Spiegel Zerbrochen was tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich verstehe Dich gut, hier ein paar Tipps, Unglück wieder los zu werden

https://de.wikihow.com/Pech-loswerden

Daraus gegen den zerbrochenen Spiegel.

Wirf die Stücke eines zerbrochenen Spiegel nicht weg! Wenn du einen Spiegel zerbrichst, solltest du niemals die Scherben wegwerfen. Dies besiegelt dein Schicksal effektiv und bringt dir 7 lange Jahre Pech ein.

  • Du kannst entweder alle Teile des Spiegels nehmen und sie zu Staub zermahlen und in den Wind streuen, oder ein einzelnes Stück des Spiegels nehmen (groß genug, um dich zu reflektieren, aber nicht groß oder scharf genug, um dir oder sonst jemandem gefährlich zu werden) und bis zum nächsten Vollmond warten.
  • Abhängig davon, wie nahe du dem Vollmond bist, hast du noch immer für eine kleine Weile Pech, aber wenn du den Spiegel benutzt, um den Vollmond zu reflektieren und ihn anstarrst, macht das das Unglück nichtig. Du kannst den Spiegel dann begraben oder behalten.

Nein ich mache mich nicht lustig ich finde den Aberglauben eine echt ernste Sache denn er hat das potential zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung zu werden.

Mach es wie oben vorgeschlagen, und Dir wird es sicher besser (er)gehen .....

Vielen Dank ich werde es anwenden 😊

1

Ähm - die "sieben" Jahre Pech galten für die damalige Zeit, als die spiegelnde Beschichtung noch auf Quecksilber basierte. Das verursachte dann Nervenschäden. Die Zahl Sieben war gebräuchlich für "Viele".

Heutzutage basieren Spiegelschichten auf Aluminium. Damit ist das mit dem Pech nichtmehr Wörtlich zu nehmen.

Dein Aberglaube ist das was du daraus machst. Sei stark und lass dich nicht davon beherrschen. Du schaffst das. Lg

Woher ich das weiß:Hobby

Dankeschön 😊

0

Woher kommt Aberglaube?

Er wurde erfunden um bspw. Dinge zu erzwingen bzw hervorzurufen. Spiegel waren im Mittelalter tierisch wertvoll. Ungefähr so 1 Million € Wertvoll.. also richtig richtig teuer... damit jeder auch sorgsam mit solch einem Wert umgeht, wurde der Aberglaube mit den 7 Jahre pech erfunden.

Ähnlich wie : Sonntags soll man keine Wäsche aufhängen, weil sonst geister in den sachen hängen bleiben. Diesen Aberglaube hat die kirche erfunden damit die menschen nicht am sonntag im haushalt arbeiten sondern in die kirche gehen und im besten fall spenden..

Ruhe bewahren..

Sonntags soll man keine Wäsche aufhängen, weil sonst geister in den sachen hängen bleiben.

Nein, das betrifft nur das Jahresende zwischen Weihnachten Sylvester und Neujahr. Da soll weder gewaschen noch getrocknet werden (hat mit Lützows wilder Jagd/Meute zu tun) So viel ich weiß, soll dann ein Familienmitglied im darauffolgendem Jahr versterben, und zwar eines, dessen Kleidungsstück(e) zum trocknen aufgehängt wurde(n) ....

Ich glaube, das hat nun wirklich nichts mit der Kirche zu tun, so liebend gern ich Dir da recht gäbe ....

Ruhe bewahren..

Leichter geschrieben als getan.....

0

War es nicht irgendwas mit Salz über die linke Schulter 'werfen'? So etwas hab ich zumindest mal gehört

Was am einfachsten wäre, um die 7 Jahre Pech abzuwehren ...
nun, das hast du ja schon in die Tonne gekloppt. (Da kann man das übrigens wieder rausholen, falls man doch noch zur Einsicht kommt).
Ansonsten kann ich nur dazu raten, jedes Jahr - beginnend mit diesem - an diesem Tage, dem 19. Mai, eine Kerze anzuzünden und in ihrem Schein eine Überweisung von 30 Euro an 'Brot für die Welt' zu veranlassen. DAS hilft !!

Sehr witzig .....

0
@Huflattich

Der tiefere Gedanke hinter deinem Kommentar hat sich mir leider noch nicht erschlossen.

1
@Tamtamy

Der tiefere Gedanke ist, dass Du vorhast ihr wenigstens als "Strafe" für ihren Aberglauben - also für eine "gute Sache", das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wobei Du Dich über diesen tüchtig lustig machst, und sie dabei der Lächerlichkeit preisgibst.

0
@Huflattich

Da liegst du ziemlich daneben in deiner Motiv-Annahme.
In der Tat bin ich kein Anhänger dieses Aberglaubens, aber mir war es kein Bedürfnis, mich über den Fragesteller lustig zu machen.
Ich habe nur darauf aufmerksam gemacht, dass man da flexibel reagieren kann und nicht rigide bestimmten Vorstellungen folgen muss.
Mein Beitrag ist der Vorschlag eines Rituals. Ganz im Sinne der von dir, in deinem Beitrag (implizit) erwähnten Prophylaxe einer negativen 'selbsterfüllenden Prophezeihung.'

1
@Tamtamy

Gegen das Ritual habe ich nichts einzuwenden nur gegen die Verbindung mit einer finanziellen Zuwendung an eine Organisation von der niemand weiß was mit dem Geld tatsächlich geschieht ....wenn ich da nur an den Skandal mit dem blauen Engel (ich glaub es war amnesty international für Kinder, oder Menschen für Menschen) denke ...

0
@Huflattich

Ja ... das war nur beispielhaft mit 'Brot für die Welt'. Da habe ich übrigens keine großen Bedenken, dass hier Gelder missbraucht werden.

1

Was möchtest Du wissen?