Spenden für meine Freundin - ICSI

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schön, wenn man gute Freunde hat. Empfehlen würde ich Deiner Freundin allerdings eine Selbsthilfegruppe zum unerfüllten Kinderwunsch, da kann sie sich austauschen und von den Erfahrungen anderer Betroffener profitieren. Egal wie viel Geld Ihr sammelt, das ist keine Garantie. Ich kenne genug Fälle, bei denen es auch mit x Versuchen nicht geklappt hat, und andererseits gibt es Erfahrungsberichte von Frauen, die schwanger geworden sind, nachdem sie die ganzen zwanghaften Versuche aufgegeben haben. Die Psyche spielt da eine ganz große Rolle, sofern nicht rein biologische Ursachen vorliegen.

Danke für deinen netten Beitrag. Wir haben das ganze auch hinter uns, zum Glück mit positivem Ausgang^^ Darum weiß ich um meine Freundin und auch um ihr Psyche. Naja, und darum legen wir uns auch in Zeug und versuchen alles um ihr zu helfen.

0

da ihr keine anerkannte gemeinnützige organisation, seid, sondern eine private eigennützige, müßt ihr die einnahmen vermutlich auch versteuern.

Wenn es Geldgeschenke sind und immer nur kleine Beträge ist das steuerfrei.

0

lass dich nicht untergriegen ich kenne das problem, um die kosten wir haben das auch wünschen uns auch seit sieben jahren ein baby doch keiner will spenden die sitzen auf ihr geld. und hilfe gibt es auch nicht. Ich habe es auch versucht selbst über die medien die wollen nichts davon wissen was ich echt traurig finde. Bei ns sind es auch 2500,- Euro das ist viel geld. Wir haben auch shcon alles durch selbst beim Pachologen waren wir eheberatung und und und. Und es hängt an einen und man will ein Baby. Naja bei mir ist alles ok es ligt nur an meinen Mann. Und helfen will keiner. Sorry macht weiter so lasst euch nicht untergriegen. Kof hoch das wird schon. Liebe gruße chrissy

Warum reagieren so viele Menschen beim Thema Kindesunterhalt so Extrem? Bin ich etwa ein Unmensch?

Hey, ich habe hier einfach mal die Frage warum man im Internet, wenn man das Thema Kindesunterhalt anschneidet, schnell als Böser Mensch verteufelt wird. Ich bin schon etwas zwerfressen, und stelle meine eigene Meinung dazu ernsthaft in Frage, sehe ich da etwa etwas Falsch, ich hoffe ihr Könnt mir helfen, das Thema mal von einem Anderen Standpunkt zu betrachten.

Also, Ich 31, Männlich vollzei berufstätig ( ca 50 Std./Woche) Zahle unterhalt für meine beiden Kinder. Ich Zahle derzeit 297 Euro Pro Kind, und das bei einem Nettogehalt von 1570 Euro.

Wer in einer Größeren Stad lebt, der kann sich hier schnell ausrechnen, das das nicht viel Geld ist, was mir bleibt.

Ich bin auch mitlerweile auf der Suche, nach einer günstigeren Wohnung auf dem Land, um einfach nach 2-3 Wochen nicht mehr überlegn zu müssen, was ich nun den Rest des Monats essen soll. Denn für mein 1,5 Zimmerapartment, gehen schon Allein 550 drauf. Dazu kommen Strom , Internet, und Handyanschluss. die Sich in Summe auch noch einmal. Mit 120 Euro zu buche schlagen. Noch dazu kommen Die Zusätzlichen belastungen Auto ( Steuer, Versicherung , ich bin Beruflich auf ein KfZ angewiesen ) , eine Haftpflichversicherung für die Kinder, mein Gewerkschaftsbeitrag , sowie mit meiner Ex Gemeinsam gemachte schulden die ich Tilge sind in Summe nocheinmal 150 Euro.

Das ich solche sachen wie ausgehen, essengehen, kino, oder sonstige freizeitaktivitäten nicht mehr Wahrnehme ist denke ich bei der Rechnung nachvollziehbar.

Denn wenn man das mal alles berreinigt :

+1570 -550 -594 -120 -150

= 156 Euro.

Das ist Reel das was mir noch zum Leben Bleibt, davon muss ich noch Benzin (ca 100-130Euro im Monat) und Nahrungsmittel kaufen.

Richtiges essen, gibt es daher nurnoch alle Zwei wochenenden wenn meine Kinder bei mir sind. ( Da ich denen nicht unbedingt , Salami, Scheibenkäse und Knäckebrot servieren möchte )

Nun zu meiner Frage. Wenn ich nun in Foren gucke, ob es nicht möglichkeiten gibt, den Unterhalt anzupassen und auch mal nachfrage , werde ich meist direkt, als Unmensch dargestellt, der seinen Kindern nichts gönnt, und seine Kinder leiden sehen möchte. Ich bin dann direkt immer das Egoistische schwein. Und da diese Meinungen einfach der Großteil ist, stelle ich mir die Frage was ich Falsch daran sehe.

Ist es wirklich verwerflich das ich selbst, auch noch ein Leben führen möchte. Denn ich habe einfach das Gefühl, das ich garkein leben mehr habe.

All meine Ersparnisse sind nun Mitlerweile aufgebraucht, der Großteil meines alten besitzes verkauft. Mein altes Hobby gitarre spielen ist eingestellt, da ich mein Instrument verkaufen musste um meinen Kindern zu ihren geburtstagen eine Kleinigkeit schenken zu können. Weihnachten geht nun leider lehr aus.

Ich habe schon sehr oft darüber nachgedacht, nicht einfach schluss zu machen , Schließlich ist da noch eine Lebensversicherung die meine Kinder finanziell abdeckt.

Ich weiß einfach nicht weiter, bin ich wirklich so ein schlechter Mensch?

...zur Frage

FRAGE WEGEN KLEIDERGELD

Hallo Leute! Vielleicht kann mir jemand weiter helfen. Ich bin seit einem Jahr krank, bekomme Krankengeld und ca 100 Euro ergänzend ALG II. Ich leide unter sehr schweren Depressionen und muss Antidepressiva einnehmen wodurch ich in einem Jahr stark am Gewicht zugenommen hat, was mich zusätzlich noch fertig macht. Das Problem ist, dass mir nichts mehr passt und ich mir von dem bisschen Geld was ich bekomme, nichts an Kleidung leisten kann. Es reicht kaum schon zum überleben. Ich bin echt verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll. Meine Ersparnisse die ich hatte sind aufgebraucht und ich lebe wirklich super sparsam. Leiste mir nur noch das günstigste zum essen und keine Extras. Ich habe vor meiner Erkrankung 16 Jahre in der Pflege gearbeitet. Ich bin ein Mensch der sich über Leistung definiert und habe einfach zu spät erkannt, dass ich ausgebrannt war und immer weiter funktioniert, bis ich wörtlich zusammenbrach und seit dem geht nix mehr. Mir ist das peinlich um irgendetwas zu bitten bei den Ämtern, aber ich weiß echt nicht weiter. Kann ich vielleicht irgendwo Kleidergeld beantragen? Ich lebe ganz alleine und habe keine Unterstützung von anderen Personen. Vielen Dank fürs lesen.

...zur Frage

Spendeneinnahmen unter Jahresfreibetrag, Gewerbe?

Nabend zusammen,

Ich habe vor zu Streamen, und habe ein paar Fragen zu Spendeneinnahmen. Sagen wir man verdient 500 Euro Pro Monat durch Spendeneinnahmen das sind 6.000€ im Jahr und der JahresFreibetrag liegt zurzeit bei 8.280€, Müssen diese Spenden dann versteuert werden?

Jemand hat mir auch erzählt man muss ein Gewerbe anmelden wenn man durch Streamen z.b. Geld verdient. Muss man dies auch erst machen sobald der Freibetrag Überschritten ist?

Danke schonmal

...zur Frage

Dispo bei Sprakasse erhöhen

Hallo ihr lieben ich habe da ein paar fragen.Selbstverständlich will ich mir damit nicht den gang zu einem Berater sparen..das folgt am donnerstag. Möchte mich nur vorher schon mal schlau machen und vlt findet sich hier jemand der ein wenig ahnung oder erfahrung hat :).

Zu meiner Situation. ich bin ca. seit knapp 4 Monaten arbeitslos und meine ersparnisse sind nun völlig aufgebraucht(bin kurz nach eintretten der Arbeitslosigkeit umgezogen..musste ) anspruch auf a.losen geld oder ähnliches habe ich nicht. Ich habe bei der sparkasse einen Dispo von 1200 der ist jetzt aber leider schon ausgeschöpft :(.

Ich bin nun aber total in geld not..zwar sieht es ganz gut aus das ich anfang des neuen Jahres wieder eine arbeit habe (die zusage habe ich aber noch nicht) aber da werde ich auch erst ende januar das erstemal geld bekommen und wenn ich viel pech habe sogar erst im Februar. Aber ich habe ja trotzdem weiterhin Kosten zu decken (und damit meine ich nicht ´´sinnlos´´ ausgaben wie klamotten weggehen ect..sondern einfach nur Miete Nebenkosten usw..also Notwenidge ausgaben).

Nun habe ich lange nachgedacht was machen weil ich im schlimmsten Fall ja noch 2 Mieten inclusive nebenkosten Decken muss bis zum ersten lohn . (meine eltern unterstüzen mich beim thema essen aber mehr ist ihnen auch nicht möglich und es gibt def. keine Mögichk. anderswo schnell an geld zu kommen) . eine gute freundin gab mir nun den Tipp zu fragen ob mein Dispo erhöht werden kann .

Meine Frage an euch: Denkt ihr habe da überhaupt eine chance da ich zurzeit kein geregeltes einkommen habe und bereits mit 1200 in der ´´kreide´´ stehe?? (ach ja mache morgen den vertrag das ich ab demnächst jeden samstag im ort zeitungen verteile als kleinen neben Verdienst aber das macht bekanntlich im monat max. 30-100 euro..das ist aber dann die einzige sicherung die ich derzeit angeben kann und leider weis ich auch nicht wann es dann genau losgeht).

habe lange hin und her gerechnet und bin zum ergebnis gekommen das ich den dispo auf 2000-2500 (eher das 2te) erhöhen müsste dann würde ich auch den schlimmsten fall überstehen. auch 2000 würde mir schon sehr helfen da ich noch auf nem kleinen Extrakonto bei der Diba etwa 150 euro habe(dauert aber aus vers. gründen 2-4 wochen bis ich daran komme) und weihnachten auch nochmal etwa so viel bekomme.

...zur Frage

meine Mutter muss ins heim

hallo meine Mutter soll in der nächsten zeit in ein heim umziehen wir sind 3 Geschwister das wir was dazu tun müssen ist uns klar mein mann und ich sind beide berufstätig geht man dann nur von meinem Gehalt aus oder von unserem gemeinsamen einkommen ich würde mich über eine rasche Antwort freuen mein netto verdienst beträgt 1000 euro mit welcher Zuzahlung muss ich rechnen mgf

...zur Frage

Verschuldet, Bank hat den Dispokredit gekündigt und ich habe kein Einkommen, wie geht es weiter?

Ich habe meine Ausbildung verloren und jetzt läuft mein Fitnesssvertrag und mein Handyvertrag weiter. Das ist jetzt schon etwas länger her und meine Ersparnisse sind aufgebraucht. Mein Konto weiter überzogen und heute wurde mir mit sofortiger Wirkung der Dispo gekündigt. Ich soll bis Ende des Monats den ausstehenden Betrag (2.000 Euro) überweisen.

Mit meinen Gläubigern habe ich auch schon gesprochen (Handy, Fitness), die nehmen keine vorzeitige Kündigung an und lassen sich auf keine Vereinbarungen ein.

Von meinen Eltern bekomme ich keine finanzielle Hilfe, die leben selber vom Staat. Was soll ich jetzt machen? Ich bin eigentlich in einer psychischen Behandlung, aufgrund persönliche Probleme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?