Sperre Arbeitslosengeld - Krankenkasse?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ab Beginn des 2. Monats der Sperre zahlt die Arbeitsagentur die Krankenversicherungsbeiträge (§ 5 Absatz 1 Nr. 2 SGB V). Voraussetzung ist aber, dass man vorher bereits Arbeitslosengeld beantragt hat.

In dem Monat Lücke kann man ggf. kostenlos über den Ehegatten versichert werden. Wenn man nicht verheiratet ist und vorher in der Krankenversicherung pflichtversichert war, hat man einen Monat Leistungsansprüche bei der Krankenkasse ohne Beitragszahlung (§ 19 SGB V).

Wenn das auch nicht geht, sind für diesen Monat Beiträge zu zahlen (mindestens 140 Euro).

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Bei einer Eigenkündigung wird dein Arbeitslosengeld 1 für 12 Wochen gesperrt. In dieser Zeit werden weder Kranken- noch Rentenversicherung gezahlt. Dies wird erst wieder mit Eintritt der Leistung bezahlt. Es gibt noch eine Nachversicherungsfrist von 4 Wochen bei den KK, verlassen würde ich mich erst nach Rücksprache mit der KK darauf. Wie du dich diese 12 Wochen versicherst, muß du mit der KK abklären.

Komplett falsch. Die Beiträge werden ab 1.Tag des 2.Monats übernommen (1.Monat=Nachversicherungszeit des früheren AGs). Vorraussetzung ist nur der Anspruch auf Alg. Eine Sperre ist für die Sozialversicherung unrelevant.

Nur wenn die Leistung ruht, ruht auch die Beitragszahlung. Wird die Leistung lediglich gesperrt, besteht Versicherungsschutz.

0

Arbeitslosengeld endet, kein Anspruch auf Hartz lV, Was nun?

Hallo,

ich habe mal eine Frage:

Mein Arbeitslosengeld endet ende diesen Monats, nun soll ich Hartz lV beantragen. Ich weiß aber ich habe eh keinen Anspruch.

Die Agentur für Arbeit hat mir gesagt, ich kann entweder ohne Endgeld beim Arbeitsamt bleiben, oder ich soll Hartz lV beantragen. Da ich Hartz lV ganz sicher eh nicht bekommen werde, überlege ich beim Arbeitsamt zu bleiben.

Bin ich denn überhaupt Krankenversichert? oder ist das so, wenn ich kein Geld bekomme, bin ich auch nicht versichert? Das ist mein Hauptanliegen.

Nur zur Info: Ich suche fleißig nach Arbeit, aber mit Kind und Mann der Schicht arbeitet bekomme ich immer die gleichen Antworten von potenziellen Arbeitgebern: Dann sind Sie ja nicht flexibel!

Und Kita ist noch keine Lösung, mein Kind ist dazu noch nicht reif.

Ich habe einfach Angst nichts zu finden und nachher ohne alles da zu stehen und wohlmöglich noch 200 € irgendwo her zu kratzen, damit mich meine Krankenkasse weiter versichert..

Bin für jeden Rat Dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?