Sperre des Arbeitslosengeldes nach Kündigung UND neuer Stelle.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt auf die genauen Umstände an.

Hast du z.B. eine unbefristete Stelle für eine befristete Stelle gekündigt, könnte das mit der Sperre durchaus eintreten. Aber auch da nicht 100%ig sicher, wenn es gute Gründe gab die andere Stelle zu kündigen (wenn z.B. eh abzusehen war, dass die Firma demnächst geschlossen wird ...). Genaues kann man also aus der Ferne noch nicht sagen.

Deshalb sollte man nie selbst kündigen, sondern einen Aufhebungsvertrag in beiderseitigem Einvernehmen abschließen. Es kommt jetzt drauf an, wie fest Deine neue Arbeitsstelle ist. Solltest Du nach kurzer Zeit arbeitslos werden, sagt das Arbeitsamt, Du hast eine sichere Arbeit gekündigt und deshalb die Sperre. Das nächst Mal bist Du schlauer. Versuch solange, wie möglich in der neuen Arbeit zu bleiben.

bitmap 05.10.2010, 18:47

''sondern einen Aufhebungsvertrag in beiderseitigem Einvernehmen abschließen. ''

  • Das macht keinen Unterschied bezüglich Sperre.
0
wolschi 05.10.2010, 19:18
@bitmap

Doch, die Erfahrung habe ich gemacht, und eine Kündigung ist immer eine einseitige Sache.

0
bitmap 05.10.2010, 20:54
@wolschi

Es kommt nicht darauf an, wer gekündigt hat und auch nicht darauf, ob das in Form eines Aufhebungsvertrages oder einer Kündigung (von wem auch immer) erfolgte ... entscheidend ist das WARUM bei der Beurteilung, ob eine Sperre erfolgt oder nicht.

0
wolschi 06.10.2010, 18:53
@bitmap

"Von wem auch immer" kann nicht sein, denn wenn Dir der Betrieb kündigt, kriegst Du keine Sperre.

0

Was möchtest Du wissen?