mit den Armen im Wasser.

Dann geht es ans Tauchen, Spielzeug auf dem Boden einsammeln, unter den Beiden durchtauchen. Die Haltestangen im Wasser runter tauchen. Am besten immer als Wettbewerb, wer kriegt mehr.

Danach machen die Kinder instinktiv Mund und Nase zu, damit kein Chlor reinkommt, auch wenn sie sich auf Schwimmübungen konzentrieren müssen. Am Anfang gilt, alles was spritzt ist gut.

3 Möglichkeiten Spass im Wasser; Wassergewöhnung ohne Geräte; hat aber noch nichts direkt mit Schwimmenlernen zu tun: Man muss es aber selber erstmal ein bisschen üben. Du legst Deine beiden Hände aufeinander, bzw. die Handflächen gekreuzt ineinander Du bildest zwischen den Handflächen einen Zwischenraum, indem Du die Handflächen aufwölbst. Das ganze knapp unter der Wasseroberfläche. Es dringt wasser in den Zwischenraum. Du presst in geeigneter Geschwindigkeit und gut dosierter Kraft die Handflächen zusammen und läßt zwischen dem Daumen der rechten Hand (bei LInkshändern wohl linke Hand) und der gegenüberliegenden Handfläche, die eine Art Düse bilden, einen Wasserstrahl herausspritzen. Die kleineren Kinder, können das noch nicht nachmachen, aber haben schon Spass dran, wenn man damit auch in eine Richtung zielt. Negative Aspekte des Wassers treten in den Hintergrund gegenüber dem lustigen Geschehen. Wenn man selber damit etwas herumspielt, kann man auch eine Geräuschentwicklung erzeugen und evtl variieren.

2. Mit der einen Hand schlägst Du in geeignetem Winkel kurz und knapp auf die Wasseroberfläche, nach paarmal probieren gelingt es Dir, dass sich eine kleine Wasserwand vor Dir aufstellt. Mit der anderen Hand schlägst Du sofort in geeignetem Winkel und geeigneter Geschwindigkeit und Richtung auf diese erzeugte Wasserwand. Es entsteht ein lautes Knallgeräusch, was kleine und größere Kinder lustig finden. Auch hier kann man es noch weiterentwickeln, sodaß mit dem Schlag ein Wasserstrahl entstehen kann mit dem man in die gewollte Richtung zielen kann. (Man kann es entwickeln, bis ein Wettbewerb entsteht, wie weit man den Strahl schlagen kann.) 3. Fülle eine kleine Glasflasche (zB. 1/2 L) mit einem möglichst engen Hals, ca. halbvoll mit Wasser. Ich hab es mit Cola-Flaschen gut hingekriegt. Bringe diese Flasche nun Hals nach unten unter Wasser. Je tiefer Du kommst, desto stärker presst sich die Luft zusammen und es dringt noch ein bisschen Wasser in die Flasche nach. Wenn sich die Flasche so tief wie möglich unter Wasser befindet, drücke den Daumen auf den Hals und komme hoch. Wenn Du oben über Wasser mit dem Daumen den Flaschenhals leicht öffnest, dann drückt der Druck in der Flasche einen Wasserstrahl heraus. Mit etwas Üben kannst Du dann den Wasserstrahl hinsichtlich Richtung und hinsichtlich Stärke und Dauer des Strahls regulieren. Evtl. entsteht Neugier, was Da unter Wasser geschieht, wenn Du jedes Mal die Flasche runter tust und dann wieder hochholst und zum Spritzen bringen kannst. Vielleicht will dann mal ein Kind unter Wasser kucken was Du da geheimnisvolles machst, wie das geht, dass plötzlich eine Wasserflasche spritzen kann. Wie gesagt, alles erst mal mit etwas Geduld üben. Viel Spass Euch allen

Hm, bei meinem Sohn hat der Schwimmlehrer zb schwimmbretter ausgeteilt und ein kind musste sich auf das schwimmbrett legen und der andere ihn an den Füssen fassen und durchs becken schieben;) Oder er hatte Tischtennisbälle dabei die die Kinder im wasser auf die andere seite des Beckens pusten sollten-übers wasser. Das hat immer viel spass gemacht!

Beim tauchen haben sie sich immer im kreis aufgestellt undsich an den händen genommen und bei 3 sind die die wollten untergetaucht-jeder soweit wie er mochte und es wurde immer ein bisschen mehr;)

Bei uns im Schwimmverein gibt es Fische, die liegen auf dem Becken boden und die Kinder müssen untertauchen den Mund vom Fisch aufmachen, dan blubbert der die an und dann ist im Mund ein Bild z.B. ein Schuh, die Kinder müssen dann sagen, was der Fisch im Mund hatte. Die Fische sind so süß.

Dann gibt es noch durch Ringe durchtauchen und Ringe aufsammeln, kann man ja mit verschieden farben machen und dann sagen, holt alle roten Ringe aus den Wasser.

Und Mit Nuddeln kann man durchs Wasser laufen und schwimmen.

schmeis bunte ringe ins wasser ;)) dann müssen sie tauchen und augen auf machen :) oder lass sie ein parcour tauchen ;)

Was möchtest Du wissen?