Spiegelreflexkamera Gesucht - Preis egal

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Preis Völlig egal

Na dann nimm eine H4D von Hasselblad... Ne Spaß bei Seite - eine Kamera ist nur ein Werkzeug und dieses Werkzeug muss zur aktuellen Aufgabe passen. Oder kloppst du mit dem Schraubenzieher Nägel in ein Brett?

Historisch war die Kamera eigentlich der Halter für den Film und irgendwann auch das Bedienteil vom Objektiv... Seit dem digitalen Zeitalter ist die Kamera wegen der techn. Daten vom Chip ein wenig mehr...

MPix, Lowlight-Performance und vieles mehr geistern in den Köpfen der Leute herum...

MPix sind vor allem entscheidend für die max. Ausgabegröße. Dabei kann man sagen 12 MPix reichen gerade für A3. 24 MPix reichen für A2. Fotografiert man nicht um A2-Plakate auszudrucken dann braucht man auch keine 24MPix. 14, 16 und 18 liegen irgendwo zwischen A3 und A2 bzw. bieten noch Crop-Reserven für A3-Drucke...

Viele MPix haben aber 3 Nachteile:

  • hoher Speicherverbrauch
  • hoher Ressoucenverbrauch bei der Bearbeitung - sprich der PC muss da dann auch etwas mehr Leistung haben um flüssig arbeiten zu können.
  • gesteigerte Anforderungen an die Objektive und damit auch höhere Folgekosten für Objektivkäufe...

Die ISO-Performance ist in einigen Fällen ein Kriterium. Vor allem in der Konzertfotografie wo man Menschen bei sehr bescheidenen Lichtverhältnissen ablichten will oder in der Astrofotografie, ist das entscheidend. Die Unterschiede sind jedoch nicht so gravierend... Ich habe die D90 (anno 2008) gegen eine D7100 (anno 2012) antreten lassen und für mich herausgefunden, dass die Steigerung ca. 1,0 - 1,3 Blenden sind. Sprich ISO 1.600 an der D90 ist genauso verrauscht wie ISO 3200 - 4300 an der D7100. Das entspricht einer Steigerung von gerade mal einer guten Blende in 4!!! Jahren!

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen...

Daher mein Tip:

  • Nikon D3300 + 18-55mm Kit-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D7000 + 18-105mm Kit-Optik

Die kleine Nikon D3x00 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Gleiches gilt für Canon ab den 3-stelligen… Die EOS 1100D hat keine Sensorreinigung was dann dazu führt, dass man in kürzeren Abständen eine bezahlte Sensorreinigung bei Canon durchführen lassen muss. Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen! Und ein 35mm Normalobjektiv ist ebenfalls gut 100 EUR teurer und 1/3 Blenden lichtschwächer...

Das und einige andere Dinge veranlassen mich eher Nikon im Crop-Segment zu empfehlen!

Noch wichtiger als die ganze Technik ist die Person hinter der Kamera! Beschäftige dich mal mit den Grundlagen der Fotografie - auf youtube gibt es hunderte gute Tutorials zu dem Grundlagen der Fotografie. Such einfach auf youtube nach "Fotografie Grundlagen" oder "Fotografie Basics"!

Denn erst wenn man die ganzen Grundlagen beherrscht und richtig Einsetzt werden die Bilder wirklich gut. Eine DSLR ist nur ein Werkzeug, dass man allerdings beherrschen muss denn sonst ist die Gefahr groß versehentlich oder unwissend etwas einzustellen, dass die Bilder nicht gerade verbessert. Auch die ganzen Automatiken der Kameras sind allzuoft suboptimal und liefern oftmals nur mäßige Bildergebnisse. Darum ist das lesen der Bedienungsanleitung und der Erlernen der Grundlagen der Fotografie entscheidend!

Um sich vorab mal zu informieren was wozu dient kann man auch einfach als "Trockenübung" mal ein paar Grundlagen-Videos auf youtube gucken und danach weiß man wenigstens was wozu da ist und kann ein wenig abschätzen was man für die eigenen Motive so benötigt!

Preis völlig egal? Dann hast Du entweder keine Ahnung, vieeel zuviel Geld oder meinst die Frage nicht ernst.

Aber wenn Geld tatsächlich keine Rolle spielt, lies Dir einfach mal diesne Artikel durch: http://www.colorfoto.de/news/leica-s-mittelformat-dslr-mit-besserem-autofokus-und-mehr-komfort-1359166.html

Mit knapp 30.000 hättest Du dann schon eine Grundausrüsting....

Allerdings gilt immer noch, dass ein Fotograf mit gutem Auge auch mit einem Handy brauchbare Bilder machen kann und jemand der's nicht kann, egal mit welcher noch so tollen Ausrüstung auch immer, trotzdem keine ordentlichen Bilder zustande bringen wird.

diese herangehensweise ist unsinn. informier dich erstmal über die technik, dann wüsstest du, dass die kamera relativ egal ist, sondern das es fast ausschließlich auf das verwendete objektiv ankommt.

safur 30.08.2014, 19:00

und natürlich das eigene Können :-) wenn man das etwas prof. betreiben möchte.

0
boriswulff 30.08.2014, 21:20

Ich persönlich finde die Sony Alpha 99 recht genial. Ich habe die Alpha 58 also quasi die sehr abgespeckte Anfängerversion.

http://www.amazon.de/mn/search?tag=aimchade-21&url=search-alias%3Daps&field-keywords=B009XR5PQ0

Aber auch mit der Alpha 58 bin ich schon sehr zufrieden. Wenn sie mir irgendwann nicht mehr langt, dann vielleicht die 99 oder eine bis dahin bessere Kamera von Sony.

0
boriswulff 30.08.2014, 21:21
@boriswulff

Bitte kommt jetzt nicht das Canon aber besser ist. Ich habe von Canon bewusst auf die Sony gewechselt.

0
Pentaprisma 30.08.2014, 21:47
@boriswulff

Jeder der sich intensiver mit Fotografie beschäftig hat ,kann nur über diese Bestenliste den Kopf schütteln. Ich meine mal irgendwann da gelesen zu haben "sponsored by Sony"

1
deltaforc 30.08.2014, 22:17
@boriswulff

und du hast schonmal ca. 2 stunden lang mit deiner sony gearbeitet. wenn ja dann bist du wohl der einzige der danach nicht augenweh hat.

0
alexbeckphoto 30.08.2014, 22:31
@boriswulff

Ich habe von Canon bewusst auf die Sony gewechselt.

komischerweise setzen Profis (im KB-Bereich) bewusst ausschliesslich auf Canon oder Nikon und ganz bewusst nicht auf Sony! Eine Schönwetter-Kamera die vollkommen Studio untauglich ist, vollkommen inkompatibel mit gängigem Zubehör und einem vollkommen praxis-fremden elektonischen Sucher ist die aller letzte Wahl eines jeden, der mit seiner kamera was anderes machen will als im Ragal damit Staub zu sammeln!

3
alexbeckphoto 30.08.2014, 22:33
@Pentaprisma

naja, "Chip" ist ja auch bekannt für seine überragende Kompetenz in hochwertiger Fotografie...

(für jeden der es nicht gleich verstanden hat: googelt mal nach "Ironie")

1
Lazarius 31.08.2014, 11:03
@Pentaprisma

@Pentaprisma

Jeder der sich intensiver mit Fotografie beschäftig hat ,kann nur über diese Bestenliste den Kopf schütteln. Ich meine mal irgendwann da gelesen zu haben "sponsored by Sony"

… und jeder der sich intensiv mit Fotografie beschäftig hat, ist mit dieser Liste, anhand der Fülle von Informationen, in der Lage sich einen Überblick zu verschaffen. Man muss nicht zwingend die Reihenfolge die Liste in Betracht ziehen.

1

Also so ne Hasselblad wäre vermutlich schon was tolles, durfte leider noch nie eine in der Hand halten...man sollte aber auch bereit sein, für Kamera + Objektiv so 30.000 bis 50.000€ zu investieren.

Hast du fotografische Erfahrung, sagt dir Blende, Iso, Verschlusszeit, AF,MF , Brennweite was?

Die teuren Kameras sind nicht für Anfänger gebaut ,meine Semi-Profi-Kamera hat z.B. keine Motivprogramme .Da muß man schon genau wissen was man da tut .Als Anfänger würde das ein frustrierendes fotografisches Erlebnis werden.Auch gutes Objektive gehören dazu, die teilweise mehr kosten ,als die Kamera ansich. Es gibt 5 DSLR-Consumer-Hersteller ,die alle gute Kameras herstellen von Einsteiger bis Profikameras, die da wären: Nikon,Canon,Pentax, Sony, Sigma

Die beste Spiegelreflexkamera einer Marke ist immer die Teuerste. Und die liegt sicherlich nicht in Deinem Budget. Und besitzt sicherlich das Optimum für den, der es wirklich voll und ganz zu nutzen weiss. Ansonsten. Bei Nikon wäre es so die Nikon d5300.

Wenn du Anfänger bist würde ich dir die Canon Eos 1100D empfehlen, kostet auch nicht so extrem viel und perfekt geeignet für anfänger aber auch wenn du dann besser fotografierst. Ebenfalls ist die Nikon 5100 sehr gut. Geh in ein Geschäft nehm ein paar Kameras in die Hand und welche gut liegt, die nimmst du.

Sieh dir die Canon EOS Modelle durch, da findest du in jeder Preisklasse eine.

floppydisk 30.08.2014, 18:56

und was sollen die besser machen als modell von nikon oder zb auch pentax?

unsinniger rat...

1

alleien durch deine frage weiß ich, dass du mit einer DSLR nie umgehen könntest.

mamiya 30.08.2014, 21:11

Deine Antwort könnte durchaus gerechtfertigt sein.

1

Wie wäre es mit einer "Canon EOS 5D Mark III" ?

Hallo!

Was ist das für eine Frage?

  • Die Beste WOFÜR?

Oder benötigst du nur aus Prestigegründen eine (möglichst teure) Kamera? Willst du damit auch fotografieren oder sie nur Ausführen?

LG Bernd

also wenn es "die Beste" sein soll und der Preis "völlig egal" ist: bitteschön!

https://www.calumetphoto.de/product/hasselblad-h5d-60-mp-body-mit-ruckteil/HASH5D60

"am besten die Beste". ich frag mich bei einer solchen Fragestellung,ob so eine DSLR für dich wirklich von Bedeutung ist und nicht nach 3 Tagen im Schrank verstaubt. für solche kurzen Aktionen lohnen sich die teuren Geräte nicht.

Nebensächlich.

zur Frage : falls das deine allererste sein sollte ; empfehle ich Canon Eos 1100d. bekommt man schnell einen entspannten Einstieg.

ansonsten : für mich ist "die Beste" die Canon Eos 6d oder 60d.

floppydisk 30.08.2014, 19:14

ernsthaft, ich bin was hersteller angeht zwar eingefahrener nikonianer, aber canon macht ebenfalls gute sachen.

wo man sich als nutzer einer dslr - fernab des herstellers - aber wirklich einig sein muss:

die 4stelligen canon-modelle sind der letzte dreck.

0
speedspoiler 30.08.2014, 19:15
@floppydisk

ich glaube sowas ist nach wie vor ansichtssache.

für den profi - von mir aus, magste Recht haben.

aber für HobbyFotografen ist soetwas mehr als ausreichend.

0

Was möchtest Du wissen?