Spektiv / Telskop für einfache Mond/ Sterbeobachtungen

2 Antworten

Also wenn deine primären Beobachtungsgebiete wirklich Mond-/Sternfeld- und Naturbeobachtungen sind, würde ich dir am ehesten zu einem astronomischen Fernglas raten. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand:

  • Großes Sichtfeld durch binokulares Sehen

  • geeignet für Naturbeobachtungen, da der grundsätzliche Aufbau anderen Ferngläsern gleicht

  • bauartbedingt größeres Sichtfeld als bei anderen Ferngläsern, sowie höhere Lichtstärke, wodurch es sich für Sternfelder besser eignet

  • relativ hohe Vergrößerung, wodurch es sich für Mondbeobachtungen eignet.

Natürlich könnte das meiste davon auch ein Spektiv; allerdings fällt dann der Bonus durchs beiäugige Sehen weg. Leider hast du keinen Wunsch- oder Maximalpreis angegeben, was es schwierig macht, dir ein geeignetes Gerät zu empfehlen. Unabhängig vom Preis und nur nach deinen Vorgaben würde ich dir dieses Fernglas empfehlen:

http://www.astroshop.de/vixen-fernglas-ark-30x80/p,3177

Der Sprung zu einem Teleskop scheint sich bei dir nicht zu lohnen, wenn du wirklich nur das beobachtest, was du in deinem Text angegeben hast. Das wäre nur sinnvoll, wenn du sehr viel enthusiastischer Astronomie betreiben willst, sprich

  • Planeten beobachtest

  • Nebel beobachten willst

  • Galaxien beobachten willst

Grundsätzlich wäre dies zwar auch mit genanntem Fernglas möglich, allerdings ist es für einen Aha-Effekt zu klein, da die Planetenscheibchen bei 30x Vergrößerung zu klein sind und mit der der Öffnung von 80 mm bestenfalls die hellen Zentralregionen der hellsten Galaxien sichtbar werden. Allerdings muss man fairerweise sagen, dass ein astronomisches Fernglas einem Einsteiger-Teleskop mit gleicher Öffnung diesbezüglich trotzdem weit überlegen ist. Und was Sternhaufen/Sternfelder angeht ist es sowieso ungeschlagen. LG

An Deiner Stelle würde ich den hervorragenden Ratschlag von 89000 überdenken.

Gute Spektive sind leider sehr teuer. Von kleinen Linsenteleskopen der Kaufhausklasse kann ich nur abraten. Optisch schwanken die enorm in der Qualität der Verarbeitung und Justierung. Wenn sich jemand auskennt, kann man da nachbessern; das ist aber eher etwas für versierte Bastler, die sich mit Teleskopen auskennen.

Ein gehobenes Fernglas, wie dieses Vixen 30 x 80) ist da wirklich eine gute Lösung. Allerdings ist auch ein gutes Stativ dazu Pflicht. Das wäre noch einzukalkulieren.

Eine Billig-Alternative wäre so etwas in diese Richtung:

http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p1435_TS-Voyager2---38-114-x-70mm-Maksutov-Spektiv.html

Die sind allerdings mit guten Linsen-Spektiven nicht vergleichbar. Ein guter Händler lässt sich vielleicht überreden, Instrumente auszuprobieren zu dürfen.

LG

Was möchtest Du wissen?