Spendenliste?

6 Antworten

Das klingt krass. Sie kann ihr Gäste kaum nötigen, an eine bestimmte Kirche Geld zu spenden. Wenn da gerade jemand aus sehr guten Gründen ausgetreten ist, ist das eine Zumutung.

Sich im Nachhinein anzuschauen, wer wie viel ausgegeben hat, ist auch ein Hammer. Wie unfreundlich den Gästen gegenüber. Von Geschenken entfernt man auch die Preisschilder fein säuberlich.

Dass die Kirche eine Spenderliste weiter gibt, klingt in der Tat nicht nach Datenschutz. Aber wie sollen die die Spenden der Gastgeberin zuordnen?

Spende an das Tierheim und lege ihr die Quittung vor die Nase. Glaubensdinge sind Privatsache.

Oha.. krass.. ist ja ein bisschen wie bei türkischen Hochzeiten, wo erzählt wird, wer wie viel gegeben hat.. ;D
Ich würde an deiner Stelle ihr sagen, dass du nicht an die Kirche spenden möchtest! Ob ihr vielleicht auch ein Blumenstrauß gefallen würde o.ä.
Datenrechtlich gesehen, denke ich, dass es eine Grauzone ist, bzgl ihrer Einsicht.. keine ahnung..

Dann wurde sie von mir den Rat bekommen das nächste Mal eine Institution auszuwählen die nicht im Konflikt mit meiner werte Vorstellung steht, denn die Kirche bekommt keinen Cent von mir.

Ich kenne das von einem Geburtstag, auf dem meine Familie war, und da hat der Mann an Ärzte ohne Grenzen spenden lassen. Da war es so, dass er danach eine Liste gekriegt hat mit allen, die gespendet haben, und wie viel insgesamt bei der Aktion gespendet wurde, aber nicht den genauen Betrag von jeder Person aus Datenschutzgründen.

Vielleicht kannst Du ja zweckgebunden für die Kirche spenden. Also dass nur die Kirche renoviert werden darf mit dem Geld, oder der Friedhof oder so. Also dass nichts für Gottesdienste ausgegeben wird, wenn Du nicht religiös bist, sondern nur für Zwecke des Denkmalschutzes o.ä.

Ansonsten ist der Wunsch deiner Freundin aber schon komisch. Spenden zu fordern kann man eigentlich nur für Organisationen, die für jeden akzeptierbare Dinge tun. Dazu gehört die Kirche nicht.

Was möchtest Du wissen?