"Speiseplan" für ein 11 Monate altes Baby?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,meine Enkeltochter bekommt morgens eine Schnitte mit Marmelade oder Sirup,jenachdem was das Kind gerne mag,es kann auch schon mal sein,das es Wurst oder Käse mag.Die Zeit zwischen Frühstück und Mittag ein Joghurt oder Obstkompott.Zum Mittag bekommt das Kind das was Erwachsene auch essen,nur wir kochen nicht so scharf und wir richten uns einwenig nach nach dem Kind.Nach dem Mittagsschlaf bekommt es Kekse oder Joghurt oder Obstkompott.Zwischen durch kann man dem kleinen Zwerg auch mal ein Stück Kinderschokolade geben.Zum abendessen bekommt es eine Scheibe Brot mit Streichwurst oder Käse.Zum Trinken nehmen wir immer Fencheltee,Früchtetee oder Milch. LG Birgit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hourriyah29 12.01.2012, 16:45

Hallo Bastelbirgit!

Wo ist das frische Obst und Gemüse? Und falls der Joghurt mit Zucker ist, dann ist Euer Speiseplan etwas zuckerlastig (Marmelade, Sirup, Joghurt, Kompott, Kekse, nochmal Joghurt udn Kompott, Schokolade - gehört eigentlich garnicht in den Speiseplan)

0
katzenfan32 16.01.2012, 12:49

Danke für deine Antwort!

0

Hallo Katzenfan!

Wie wäre es mit:

Morgens Naturjoghurt mit frisch geriebenem Obst (Apfel, Banane, Obst der Saison) mit Vollkorn (z.B. Kölln Schmelzflocken mit Dinkel) und etwas Milch.

Zwischenmahlzeit: Brot mit Butter, Obst, gekochtes Gemüse als Fingerfood (z.B. Karotte) oder roh, Zwieback ohne Zucker, Babykeks ohne Zucker, Joghurt mit Fruchtmus oder Fruchtjoghurt mit wenig Zucker (z.B. Aldi Biojoghurt)

Mittags: Brei mit Stückchen (Gemüse, Fisch, Fleisch, Vollkornreis, Hirse etc.). Mindestens zwei Mal in der Woche Fisch (für Nervensystementwicklung und als Allergieschutz)

nochmal Zwischenmahlzeit

Abends: Getreidebrei mit leicht verdaulichem geriebenen Obst oder Obst aus dem Gläschen mit Milch und halben Teelöffel Biosahne oder Mandelmus (neuere Studien zeigen dass frühes Essen von Nüssen vor Nussallergien schützt)

Zu trinken: ungesüßten Tee, Wasser, Fruchtsaft (purer Saft!) stark verdünnt mit Wasser

Stillen nach Bedarf.

Süßigkeiten und Zucker: nicht regelmäßig sondern nur zu Gelegenheiten. In den frühen Lebensjahren werden Vorlieben, Geschmack und Apetit angewöhnt. Ich kämpfe jeden Tag mit meinen Süßigkeitengewohnheiten (etwas Süßes nach dem Essen, etwas Süßes zum Kaffee, etwas Süßes bei Kummer und Stress) und will das meiner Tochter ersparen.

LG, Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BabyShay 12.01.2012, 19:01

grossartiger ernährungsplan! deine kleine strotzt bestimmt nur so vor gesundheit :-)

DAUMEN HOCH!!

0
hourriyah29 12.01.2012, 23:53
@BabyShay

lol Dankeschön. Wir können nicht klagen. Wir müssen nur noch DAS Abendessen finden, mit dem sie dann endlich durchschläft ;)

0
katzenfan32 16.01.2012, 12:48

Danke für deine Antwort! Dann liege ich ja gar net soooo falsch!! ;-)

0

Du kannst ihm eigentlich alles geben, was du auch ißt - also ich habe schon sehr früh angefangen, meinen zwei vom Tisch zu geben. Mein kleiner ist jetzt fast 14 Monate alt und ißt gut vom Tisch. Du solltest nur darauf achten, daß es nicht zu stark gewürzt ist ! Ich habe als erstes mit Suppe angefangen mit Einlagen (Pfannkuchen, Griesnocken, etc.) - danach normales Essen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
katzenfan32 16.01.2012, 12:47

Danke für deine Antwort!!

0

Ich schreib Dir mal auf, was meine Tochter da bekommen hat:

Morgens - Stillmahlzeit

2.Frühstück - Brot mit Butter, dazu Tee mit Saft

Mittags- Gemüsebrei (mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln; etwas Fleisch oder Fisch)

Nachmittags - Tee, Obst und eine kleine Süßigkeit (Kekse oder ein Riegel Schokolade)

Abends - Brot mit Käse, Obst mit Joghurt

Zur Nacht - Stillmahlzeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
katzenfan32 16.01.2012, 12:48

Danke für deine Antwort!

0

Da geht fast alles, was nicht zu sehr gewürzt ist... Nudeln, Gemüße, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Muttermilch, Obst, Brot, ....

Je früher sich das Kind dran gewöhnt mit Euch zu essen, umso besser, für alle, ihr müsst nicht was separates machen, das Kind fühlt sich integriert und entwickelt sich normaler...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
katzenfan32 16.01.2012, 12:49

Danke für deine Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?