Spiele ab FSK 18 ( Batelfild ) , sind die gefährlich für mein Sohn 11 Jahre?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn dein Sohn nicht an geistigen Krankheiten leidet ist es in ordnung. Die frage ist ob dein Sohn auch wen nur Virtuell die Brutalität die das Spiel darstellt verträgt.

Sie könnten sich zumindest auf das Rechtschreibzentrum auswirken.

Zwar ist das ganze eigentlich (!) eine Abwägung, welche die Eltern machen sollten jedoch gilt vor allem bei spielen wie Battlefield, dass diese eine geistige Reife und eine erwachsene, abstrakte sich distanzierende Wahrnehmung der Dinge voraussetzt, die bei einem 11-jährigen sicher nicht vorhanden ist. Die Inhalte können deinen Sohn nicht nur, wie immer gedroht wird vom Staat, innerlich abstumpfen gegen Waffengewalt und eine heroisierende Wirkung auf Mörder und Kriegsführende haben sondern auch zeitgleich deinen Sohn stark verstören, da es sich hierbei um Lebensnahe Kriegssimulationen handelt welche ein Kind nicht verarbeiten kann. Es kann dann zu Alpträumen, Angstzuständen, Schlafproblemen, Bindungsängsten (wenn z.B. Szenen vorkommen in denen Verbündete getötet werden), Verlustängsten und auch zu starken Problemen in der Schule durch Konzentrations- und Aufmerksamkeitsprobleme kommen.

P.s.: Wenn ich mir mal so dein Profil betrachte frage ich mich, wen du damit eigentlich verschaukeln möchtest? Oder soll das dazu dienen deine Eltern zu überreden dir solche Spiele zu kaufen? Dann glaube mir, werden sie das sicher nicht tun, denn wie gesagt, für einen 11-jährigen sind diese Spiele absolut nichts ;)

0

Was möchtest Du wissen?