Speiseröhrenkrebs und bauchfellkrebs?

9 Antworten

Ich bin leider kein Mediziner aber ich bin betroffen von deiner Frage.

Leider war ich wegen einer lebensbedrohlichen Krankheit selbst schon einmal mit so einer Situation konfrontiert. Am Anfang wurde ich auch überhaupt nicht informiert, bis ich bis zum Chefarzt spaziert bin, ihm ganz klar und auch nicht sehr gerade sehr freundlich klargemacht habe dass ich hier als der Kunde (toller Ausdruck, oder) und als sehr mündiger Pazient genausten über alles aufgeklärt werde möchte, inklusive aller unverständlichen Begriffe, über meinen jetzigen Zustand, aller Behandlungsmöglichen etc. Am Ende habe ich noch mit der Aerztkammer gedroht. Danach lief es perfekt. Mach dir immer wieder klar, das du kein Bittsteller bist sondern ein Mensch, der um sein Leben (oder das Leben deines Mannes) kämpft und die Ärzte zur vollständigen Auskunft verpflichtet sind.

Bleib stark und kämpf um dein Recht. Alles, alles Gute. 

Mein tiefes Mitgefühl Dir und Deinem Mann!

Eines vorab: es sind "nur" Informationen über den Körper Deines Mannes! Es sagt nicht über ihn, seinem persönlichem Verlauf aus. Bitte wendet Euch an die betreuenden Ärzte. Schreibt alle Fragen auf! So wird in der Aufregung nichts vergessen!

Die Zahlen sagen:

Der Tumor ist über 5 cm groß, es wurden Metastasen inachgewiesen.

Darum wurde auch eine Chemo vorgeschlagen. Sorgt gut für Euch, holt Euch alle Hilfe, die Ihr bekommen könnt. Informiert Euch. Angehörige können über dieKrebshilfe Rat und Hilfe bekommen.

Und dann vertraut! Ihr seid nicht alleine!

Natürlich kann man noch alternative Heilverfahren begleitend hinein bringen. SIe mindern oft die Nebenwirkungen der Chemo.

Ich wünsche Euch Mut und Kraft, Glauben und Vertrauen! (Ich für meinen Teil habe auch immer für die Ärzte gebetet )

Meine Mama hat auch Krebs. Ich weiß zwar nicht, was die zahlen bedeuten, aber das "IV" steht für die römische Zahl 4. d.h. es handelt sich um ein fortgeschrittenes Stadium. Es bedeutet jedoch nicht, dass dein Mann sterben muss. Ich bete für Ihn und wünsche ihm und ihnen natürlich viel Kraft und schnelle Genesung. Hier sind die Zahlen erklärt : http://www.med1.de/Forum/Krebs/182215/

Du musst die Zahle auf die Krebskrankheit von deinem Mann übertragen. Genießt einfach eure Zeit und versucht nicht so viel über die Krankheit nachzudenken.

0

Was tun? Mein kleiner Bruder (2) hat Krebs.

Mein kleiner Bruder ist 2 Jahre alt und hat schon seit 1 Jahr Krebs. Er hatte zuerst einen Nierentumor und wurde nach einer harten & langen Zeit mit Chemo die nicht geholfen hat schließlich operiert. Er hatte den ganzen Sommer Ruhe, doch im Herbst stellte sich raus das er ein Klarzellsarkom hat. Er hat wieder eine lange Zeit Chemo bekommen. Doch diese half wieder nicht. Es hat sich rausgestellt das er nun schon 15 oder mehr Metastasen hat und das ihm nichts mehr helfen kann. Er ist nun austherapiert, muss aber jeden Monat zum Ultraschall ins Krankenhaus. In letzter Zeit ist es wieder schlimmer und er kann nurnoch 1 Minute sitzen. Man kann ihn außerdem nichtmehr aufrecht tragen. Ich weiss nicht was ich machen soll... Ich bin immer bei ihm und man sieht ihm nicht an das er Krebs hat. Er würde so gerne in den Kindergarten gehen & wie andere Kinder auf den Spielplatz gehen. Er sagt auch immer das er gesund wird, doch meine Eltern sind in letzer Zeit immer total besorgt usw.. Ich könnte mich auch nicht von meinem Bruder trennen, wenn er sterben sollte. Denn er hat keine großen Chancen mehr. Ich kann ohne meinen Bruder nicht leben. Ich bin 14 und mit der Situation total überfordert. :( wie soll ich die situation aushalten ?? :( Und habt ihr vielleicht Tipps wan man noch gegen Krebs machen kann?

...zur Frage

Ich leide unter Hypochondrie?

Hallo,

also ich weiß wirklich nicht mehr weiter.. Seit meine Mutter an Lungenkrebs erkrankt und vor 1 Jahr verstorben ist, leide ich unter Hypochondrie. Es beeinflusst mein Leben so sehr. Ich habe keine Kraft mehr. Bei irgendeiner kleinen beschwerde denke ich sofort, dass es Krebs ist. Letztens war ich erkältet und hatte Rückenschmerzen und ich dachte ich habe Lungenkrebs, es war aber nur eine Verkrampfung bedingt duech Hustenanfälle. Ich entdecke immer wieder neue, bzw. so kommt es mir vor, Muttermale und denke dann immer, dass es sich um Hautkrebs handelt. Ich habe durch meine Eekältung noch leicht geschwollene Lymphknoten am Hals und ich denke wieder, es ist Krebs!

Es schränkt mich in meinem Leben so sehr ein, dass ich keine Lebensfreude mehr habe.

Ich bin ca. alle 2 Wochen in der Notfallabteilung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Sobald ich höre, es ist alles ok Sie sind Gesund bin ich zu nächst beruhigt. Doch seit kurzem habe ich auch noch angefangen an den Ärzten zu zweifeln und rede mir ein; was wenn er keine Ahnung hat und es doch Krebs ist?

Ich habe absolut aber absolut keine Angst vor irgendwelchen anderen Krankheiten, wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes etc... nur vor Krebs aber so krankhaft!

Ich bin unter anderem aus diesem Grund auch in Therapeutischer behandlung aber die hat erst vor kurzem begonnen und ich will heute nicht wieder zum Arzt rennen sondern ich hoffe, dass ich irgendwie beruhigt werde, durch was auch immer.

Ich habe heute einen Mann mit dem Fahrrad vorbeifahren sehen, vermutlich mit der Tochter die hinten drauf saß und habe dieses Gerät gehört, welche Menschen ohne Kehlkopf benutzen. Mein Puls spring schlagartig auf das drei, vierfache. Dann hatte ich erstmal meine Energiereserven verbraucht und musste erstmal durchatmen.

Bin ich der einzige oder geht es sonst noch wem genauso?

Lg

...zur Frage

Bin ich gesund und wie kann ich das überprüfen(Krebs, Tumore...)?

Wie kann ich überprüfen ob ich gesund bin? Also kein Krebs oder Tumore. Was sollte ich am besten machen um das zu bestätigen? Zu welchen Ärzten und auf was ... weil es gibt ja viele verschiedene Arten von Krebs oder Tumoren, aber ich kann doch nicht zu jedem einzelnen fachspezifischen Arzt rennen der mich dann auf eine bestimmte Sache scannt. Gibt es nicht irgendeine allgemeine Überprüfung oder so?

...zur Frage

Würdest du als Arzt, der an Krebs erkrankt ist, eine Cchemotherapie an dir machen lassen?

Meine Freundin, die an Krebs leidet, sagt, dass Ärzte zwar Chemo und Bestrahlung verordnen, aber so etwas nie an sich durchführen lassen. Ein Arzt, der selber eine Chemo durchgemacht hat und der dadurch gesund geworden ist, würde sie ventuell dazu veranlassen, einer Chemo zuzustimmen

...zur Frage

Mein Papa hat schon wieder Krebs?

Hallo... also... 2015 ist mein Vater an Leukämie erkrankt, brauchte einen Stammzellenspende. Er war vorher in guter, fitter Verfassung, war gesund und hat viel Sport gemacht. Das hat ihm in der Zeit sehr geholfen, weil die heftige Chemo und die ständige Bestrahlung haben ihm sehr zugesetzt. Irgendwann wurden keine Krebszellen mehr festgestellt und es ging langsam bergauf. Er ist zwar immernoch unglaublich dünn, hat absolut keine Kraft, aber er fühlte sich langsam besser. Jetzt durfte er in die Reha, wollte wieder anfangen langsam zu arbeiten. In der Reha hat er allerdings einen Anruf bekommen: Der Krebs ist zurück, sogar ziemlich heftig. Und ich habe so Angst, dass er das nicht mehr schafft. Er ist ein Häufchen Elend, kein Gramm Fett oder Muskeln und schwach... mein Vater ist mein bester Freund. Wir sind uns so ähnlich, das glaubt man nicht. Wir verstehen uns blind; lachen zusammen, er erzählt mir immer Geschichten und wir genießen jede Minute miteinander. Ich könnte das nicht, wenn er weg wäre. Ich würde das nicht überleben. Ich weiss nicht, was ich tun soll. Ich bin unglaublich verzweifelt... kannst du mir sagen, wie ich die nächsten Monate ohne Angst und Tränenausbrüche überstehen soll? Ich kann nicht mal für ihn da sein, weil ich woanders wohne...

...zur Frage

Nieren- und Leberwerte für Chemo verbessern?

Hallo zusammen,

ich habe eine etwas umfangreichere Frage. Mein Opa wurde Mitte Februar am Knie operiert und bekam sein zweites neues Gelenk. Da es 2 Mal nicht besser mit den Entzündungen wurde wurde er abermals operiert. Anschließend hatten die Ärzte den Verdacht das der Grund ein anderer war. Schnell hatten sie Flecken auf der Lunge gefunden. Diese stellten sich als kleinzelliger Krebs heraus. Nun kann man diesen nur mit Chemo bekämpfen. Dafür sind die Nieren und die Leberwerte, aber leider seit einer Herz-OP nicht mehr gut genug.

Er hat gerne mal 4/5 Bier mit seinen Altersgenossen getrunken. Essenmässig liegt es im Bereich Hausmannskost. Also auch nicht übermässig gesund.

Nun meinte der Arzt es würde evtl. jetzt schnell gehen (wenige Monate), sofern sich die Werte sich nicht in den nächsten 3/4 Wochen bessern.

Gibt es irgendwelche Nahrung, Tricks etc. die die Nieren- und die Leberwerte verbessern? Oder könnte ich ihm Beispielsweise als Enkel eine Niere spenden?

LG und vielen vielen Dank!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?