Spiegelreflexkamera Shooting Sportaufnahmen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Germancrowd,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Meistens empfiehlt jeder seine eigene Kamera, ohne die anderen aus eigener Erfahrung zu kennen. Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen, und die kennen wir nicht. Was wir auch nicht wissen, ist, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dir eine DSLR kaufen willst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weiterer Pluspunkt: Du brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen. Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt) und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen.

Nachtrag: Bei einem Budget von 100-200 € brauchst Du gar nicht an eine DSLR zu denken. Für das Geld bekommst Du, um mal zwei Beispiele zu geben, einen externen Blitz oder ein Stativ.

Sry, aber "Spiegelreflex", "Sportaufnahmen" und "100 bis 200€" passt einfach nicht zusammen. Für ernsthafte Sportaufnahmen brauchts sowohl ein lichtstarkes Objektiv, da du auf kurze Belichtungszeitung angewiesen bist, als auch eine Kamera mit gutem AF-System und schneller Serienbildfunktion. Das wird so nichts.

Okay ;)

Hättest du ein Tipp für mich?

Wie teuer? Welche Kamera?

Usw. :)

Danke erstmal für eine Antwort, welche nicht sofort beleidigend ist -.- ;)

0
@Germancrowd

Sportaufnahmen stellen extrem hohe Ansprüche an Kamera und Objektiv, das lässt sich nicht mit einem normalen Portrait vergleichen, wo man notfalls mal ganz gemütlich vom Stativ aus fotografieren kann.

Wie gesagt muss das Objektiv genug Licht durchlassen, um einigermaßen kurze Belichtungszeiten zu ermöglichen, ohne die ISO-Empfindlichkeit bis an den Anschlag zu drehen (Bildrauschen), der Autofokusantrieb im Objektiv muss schnell genug sein, um den Fokus zu halten, und dann muss die Kamera auch noch in der Lage sein, z.B. den Sportler mittels der Messfelder zu verfolgen, um dem Objektiv das scharfstellen überhaupt zu ermöglichen.

Eine Möglichkeit wäre z.B. der Gebrauchtkauf einer Canon 7D mit dem alten 70-200 2.8 ohne IS, da wäre man bei ca 1500€. Das wäre für den Anfang ein brauchbares System, mit dem du qualitativ hochwertige Aufnahmen machen kannst, ohne dich mit langsamen Autofokus, unscharfen Bildern oder übermäßigen Bildrauschen herumzuärgern.

Nach oben hin ist alles offen, bei einem Neukauf von einem Profiobjektiv sind schnell mal 2000€ weg, ohne Kamera.

1
@migebuff

Naja, 1500 Euro muss man dafür gebraucht nicht gerade hinlegen. Nen 7d Body bekommt man neu für 830 Euro, ein günstiges Tamron SP AF 70-200 mm F/2,8 für 500 Euro, also insgesamt rund 1350 Euro neu. Natürlich kann man für ein Objektiv deutlich mehr ausgeben, in der genannten Kombination sind aber auch schon recht passable Sportaufnahmen möglich

0
@Messkreisfehler

Das Tamron 70-200 hat allerdings nur einen normalen Mikromotor, das 70-200 USD kostet gleich mal das doppelte.

0

Naja, was verstehst Du unter "nicht so teuer"? Ohne die Angabe kann man dir keine vernünftige Antwort geben.

Gerade bei Portätaufnahmen würde ich eher zu ner vernünftigen Kamera raten. Also sagen wir mal so: Was günstiges, brauchbares bekommste da ab 600-700 Euro

Ich bin mit meiner Sony sehr zufrieden. Die kann eine Menge (nur keine Videos...).

Ich würde an Deiner Stelle aber in den Fachhandel (schon ein Fotogeschäft, nicht irgendwelche Ketten, bei denen Du nicht sicher sein kannst, ob Du nicht "nur" einen Verkäufer triffst) gehen und mich beraten lassen.

An was für einen Preis hast du denn gedacht? :)

Also ich habe meine für 250€ bekommen, war aber auch mit da günstigste Modell. Für den Preis wird es schwer eine zu bekommen. Mit meiner bin ich allerdings sehr zu Frieden und das bekomm ich auch von anderen zu hören das die eine sehr gute Qualität hat :) ich habe die Fujifilm Finepix HS35 Exr, schau sie dir mal an, ist wirklich zu empfehlen :) viel Spaß damit :)

0

Worin liegt der Unterschied? Weißt du das?

0
@harash

Ne Bridgekamera ist ne stinknormale Digicam nur dass du da das Objektiv wechseln kannst.

Ne Spiegelreflexkamera nutzt halt, wie der Name schon sagt einen wegklappbaren Spiegel und hat zudem einen wesentlich größeren Bildsensor.

Daher kosten Spiegelreflexkameras auch mehr als Bridge- oder andere "normale" Digicams, da der Aufbau deutlich komplizierter und hochwertiger ist.

0
@Messkreisfehler

Bei Systemkameras (mit oder ohne Spiegel) kann man das Objektiv wechseln.

Bei Bridge-Kameras üblicherweise nicht. Bridgekameras haben meist einen größeren Zoombereich und ein größeres Gehäuse als kleinere Kompakt-Sucher-Kameras.

0

Ok ja man kann das objektiv nicht wechseln, aber ich denke das die für den Anfang reicht und Vorallem bei diesen Preisvorstellungen hier :D

0
@harash

Für 100 - 200 Euro bekommt er sowieso keine Spiegelreflexkamera. Für 200 Euro bekommt er ein günstiges Objektiv für ne Spiegelreflex...

Für gute Objektive zahlt mal bei Spiegelreflexkameras auch mal schnell gut und gerne zwischen 800 und 1500 Euro, gibt natürlich auch noch weitaus teurere Objektive...

Bei den hier genannten 100-200 Euro sollte der Fragant sich lieber ne billige Digicam kaufen.

0

Was möchtest Du wissen?