Spiegelreflex bei MEDIA MARKT - Canon 700D

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D7000 + 18-105mm Kit-Optik

Nimm auf KEINEN FALL ein Set mit 18-55mm Kit-Optik! Die ist sehr oft irgendwie zu Kurz und damit wirst du nicht glücklich auf Dauer. Zumindest ging es mir so. Da man sich den Fehlkauf dann auch nicht eingestehen will hab ich mir die 55-200mm Linsen nachgekaufen kann ist das "Doppelzooom-Kit" mit den 2 Linsen war auch nicht so toll. Andauernd die Linsen wechseln, hin und wieder her - was dann recht schnell Staub in die Kamera bringt und egal wo die 2. Linse mitnehmen - einfach nur nervig! Am Ende hab ich beide verkauft und ein 18-105er angeschafft.

Das Nikkor 18-105mm bietet dir sehr gute Bildqualität und deckt mit seinem Brennweiten-Bereich 90% der alltäglichen Fotoaufgaben ab!

Die kleine Nikon D3100 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Gleiches gilt für Canon ab den 3-stelligen… Die 4-stelligen haben keine Sensorreinigung was dann dazu führt, dass man in kürzeren Abständen eine bezahlte Sensorreinigung bei Canon durchführen lassen muss. Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen! Und ein 35mm Normalobjektiv ist ebenfalls gut 100 EUR teurer und 1/3 Blenden lichtschwächer...

Das und einige andere Dinge veranlassen mich eher Nikon zu empfehlen!

mbauer, ändere doch mal Deinen Textbaustein. Nur die 1100D von Canon hat keine automatische Sensorreinigung. Die zweite vierstellige, nämlich ihr Vorgänger die 1000D, hat das.

Und selbst ohne automatische Sensorreinigung: Das ist kein Hexenwerk, was man mit einem kleinen Blasebalg nicht auch selber hinbekommt. Und der kostet im Zubehörgeschäft ca. 8 Euro.

0
@Schlotterbuex

Ist geändert... Ja nur der Blasebalg hilft nicht immer und einmal abrutschen und man hat 100 - 200 EUR Schaden wenn es blöd hergeht...

Sowas ist für mich ein Nogo! Und auch die fehlende Spotmessung nerft ein wenig wenn man dann später mal etwas anspruchsvoller fotografieren will ist die sehr nützlich!

Das sind Dinge, da ist die Kamera beim gleichen Preis einer D3100 unterlegen!

0
@mbauer588

Jepp, dass die D3100 der 1100D leicht überlegen ist, sehe ich genau so. :-) Das mit der Sensorreinigung halte ich aber dennoch immer für zu heiß gekocht.

Aber um diese Einsteiger geht es ja hier eh nicht!

0
@Schlotterbuex

Naja! Es ergibt sich jedoch kein wirklicher Mehrwert aus einer 700D...

Mit einer Einsteiger-DSLR wie zB D3100 + 2 guten Objektiven kann man deutlicj mehr machen als mit 700D + 18-55mm Billig-Kit-Linse. Darauf will ich hinaus!

0
@mbauer588

Was ja auch stimmt. Ist ja Sinn der SLR, dass man die Objektive wechselt. Sonst tut es auch eine Lumix-Kompakt oder -Bridgekamera ... (eher schiesse ich mir ins Knie)

... Oder ein iPhone! :D

-- seeee7

0

Zum Thema Preisstabilität biste da etwas auf dem falschen Dampfer. Ich hatte als ich meine 600d gekauft hatte eine ganze Weile gewartet weil ich hoffte der Preis geht runter... nix passiert. Ich hab versucht zu handeln - nix.

Habe dann für 749 EUR das Kit gekauft. Paar Wochen vorher gab es das ganze im Angebot für 699 EUR. So... und jetzt bekommste das ganze mit etwas Glück für 449 EUR. Also 300 Eur billiger geworden. Das ist Prozentual ne ganze Menge. Also auch die DSLR haben einen Preisverfall. Die Frage die sich stellt ist wie lange will man warten? Bis kurz vor Modelleinstellung? Oder will man halt das "neueste" haben? Ob das besser ist steht auf nem ganz anderen Blatt.

Punkt 2 ist das "Statussymbol" da kann ich dir sagen... beeindrucken kannst du mit den dreistelligen oder vierstelligen Canons nur Leute die keine Ahnung haben. Wenn du wirklich ein "Statussymbol" willst dann musst du wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Da ist dann eine 5d MK III und so scherze angesagt.

Mit ner 600d oder einer 700d biste nur ein Blender auf dem Gebiet ;-)

Zum Thema Preisstabilität: Auch DSLRs unterliegen als kurzlebige teschnische Geräte (vor allem die des Consumer-Bereichs) natürlich einen Preisverfall. In den ersten drei Monaten nach Markteinführung sinkt der Preis meist rapide und dann nur noch recht langsam.

Das von Dir erwähnte Angebot ist sicherlich zurzeit nicht schlecht. Zumal mit Speicherkarte und Tasche. Der große Knaller ist es aber auch nicht.

Zur Übersicht über die Preisentwicklung der 700D

http://www.heise.de/preisvergleich/?phist=920639

Sollte der Link nur auf die erste Seite führen, kliche auf die Registerkarte "Preisentwicklung (live)". Das ist immer eine schöne Orientierungshilfe.

Mein Tipp, auch wenn das natürlich komplett Deine Entscheidung ist: Wenn Du die Kamera nicht brauchst, warte bis zum Frühjahr. Oder investiere das Geld lieber in bessere Objektive. Wenn Du Dir einfach so selber ein Weihnachtsgeschenk machen willst, schlag zu.

Schlotterbuex

Also wenn du das mit dem Statussymbol ernst gemeint hast, bist du hier echt falsch! Kaum eins der Yolo-Hipster-Kinner wissen überhaupt, was eine Spiegelreflexkamera ist.. Von daher macht es den Braten auch nicht fett.

Ich würde zwar, aufgrund des Preises, die um 200€ günstigere 600D bevorzugen... Aber wenn du unbedingt die Features der 650D/700D brauchst und ein Statussymbol brauchst, dann nimm die 700D..mit Tasche und SD-Karte (Wie groß?) ist der Preis schon ok.

Bah, YOLO.

Die kaufen sich doch nur ne DSLR, weil DSLR auf der Verpackung steht und dann auch nur 1 Objektiv und kein Stativ und kein Blitz und kein sonstwas.

Da kann man auch mit nem iPhone Fotos machen. Da kommt man auch nicht über Schnappschüsse hinweg.

Würden die wenigstens mal gute/professionelle Fotos machen ... Aber nein, viel Geld für nichts.

RAAA! ICH REG MICH ICH AUF! DIESE 13-JÄHRIGEN-MÖCHTEGERN-FOTOGRAFEN! Eine Canon in der Hand macht dich noch nicht zum Profi-/Hobby-/ generell Fotografen.

Sorry für den ausraster. Muss manchmal sein.

-- seeee7

0

Generell lohnt es sich bei Elektronik IMMER, auf die gesenkten Preise im neuen Jahr zu warten.

Der beste Zeitpunkt für einen Kauf ist zwischen Mitte und Ende Februar, da sind die Umsätze im Keller und viele Händler räumen satte Rabatte ein.

Ist das auch bei DSLR's so? Diese sind ja meist preisstabil und sinken von daher meist nicht, oder?

0
@MasterWOOB

Doch. Zur Einführung der 700D kostete sie ca. 850€ ohne Objektiv.

0

Was möchtest Du wissen?