Spiegelreflexkamera . Welche Marke?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geschmackssache. Allgemein heißt es, Nikon-(bzw. Nikkor)-Objektive seien allgemein optisch hochwertiger und verfügten über einen besseren Autofocus. Weiterhin sollen Nikons allgemein etwas besser gegen Spritzwasser geschützt sein.

Auch wenn der Thread schon alt ist, die Modelle schon längst von den Nach-Nachfolgern ersetzt, hat er an Aktualität nicht verloren ...

... Nikon oder Canon, das ist eine Glaubensfrage genauso wie Mercedes oder BMW. Die Unterschiede sind marginal, und Gemecker zählt zur Kategorie "Jammern auf hohem Niveau"! Der Audi (Pentax) zählt auch noch dazu, alles andere fällt dann aber merklich ab, allerdings ohne deswegen gleich schlecht zu werden. Das größte Problem einer jeden Kamera steht immer noch dahinter!

Die Kamera macht bei einer ordentlichen SLR-Ausrüstung rund 10 bis 20 Prozent des Wertes aus, der Rest sind vor allem Objektive und dann noch ein wenig Kleinkram wie Speicherkarten, Tasche, Stativ, Blitzgeräte, Fernauslöser, Zusatzteile wie GPS, Mikrofon, ... an dieser Auflistung aber siehst Du schon, dass es ohne Kenntnis Deiner konkreten Anwendung keinen richtigen Rat geben kann. Willst Du fotografieren oder filmen oder beides? Willst Du Menschen fotografieren, oder Architektur oder Makro? Willst Du nur bei schönem Wetter tagsüber fotografieren oder eher ab der blauen Stunde bis in die absolute Dunkelheit; oder Innenraum mit Systemblitz oder Studio mit Studioblitzanlage? Welche Optiken und sonstiges Zubehör hast Du schon und was passt auf die neue Kamera?

Da gibt es einen Punkt, an dem Nikon etwas hervorragt: seit 1956 passen alle Optiken an alle Kameras! Zwar kann ein Objektiv, das damals voll manuell war, auch heute nichts automatisch, aber es kann auch nichts weniger. Einzige Ausnahme: Objektive mit dem alten Stangen-Autofokus bedürfen einer Kamera mit eingebautem AF-Motor, und da scheidet die D5xxx oder D3xxx aus, das heißt in dem Fall muss manuell fokussiert werden - aber es funktioniert! Auch mein 30 Jahre alter Nikon Blitz funktioniert an der D600 von 2012 so, wie er es damals auch konnte (und sogar an der kompakten Coolpix P7100)!!

Anders bei Canon: jede Serie ein neues Bajonett, Software für alte Modelle wird nicht gepflegt, usw. Bei einem Systemwechsel solltest Du Dich bei Canon also darauf einstellen alles neu kaufen zu müssen und den alten Kram gebraucht zu verkaufen, auch wenn Dir das Super-Objektiv ans Herz gewachsen ist und die Sachen sonst noch gut ihren Zweck erfüllen könnten!!!

Wenn Du jetzt sagst "das ist mir wichtig", dann rate ich Dir aus dieser eigenen Erfahrung zu Nikon. Wenn Du sagst "in X Jahren kaufe ich mir eh alles neu und verscherbele den Rest auf dem Gebrauchtmarkt" ist das aber egal! Ansonsten hast Du in beiden Fällen eine Top-Kamera, und Du musst viel fotografieren und Dich mit der Thematik befassen, bis Du das Potential der Kamera annähernd ausgelotet hast.

Woher ich das weiß:Hobby – Amateurfotograf seit 85, noch alles ohne Automatik gelernt.

In den Tests liegt nicht Nikon vorn, sondern Canon. Allerdings sehr knapp, die sind sicherlich beide fast gleich gut. Für mich kommt nur Canon in Frage, auch immer mehr Profifotografen haben jetzt Canon wo früher nur Nikon war. Kauf Dir mal die Chip Foto/Video Zeitschrift, da sind immer Tests drin und Beispielbilder, da wird genau aufgelistet was die Vor- und Nachteile von jeder sind. Ich finde Canon Klasse und was anderes kommt für mich nicht in Frage.

Was möchtest Du wissen?