Spendet ihr auf der Straße?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich finde, wenn es Leuten so schlecht geht, dass sie zu Zwecken der Lebenserhaltung betteln müssen, dann gebe ich denen gerne Geld und lege mich auch gerne mit jedem an, der diese angreift. Auch wenn der sich davon Drogen oder Alkohol kauft. Wenn es der Person hilft, das Leben genießbarer zu finden, sollen sie das ruhig machen. Ich stell es mir schon ziemlich schwer vor im Winter eine Nacht draußen zu schlafen ohne von Alkohol oder anderen Substanzen betäubt zu sein.

Fleischwolf 14.03.2012, 21:06

Es gibt in jeder Stadt ein Obdachlosen Asyl. z.B. für den Winter. Die meisten Penner wollen aber keine Hilfe vom Staat annehmen - somit sind sie irgendwo auch selber Schuld, wenn sie im Winter nicht ohne Alkohol einschlafen können.

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 05:26
@Fleischwolf

@Fleischwolf: Aha, sie sind also selber schuld. Du hast wirklich seltsame Ansichten.

Fast wünsche ich dir, dass du mal in eine Notsituation gerätst! Aber das verbietet mir meine Denkweise, die im Gegensatz zu der deinigen zu sozial ist, dass ich solche Reden schwingen könnte. Mach nur weiter. Hast Recht, wenn jeder sich selbst der Nächste ist, ist allen geholfen -.-

Ich vertiefe das Ganze jetzt nicht, da ich schon jetzt spüre, wie mir von solcher Borniertheit die Hutschnur hochgeht.

0

Hallo, selten gebe ich. Meist spende ich Hilfsorganisationen, an die ich manchmal verweise. - Der Staat läßt Betteln nur zu, wenn der Betteler still dasitzt und wartet. Passanten ansprechen ist aggressives Betteln und verboten. Dem Bettler gegenüber handgreiflich zu werden, ist im Zweifel eine Körperverletzung, die strafbar ist. Gruß

Wenn ich gut gelaunt bin machen ich das schon ab und zu. Allerdings sollte man wissen, dass so gut wie alle Obdachlosen Hilfe vom Staat beziehen können.

Fleischwolf 14.03.2012, 20:29

Aber nicht alle.Die Leute die Hartz IV gestrichen bekommen haben, haben wohl gelitten ;)

Ich würd mich lieber erhängen, als Obdachlos zu sein... aber jedem das seine

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 06:08
@Fleischwolf

genau Fleischwolf, jedem das seine! und dir das Deinige! Fühl Dich frei!

Ich sage jetzt nicht was ich denke, denn dann werde ich gesperrt.

0

So und nun meine Antwort, nachdem ich hier fast nur Antworten lese, die unsere bornierte, selbstsüchtige und scheuklappenverdorbene Gesellschaft widerspiegeln. Egal in welcher Altersgruppe: Die Heuchelei und Ignoranz zieht sich durch alle Schichten und Generationen.

Aber zum Glück bin auch ich die Gesellschaft.

Die meisten, die selbst kaum was haben, die geben gern und leiern es sich aus den Rippen. Diejenigen, die aber gleich 2 Blechkarren vor dem Eigenheim stehen haben, eine Solaranlage auf dem Dach, englisch begrünten Vorgarten, ihre lederne, faltige Sonnenbankhaut stolz zur Schau tragen und ohne ihr I Phone nicht mehr wissen wie sie weiterleben sollen, die machen um den 24.12. eines jeden Jahres herum, ihre "Gewissensspende" und das war es dann.

Der "Abschaum" der Gesellschaft interessiert sie nicht die Bohne.

Ob ich spende? Ja, wenn.. ich Kleingeld bei mir habe. Ich kaufe die Hinz und Kunzt gelegentlich.

Punks bekommen möglichst immer was. Schon aus Solidarität.

"Die Schlumper " bekommen immer etwas mehr als ihren Kuchenpreis und ihre WC -gebühr( Das sind zwar keine Bettler aber bedürftig sind die trotzdem - wer wissen will, was "Schlumper" sind, googelt nach : Die Schlumper , Hamburg) Was neu in Mode ist hier und mich tierisch nervt, einfach nur weil es laut ist, ist U Bahn oder Bus Musik. Denen gebe ich nie etwas.

U Bahn und Bus sind nicht für Musik gemacht und wenn da Leute mit Akkordeon oder Akkustikgitarre kommen, dann sehne ich mich nach Ohropax. Grottenschlecht spielende Musikanten bekommen auch nichts. Das sind aber nicht soo viele. Anderen Musikanten, die sich Gedanken gemacht haben oder die wirklich wenigstens etwas von Musik verstehen, gebe ich gern und möglichst immer was.

Bettler bekommen was, je nach meiner Lage in der Geldbörse und meinen Plänen mit dem Geld an dem Tag. WC kostet ja auch und so weiter. ALso manchmal hab ich einfach alles schon berechnet.

Menschen die Schilder schreiben: " Habe ein krankes Kind" oder anderes ausgedachtes, gebe ich auch ungern." Hasste mal nen Euro" ist mir dann fast lieber.

CarisAdnavi 15.03.2012, 07:17

PS.: Es ist mir wurscht, was derjenige dann mit dem Geld macht. Denn ich gebe weil ich möchte, dass sich derjenige darüber freut und wenn er sich lieber ne Pulle zusammenschnorrt, dann ist es eben so. Ich sage den Menschen doch nicht, was sie mit meiner kleinen Spende zu machen haben.

0
Samsen1991 15.03.2012, 11:04
@CarisAdnavi

na da ham wir aber glück das es dich gibt!

meine güte bist du selbstverliebt!

allen menschen schlechtigkeit und lüge unterstellen und sich selbst in den himmel loben.... sry da fällt mir mal voll nichts mehr ein!

wer von mir geld bekommt sind die, die sich an ampeln stellen und dann schnell das fenster reinigen, sowas find ich toll.... (die tun zumindest was fürs geld)

bei bus und bahn musik, da stimm ich dir zu, das geht mal gar nicht!!

ich glaub dir ja das du spendest (ich glaub eh immer an das gute im menschen, selbst heute noch..) nur MIR ist es eben nicht recht wenn sich ein bettler von meinem geld einfach wieder schnaps kaufen würde... das will kann und werde ich nicht unterstützen!

in diesem sinne verabschiede ich mich hier und wünsche allen einen schönen tag

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 17:02
@Samsen1991

Die Fensterreiniger, gut dass du sie ansprichst: Du weißt aber schon dass die einem das aufzwingen? Das hasse ich wie die Pest! Keiner kommt an mein Auto und schabt und kratzt an meiner Scheibe herum!

Hast du dir mal die "Werkzeuge" von denen angeschaut?

Also bitte - wenn du das magst - gerne. Ich reinige meine Scheibe selber.

0

Früher machte ich es schon - heute, wo das Betteln organisiert ist, nicht mehr.

Es ist auch nicht mehr notwendig zu Betteln (im Gegensatz zu früher, wo es noch keine soziale Unterstützungen gab).

Wohlstandskind 14.03.2012, 20:29

Man muss nur erstmal in der Lage und Willens sein, so eine Unterstützung anzunehmen.

Ich sehe deine Einstellung einfach nur als egoistisch und falsch an.

0

Wenn ich jemand sehe, der ordentlich gekleidet ist und sich Essen aus den Abfalleimern sucht, dann gebe ich denen Geld. Tja, das gibt es in unserem reichen Deutschland.

Wenn ich vor Weihnachten eine Rentnerin sehe, die ihre Kröten zusammensucht, um 20 € für den 1 m Christbaum zu zahlen, dann kaufe ich den.

Wenn ich sehe, dass sich jemand keinen Teller Suppe kaufen kann, dann bezahle ich den.

Aber an meine Tür darf keiner kommen (außer Sternsinger).

Auch "Hasse ma nen Euro" lässt mich völlig kalt.

CarisAdnavi 15.03.2012, 06:03

Wenn ich jemand sehe, der ordentlich gekleidet ist und sich Essen aus den Abfalleimern sucht, dann gebe ich denen Geld.

Du bist eindeutig noch zu jung. Eindeutig. Oder du willst einen Witz machen.

Lies noch einmal deine Aussage! Also wartest du auf einen Menschen im Frack oder Kostüm, der in Abfällen wühlt? Wie vermessen ist das denn?

Denkst du im Ernst, dass für jemanden der wenig Geld hat, ein Christbaum wichtig ist?! Oder der dann, deinen Wünschen gemäß, fein säuberlich ausstaffiert daherkommt?! Dein Beipiel, oder sagen wir: Erwartung, ist jenseits jeglicher Realität und der Ausdruck von bürgerlich-konservativem Denken in unausgereifter Form- aber spürbar. Man sieht, dass du wirklich keine Ahnung hast und wenn für dich ein Christbaum das Maß aller Dinge ist dann weiß ich, dass du wirklich alles bekommst was du willst. Wann hast DU je einen Christbaum für jemanden gekauft? Wann hast Du einen Teller Suppe gekauft?

Aber an meine Tür darf keiner kommen

Soso, das wars dann mit der sozialen Ader.

Auch deine Aussagen sind nur dahergesagt. Ich bin mir sicher und gehe jede Wette ein, dass du noch niemals mit einem Obdachlosen ein Wort gewechselt hast oder auch nur einen müden Cent lockergemacht hast. Egal für wen und in welcher Form.

Christbaum bezahlt. Suppe gekauft. Wann? Wo? Das sind alles nur lasche Reden auf der Basis von: "Ich würde ja, aber.." Es geben immer nur die, die selbst schon wenig haben.

Diejenigen die schon fragen müssen, was sie sich denn wünschen sollen, die schwingen eh nur lasche Reden.

0

Ab und zu kaufe ich die Fifty Fifty bei der "Stammverkäuferin". Die hat einen gültigen Ausweis und ist sehr freundlich.

Ich spende grundsätzlich nie was und gehe einfach vorbei.

Wohlstandskind 14.03.2012, 20:30

Du bist asozial.

0
annette27 14.03.2012, 20:50
@Wohlstandskind

Na danke auch Wohlstandskind - unterstütz Du halt organisierte Kriminalität, Alkoholkranke, Drogenabhängige. Andere Bettler hab ich noch nicht gesehen, gut ich wohne auch nicht in der Großstadt.

0
Wohlstandskind 14.03.2012, 23:59
@annette27

Gern geschehen. Ich komme aus einer Großstadt, aus Duisburg. Hier gibt es einige Obdachlose. Ich wohne selber in einem "Vorort" von Duisburg. Naja, kein wirklicher Vorort. Immerhin 80.000 Einwohner alleine hier im Stadtteil. Hier gibt es einen Menschen, der früher auch in dem Jugendzentrum war, indem ich meinen Proberaum hab. Bittere Geschichte: Der Bruder von dem, Chemiestudent, hatte so schon seine Drogenprobleme. Als dieser 14 war sind beide Eltern bei einem Autounfall gestorben. Die Großmutter wollte ihn nicht aufnehmen, also nahm der große Bruder ihn auf, damit er nicht ins Heim kommt. Natürlich hat es nicht lange gedauert, bis der dann selber angefangen hat diverse Drogen zu nehmen und so ging das Elend los. Inzwischen "wohnt" dieser auf der Toilette eines Friedhofes und ist komplett Matsche in der Birne. Verschiedenste Leute die ich kenne haben versucht ihm zu helfen, aber der ist so kaputt, dass der gar nicht mehr in der Lage ist irgendwelche Amtstermine oder so wahrzunehmen. Was man dazu sagen sollte, wenn du obdachlos bist, also nirgendwo gemeldet, tun sich extrem viele Gemeinden schwer damit jemanden aufzunehmen. Außerdem macht die Deutsche Bürokratie mit zig Anträgen und diversesten Stellen einem das Leben nicht leichter. Wenn er in ein Obdachlosenheim geht, dann darf er dort keine Drogen und keinen Alkohol konsumieren und muss mit wildfremden Menschen auf einem Zimmer, wobei es gang und gebe ist sich zu schlagen und Sachen zu entwenden. Vielleicht ganz sinnvoll die Regel, aber schaff das mal wenn du abhängig bist, seit Mitte deiner Pubertät. Natürlich hat jeder sein Leben selber in der Hand, aber jeder kann falsche Entscheidungen treffen. Wenn der mir entgegen kommt, dann grüß ich den aber freundlich. Unterhalte mich gerne mal eine halbe Stunde mit dem, allein so sozialer Kontakt hilft schon und wenn ich mich mit dem unterhalte, dann geh ich auch mal zur Tankstelle und kauf uns beiden ein Bier. Ich würde dem auch einen Döner kaufen, aber wenn der das nicht will, was soll ich das dann machen? Alkoholabhängig ist der und da macht die Flasche auch nichts schlimmer, sondern meiner Meinung nach hilft diese doch dann eher, damit der sich nicht ganz so dreckig fühlt. Kann man anders sehen, aber wenn ich mir vorstelle, dass dieser Mensch dir noch nicht einmal irgendeine Beachtung wert ist, finde ich das bitter, asozial und lässt meiner Meinung nach Rückschlüsse auf dein Wesen ziehen. Tut mir leid, wenn du dich jetzt beleidigt fühlst. Ein anderes Beispiel ist der Gitarren-Manni. Falls jemand aus Duisburg kommt, ein netter Mann mit Bart oft auf dem Bahnhofsvorplatz, meist mit Gitarre. Abends dann auch oft am Ostausgang. Wenn du dem 50 Cent oder so gibst, spielt der dir gerne ein Lied vor. Den hab ich kennengelernt als der bettelnd vor unserem neuen Luxuspalast von Konsumtempel stand. Ich und ein Freund haben dem beide ein bisschen Geld gegeben. Daraufhin meinte der, dass der als Dank normalerweise immer ein Lied singt, aber die eine Gitarre gerade im Leihhaus ist und die andere nachts von betrunkenen Jugendlichen zerstört wurde. Aber immerhin hat er uns Gedichte vorgetragen. Keine Ahnung wie viele, aber nicht wenige und er meinte, dass er mehrere hundert kennt. Das waren aber keine Gedichte wie "Wasser und Himmel sind blau und viele Federn hat eine Pfau oder so. Nein, das waren Gedichte von Rilke, Goethe, Lessing, etc... Aber keine Beachtung wert, einfach mal weitergehen... Tut mir leid, aber ich sehe da keine bettelnden Obdachlosen, sondern Menschen denen es schlechter geht als mir und wenn ich jemandem helfen kann, mach ich das immer gerne. Wahrscheinlich würdest du mich auf der Straße auch für irgendeinen obdachlosen halten. Mit meine zwei Irokesen auf dem Kopf und kaputten Hosen. Aber die meisten Punks, etc. sind wunderbare Menschen mit einem Sozialverhalten, von denen sich viele noch was abschneiden könnten. Ich zum Beispiel bin ehrenamtlich für die KNH und diverse andere Sachen aktiv. Hab schon Vorträge zur Aids-Prävention an Schulen gehalten und workshops durchgefürt und engagiere mich auch stark gegen Rechtsextremismus. Aber man kann Leuten halt nur vor den Kopf schauen. Warum ich jetzt so viel geschrieben hab? Weil mich hier das Thema einfach aufgeregt hat. So viele skrupellose egoistische Menschen, die einfach nicht über den Horizont gucken und nur an sich selber denken. Sowas kotzt mich an.

0
Wohlstandskind 15.03.2012, 00:02
@Wohlstandskind

Natürlich waren das nur exemplarische Beispiele, aber hinter den meisten Obdachlosen steckt ne traurige Geschichte, die es wert ist gehört zu werden.

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 06:10
@Wohlstandskind

Lass sie doch Wohlstandskind, es gibt ja auch noch uns^^ Wenigstens erzählt sie nichts von Weihnachtsbäumen, Brötchen und sich Aufhängen

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 06:20
@CarisAdnavi

Alkoholkranke, Drogenabhängige

was hast du gegen sie, annette?

Denkst du, dass die Menschen aus Abenteuerlust auf die Straße gehen? Erwartest auch du hübsch und modisch gekleidete, gecremte, manikürte und gut duftende Obdachlose, Punks und andere Straßenbewohner? Wie macht man es dir denn Recht? Wenigstens bist du ehrlich.

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 06:36
@CarisAdnavi

Wohlstandskind. Wem sagst du das, aber denkst du wirklich, dass einer so ignoranten Dame deine Geschichte nahegeht?Fast nirgendwo fühle ich mich so wohl und sicher, wie unter Punks und denke daran, das Umfeld bestimmt auch das Denken. Hamburg, Duisburg - unsere Städte als Beispiel, das prägt. Ich kenne Duisburg. Schön bunt, leider auch von braunen Stellen durchzogen. Deine Geschichte ist wirklich sehr beeindruckend. Leider interessiert sie solche Dämchen nicht, wie Annette eine ist. Sie bewegt sich lieber in der gehobeneren Klasse und rümpft das gepuderte Näschen wenn die von Alkoholkranken und Drogenabhängigen hört.

0
Wohlstandskind 15.03.2012, 07:31
@CarisAdnavi

Ach, weißt du... Bei den meisten Beitragsschreibern hier hab ich mich über der Dummheit, Naivität, Unwissenheit und deren Egoismus aufgeregt. Bei vielen denk ich auch, dass die einfach Jung sind und einfach irgendeinen Mist nachlabern den die FDP- und CDU wählenden Eltern da abends beim Essen von sich geben. Aber anette27 schien mir nach meiner ersten Kritik so, als ob sie vielleicht für Argumente offen ist und alleine die Chance, dass meine beiden kleinen Geschichten vielleicht Anette oder andere Menschen die das hier lesen dazu bewegt, vielleicht doch mal jemandem 50 Cent zu geben oder sich mit jemandem zu unterhalten oder vielleicht einfach ein winziges Stück dafür sorgt, dass Vorurteile aus dem Weg geräumt werden, ist es doch wert das ich das erzählt hab.

0
annette27 15.03.2012, 14:35
@Wohlstandskind

Schade, dass man mir hier so angegriffen wird, ohne irgendeinen Hintergrund zu kennen. Bei Euch hab ich allerdings das Gefühl Ihr wollt es auch nicht wissen und schimpft auf Leute, die eine andere Meinung haben als Ihr selbst. Ich habe ein Motto: Leben und leben lassen.

0
Wohlstandskind 15.03.2012, 17:36
@annette27

Was für einen Hintergrund kann es bitten haben Menschen nichts zu geben, die sowieso nichts haben? Es geht mir nicht darum ob du eine andere Meinung hast. Mir geht es nur darum, wie man sich anderen Menschen gegenüber verhält.

0

wenn die sehr arm drann sind...

prinzessinnele 14.03.2012, 20:28

aber nicht wenn das irgentwie organisiert aussieht

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 06:22
@prinzessinnele

Aha! Wann ist man denn arm dran?
Und woran erkennt man die Organisation?

Nicht nur anderen nachplappern Prinzessin, auch mal eigene Gedanken zulassen ^^

0

Nein, von diesen 2€ könnte ich mir irgendwas sinnvolles kaufen... :D

Wohlstandskind 14.03.2012, 20:30

Ja, ein iphone ist auch jeden Fall sinniger als jemandem der auf der Straße lebt zu helfen...

0
Fleischwolf 14.03.2012, 20:31
@Wohlstandskind

Ei Phone ist zwar scheiße, aber ja du hast Recht. Sogar das wäre sinnvoller. Davon hab ich wenigstens was.

0
Wohlstandskind 14.03.2012, 20:33
@Fleischwolf

Was soll ich dazu sagen. Je weniger Menschen es nach deinem Kaliber gibt, desto besser wäre die Welt.

0
superheld998 15.03.2012, 19:41
@CarisAdnavi

Hey Leute ich habe mir alle beiträge durch gelesen und sehr positiv berrascht so eine Diskosion hätte ich nicht erwarted auch wenn ein bisschen Driss dabei war ich habe mir schon ueberlegt wenn ich mit der hifreichsten antwort aus zeichne was sehr schwierig ist da ihr alle fraganten seit und ich nur ein normaler user XD

0

ich spende nie geld, ich gehe zum bäcker kaufe nen leckeres brötchen und gebs ihm, so stell ich sicher das er mit meinem geld kein alk oder drogen kauft und keine mafia ihm das geld wieder abnimmt

annette27 14.03.2012, 20:28

gute Idee das wär auch eine Möglichkeit

0
Findelkind98 14.03.2012, 20:29

Das werfen die gleich weg.

0
Wohlstandskind 14.03.2012, 20:31
@Findelkind98

Ja? Woher weisst du das? Hast du dich schonmal neben einen gesetzt und dich mit ihm über sein Leben unterhalten?

0
Samsen1991 14.03.2012, 20:34
@Findelkind98

ja und das geld geht an die hintermänner oder in alk da sollen die lieber nen brot weg schmeißen

würden alle es so machen wie ich würden die nicht hungern und die brote nicht weg schmeisen!

0
CarisAdnavi 15.03.2012, 05:40
@Samsen1991

Samsen1991, das machst du ganz sicher nicht. Das sagst du hier zwar, aber ich habe noch nie jemanden ein Brötchen kaufen sehen. Sagen kann man viel.

Weißt Du was du machst? Du wendest den Kopf ab und gehst schneller, dass du ja deine Ruhe hast. So wie alle. Nimmst du dir wirklich die Zeit, dich anzustellen, nach Geld zu suchen, evt den Mann oder die Frau evt mitzunehmen oder zu fragen ob es denn ok wäre, und wenn er oder sie dann nicht sitzt sondern umherwandert, dann wieder zu suchen wo er oder sie ist?

Niemals. Das nehme ich dir nicht ab. Kein Mensch, der von A nach B will, tut das. Man ist gehetzt, hat es eilig. Deine Behauptung setzt eine Menge Zeit und Muße voraus und das sogar noch mehr als jemandem einfach nen Euro oder paar Cent in die Hand zu drücken.

Sag, wann du das getan hast. Und was du da gekauft hast, wieviel es gekostet hat und wo das war. Beschreibe den Menschen den du bedacht hast. Und was hat er gesagt oder getan als du ihm das "Brötchen" gabst! DANN glaube ich dir vielleicht

0
Samsen1991 15.03.2012, 10:53
@CarisAdnavi

ganz ehrlich, ich habe es überhaupt nicht nötig das mir hier jemand glaubt. ist mir eig soga voll egal :D

natürlich kann man nicht jedem was geben, ist ja auch klar. würde ich das tun hätte ich bald selbst nichts mehr^^

leuten die umherwandern bekommen von mir nichts, das wäre zu viel stress. wir haben in großstädten genug sitzende bettler, wenn du in einer wohnst weißte recht schnell wer wo sitzt (zumindest ungefähr und nur wenn die nicht von ner mafia organisiert werden).

achso das gehetzt und eilig angeht, das die größte schwäche der menschen meiner meinung nach gleich nach der abhängigkeit von computern. da werd ich zum schweizer (da mach ich nicht mit)! ich hab es nur selten eilig und IMMER genug zeit stehen zu bleiben und auf die kleinen wunder einzugehen die unsere welt dem aufmerksamen menschen zu bieten hat (ich rede da von KLEINEN WUNDERN, wenn es nur der schmetterling ist der sich auf einen schlafenden hund setzt)

also glaub was du willst, hetz weiter durch die gassen (da gibts von pur nen super lied, glaub das hieß raus aus dem labyrinth oder so, oder wars roboter?) mich hetzt niemand!

0

Was möchtest Du wissen?