2 Antworten

Da das Spiel nicht in der Türkei stattgefunden hat, müsste Erdogan den Schiedsrichter vor einem internationalen Gerichtshof verklagen und kann ihn nicht türkei-demokratisch einsperren, bis die Todesstrafe eingeführt wird und ihn dann hinrichten lassen.

Daher wird es wohl auf eine Einbestellung des Botschafters hinauslaufen. Außerdem könnte es sein, dass kroatische Korrespondenten inhaftiert werden, falls die Medien, zu denen sie gehören, positiv über den Sieg berichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man Erdogan ist ein Politiker und hat nichts mit Fussbal zu tun.Er hat so viel zu tun.Er hat meetings,trifft sich mit anderen Politikern,schreibt Bücher,....usw. Soll er sich auch noch mit Fussbal beschäftigen oder was? Wie blöd ist das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reblaus53
12.06.2016, 23:45

Aha. Deswegen ist er ja auch zu Muhammed Alis Beerdigung angereist. Boxen hat ja auch viel mehr mit Politik zu tun als Fussball. (Den schreibt man übrigens mit zwei "l") Und als er da nicht seine Bühne bekam, ist er beleidigt wieder abgereist.

0
Kommentar von azeri61
13.06.2016, 03:16

muhammad ali war muslim und hat diese stark ausgelebt bei einer musl. bestattung ist es üblich den kuran zu rezitieren diesen vorschlag hat er gemacht und wurde abgelehnt der rabbi der bei der beerdigung erdogan kritisierte weil er die pkk bombadiert ist keinem bekannt.. aber das russen-bashing hat nicht geklappt nun ist es die türkei das lustige es juckt die türken nichteinmal

0

Was möchtest Du wissen?