Spiegelreflexkameras für Anfänger/Fortgeschrittene

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fotokurse kann man auch mit einer Digicam besuchen... :)

Du solltest mehr Geld für die Objektive einplanen als für die Kamera (Body) selbst. Denn mit einem guten Objektiv an einem preiswerten Body wirst Du bessere Bilder machen können als andersherum. Die teuerste Kamera nützt Dir nichts wenn Du einen Aschenbecher vorn dran schraubst...

Für Portraits ist eine Festbrennweite zu empfehlen. Ich denke das hat aber noch Zeit...

Mach deinen Kauf nicht unbedingt von der Kamera abhängig. Bevor du als Anfänger an die Grenzen deiner Kamera kommst, wird einige Zeit vergehen. Auch wirst du auf den Bildern wohl keine Unterschiede merken. Viel wichtiger als der Body ist das Objektiv. Eine 60D mit 18-135mm bringt dir gar nichts, da du das Potenzial der Kamera niemals ausreizen wirst. Also lieber die 600D und bessere Objektive. Das Sigma 17-70mm F2.8 bspw ist für den Anfang mehr als geeignet und ein sehr vielseitiges und beliebtes Objektiv - auch bei Fortgeschrittenen. http://www.amazon.de/Sigma-HSM-Objektiv-Filtergewinde-Canon-Objektivbajonett/dp/B002ZNJB32/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1345888972&sr=8-1

Dazu vielleicht noch ein Canon 50mm f1.8 und du bist für viele Situationen sehr gut ausgestattet.

Hallo

Kann dir eigentlich beide Canon Kameras empfehlen. Die 600D war mein Einstieg in Digitale SLR Welt. Eigentlich eine klasse SLR. Bin dann vor geraumer Zeit auf die 60D umgestiegen. Und mit der bin ich nun echt glücklich. Ist der 600D in einigen Bereichen halt doch etwas voraus. Z.B. ist das Gehäuse ist einfach hochwertiger.

Ein Bekannter von mir hat sich vor kurzem die 60D mit dem 18-135mm Objektiv zugelegt. Bis jetzt ist er damit sehr zufrieden.

Wenn du also so viel Kohle an der Hand hast dann investiere sie in die 60D. Zum Thema Klappdisplay. Ich brauche es nicht oft aber wenn doch bin ich froh es zu haben. Es gibt schon Situationen in dem man es gebrauchen kann.

Sony räumt ja momentan mit seinen Alpha SLR´s viele gute Testberichte ab. Schlecht sind die also auch nicht. Beim Zubehör (z.B. Objektive) sind sie wohl noch nicht ganz so umfangreich wie Canon oder Nikon.

Noch eines: Angeblich bringt Canon zur Photokina im September die 70D als Nachfolger der 60D auf den Markt. Vielleicht ist da dann mit einem Preisnachlass bei der 60D zu rechnen.

Ich habe die Feststellung gemacht, dass bei Sony gelegentlich etwas anders ist, was bei anderen Kameras Standard ist (Beispiel: Blitzanschluss). Daher habe ich da Vorbehalte.

Die beiden Canons unterscheiden sich von den Einsatzgebieten insofern, dass die 60D mehr für den Dauereinsatz bzw. längere Lebensdauer konzipiert ist als die 600D - also robuster ist. Das muss dann jede(r) für sich selbst entscheiden. Ich besitze die 350D (die 80000 Bilder gemacht hat und erst jetzt allmählich das Ende der Lebensdauer erreicht).

Objektiv 18-135 ist schon sehr universell und sollte fast alle Einsatzgebiete "erschlagen". Allerdings käme es noch auf die Lichtstärke an, die Du hier nicht angibst.

Wenn du eine wirklich vernünftige Kamera haben willst, dann nimm eine Nikon D5100 mit 18-105mm-Objektiv oder eine Canon 550D mit 18-125mm-Objektiv (einen Tick besser als die 600D).

Nimm keine Kamera mit ausklapparem Display! Das ist Kinderquatsch! Sowas benutzt kein echter Fotograf. Ausnahme ist die 60Da für die Astrofotografie. Dort ist das sinnvoll.

Aber bedenke: Selbst die beste Kamera macht nur ganz beschissene Fotos, wenn der Besitzer keine Ahnung vom fotografieren hat! :-) Also immer üben, üben, üben!

Nimm keine Kamera mit ausklapparem Display! Das ist Kinderquatsch!

Es gibt Situationen bei denen das ausklapbare Display unschätzbare Dienste leisten kann, z.B. wenn Du Über-Kopf Aufnahmen machst oder die Kamera nur wenige Zentimeter über dem Boden hältst. Wie willst Du das ohne Klapp-Display machen? Eine Leiter mitnehmen und Dich auf den Boden legen damit Du durch den Sucher etwas erkennst?

Außerdem: Die Nikon D5100 die Du hier empfiehlst hat ein Klapp-Display!

0
@Crack

Asche auf mein Haupt. Du hast natürlich Recht. War mir bis heute nicht bewusst. Habe die D7000, aber von der D5100 viel gutes gehört, aber nicht, dass sie ein Klappdisplay hat. Sorry!

Ich nehme für Boden-Aufnahmen und Über-Kopf-Aufnahmen mein Spezial-Stativ von Cullmann. Aber hast natürlich Recht! Besonders auf Konzerten oder bei großen Menschenansammlungen kann es sinnvoll sein. Aber ich persönlich finde es einfach unpassend an einer DSLR.

0
@GoetheDresden

Das hat sicher auch etwas mit dem persönlichen Geschmack zu tun.

Andererseits sind wahrscheinlich auch Leute denen ein Klappdisplay beim Kauf äußerst wichtig ist diejenigen die mit einer DSLR nur im Automatikmodus knipsen... :)

0
@Crack

Aus der Richtung habe ich es noch nicht betrachtet! Da gebe ich dir vollkommen Recht. :-)

0

PS: Möchte auch meinen Bruder während des Fussballs fotografieren.

Was möchtest Du wissen?