Speziell an die Türken: Was haltet ihr davon wenn man Türken als "Osmanen" bezeichnet?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Ist mir völlig egal ob du uns Türken oder Osmanen nennst. 67%
Ich finds witzig/interessant. 33%
Das ist beleidigend! 0%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ist mir völlig egal ob du uns Türken oder Osmanen nennst.

Nur die ganzen kemalisten sollten irgendwas dagegen haben , da sie sich mit dem islam nicht identifizieren können und der hatte eine riesige bedeutung für die osmanen . Atatürk hat dann halt alles umgeändert und folglich westalisiert wir hätten z.B. Ein anderes alphabet gehabt und so .

Ich empfinde dabei eher stolz wenn du mich als einen bezeichnen würdest . Kommt halt auf kontext an .

Deine Antwortmöglickeiten treffen es alle nicht.

Osmanen sind die, die der Sultansdynastie der Osmanen folgen. Da es deren Reich aber nicht mehr gibt, wird es auch nicht mehr allzuviele Osmanen geben.

Aber Gestrige gibts ja überall.

Lass mal lieber das angesprochene Volk entscheiden was hier richtig oder falsch ist.

0
@Nerenaus

Was ist das denn für eine Aussage? Richtig oder falsch liegt im Auge des Betrachters, aber es gibt Meinungen dazu, jede davon hat seine Berechtigung, solange sie begründet sind.

0
@Nerenaus

Warum, diese Frage kann man ganz sachlich beantworten. Osmanen sind Anhänger der Dynastie oder Bewohner des Reiches der Dynastie, mit Abstammung hat da nix zu tun.

0

Das ist genauso wie wenn man zu Bosnier oder Kroaten , "Ur-Österreicher" sagt. Manche finden es gut, andere wiederrum nicht. ;)

Kurz dazu:
Bosnier oder Kroaten waren niemals wirklich "Österreicher" weil ihre Länder nur zu Österreich gehörten, aufgrund des Eroberungsrechts.

Das osmanische Reich hatte zwar auch viele Völker unter sich vereint, aber der Kern der Türkei war ebenfalls der Kern des osmanischen Reichs.
Daher würden z.b. Syrer nicht als Osmanen bezeichnet werden wollen, da diese unter der Tyrannen-Herrschaft der Osmanen lebten, aber niemals wirklich ein Teil des Volkes der direkten Osmanen war.

0
Ich bezeichne die Türken als "Osmanen", was ja nicht falsch ist.

Germanen hat schon immer merkwürdige Ansichten.

Ich bin kein Germane. Wenn schon, dann Österreich-Ungarer.

0
@Nerenaus
Wenn schon, dann Österreich-Ungarer.

Ausgezeichnet! Dann bezeichne ich dich jetzt auch als "Osmane!

0
@Schnoofy

Aber... Ich habe keine türkische/osmanische Wurzeln. Ich habe da nie gelebt, habe keine Vorfahren von da oder sonst etwas.

Nach der Logik sind Russen Amerikaner, und Chinesen sind Japaner. Griechen sind Spanier und die Deutschen nennen wir Norweger.
Ich versteh´ nicht wieso man mich "Osmane" nennen sollte.

Ich lebe in Österreich, meine Familie geht aus dem Kern des Landes weit in der Zeit hier zurück, und ich habe keinerlei Wurzeln aus anderen Ländern. Daher "Österreich-Ungarer".

0
@Schnoofy

??? Ich kenn die Geschichte der Belagerung, ich hab mich mit der Kultur und Existenz der Osmanen intensiv beschäftigt.
Ich kapiere absolut nicht, warum ich Osmane genannt werden soll, nur weil dort mal Osmanen angegriffen haben oder kurzzeitig anwesend waren?
Wien und alles darüber stand niemals unter osmanischer Herrschaft, auch wenn sie es versucht haben.

0
@Schnoofy

Das ist so als würde ich sagen das Türken Engländer sind, weil dort man England eingefallen ist.

0

Osmanen trifft nicht mehr zu, das osmanische Reich war ein Vielvölkerstaat.

Würde man zu den Deutschen auch Germanen sagen?

Keine Ahnung ob man das würde. Aber die Frage wäre dann ja: Würde es den jeweiligen Deutschen/Germanen stören?

0

Germanen bezieht sich auf die ethnische Abstammung, so hießen die Stämme. Oder kennst du einen German den I?

Osmanen bezieht sich auf Osman den I. Das war ein Eigenname, kein Volksstamm. Nur ein Herrscher.

Ist also nicht vergleichbar.

0
@Bitterkraut

Wir wissen schonmal: Wenn du Türke wärest, würd es dich ankotzen anders genannt zu werden.
Darum gehts mir. Ob es die jeweilige Person stört, nicht ob es korrekt ist.

0
@Bitterkraut

Die Germanen waren auch kein einziger Volksstamm, sondern sehr viele "Völker". Dies war eine Sammelbezeichnung der Römer für die Stämme jenseits Ihres Herrschaftsgebiet, während die Stämme innerhalb des Herrschaftsgebiet als "Gallier" bezeichnet wurden.

Ja, der Vergleich hinkt ein wenig. Ich wollte aber auch nur darauf hinaus, das das osmanische Reich eben auch kein einheitliches Volk waren.

Wenn man sich als "Osmane" bezeichnet, welche Bedeutung hat das dann? Ein Nachfolger des Stammes von Osman, oder ein Teil der Nachkomme der Bewohner des osmanischen Reichs? Das wäre dann schon ein grosser Unterschied.

0
@Jaridien

Das stimmt deshalb hab ich ja von Stämmen gesprochen, das ist der Plural.

Vergleichbar mit Osmanen ist es trotzdem nicht. weil sich die Bezeichnung auf die Abstammung bezieht und nicht auf den Gründernamen einer Dynastie.

0

Was möchtest Du wissen?