Speiseöl gegen Flöhe auf Hunde - schädlich oder nicht?

3 Antworten

Um Himmels Willen -  ich habe das auch mal gelesen, mit der Begründung Flöhe und Zecken könnten sich dann nicht auf der Haut des Hundes festhalten und würden abgleiten. Da sieht man wieder, was alles für ein Blödsinn geschrieben wird. Tue das Deinem armen Hund nicht nochmal an, ja?! Geh lieber zum Tierarzt, der hat die entsprechenden Mittel - ohne chemische Keule gehts aber leider nicht; diese ganzen selbstgemachten Halsbänder und Kräutermischungen nützen nichts, wenn es zum Flohgroßangriff kommt; Flöhe sind unglaublich zäh und überleben alles und für den Hund ist das schlimm - und für die Wohnung auch. Mittel wie "frontline" wirken prima und es reicht  aus, wenn man sie nur während der wenigen Sommermonate benutzt

und wie schön manche hunde von "frontline" haarausfall bekommen oder einen kreislaufkollaps... dass es nicht ohne chemie geht, stimmt nicht. halsbänder naja, davon halte ich auch nichts. aber es gibt auch weniger agressive mittel. meine TA hatte ein sehr gutes, ich weis aber nicht mehr wie es heist. kann sie aber fragen, falls jmd interesse hat...

0
@Viowow

also, mein Cocker Spaniel hat Frontline in den Sommermonaten jahrelang bekommen, ohne jemals Nebenwirkungen zu haben; ich will aber gar nicht bestreiten, dass das natürlich möglich ist - wie bei jedem Medikament der Welt. Dann muss man eben was anderes probieren, es gibt ja jede Menge Mittel. Frontline habe ich hier nur als Beispiel genannt. Im Übrigen können alle Mittel Nebenwirkungen haben und die sogenannten "natürlichen" erst recht, denn gegenüber der verrufenen Chemie, bringt die Natur immer noch die stärksten Gifte hervor und kann hochallergische Reaktionen auslösen. Nach meiner Erfahrung, können Flöhe jedenfalls derart hartnäckig sein, dass nur noch die chemische Keule hilft. Aber das ist die übliche Diskussion unter Hundehaltern: 10 Probleme=10 verschiedene Meinungen.

0
@dandy100

Kokosöl z.B. hat keinerlei Nebenwirkungen insofern das Lebewesen keine Kokosnussallergie hat.. Aber bei einem gesunden  Hund wird ein einfaches Kokosöl, Schwarzkümmelöl (ins Fell) oder Kleinstemengen Knoblauch nicht schaden. All das hilft meiner Erfahrung nach zuverlässig gegen Zecken und Flöhe.

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. In diesen Fällen ist die Chemie dann wohl unumgänglich. Aber das sollte generell der letzte Ausweg sein.

Ich habe schon einige Nebenwirkungen von Frontline gesehen. Die weniger harten Fälle hatten nur stumpfes Fell und Juckreiz. Andere hatten regelrechte Verbrennungen an der Stelle an der das Nervengift aufgetragen wurde. Bei manchen war das Immunsystem zu schwach und sie waren abgeschlagen und matt. Mein Hund hatte mal eine massive Augenentzündung wegen einer Wurmkur. Solche Fälle gibt es. Und die kann man durch einfache HAusmittel vermeiden. Denn meist sind die Chemiebomben einfach nicht nötig.

0
@Certainty

sie sind spätestens dann nötig, wenn der Hund erst mal Flöhe hat - das Hausmittel, das die dann wieder wegkriegt, möchte ich sehr gerne kennenlernen.

0

Frontline würde ich auf Grund der Nebenwirkungen die so ein Nervengift hat niemals geben.

0

Du verkleister ihn damit die Hautporen...! Dein Bruder hat völlig recht!Zudem ist es völliger FGehlglaube,ebenso der Usinn mit dem Kokosöl...!

kokosoel ist aber wirksam!

0
@inicio

Absolut widerlegt!! Wir haben selbst mehrere Hunde damit getestet und sie alle haben Zecken/Flöhe bekommen.

0
@Heeler66

Es wirkt nicht bei allen Hunden, das stimmt. Aber es gibt genug Hunde bei denen es Wunder wrkt, allerings nicht gegen Flöhe sondern gegen Zecken.

Bei meinem Hund wirkt es nicht, bei den 3 Hunden von Bekannten allerdings schon.

1

Was möchtest Du wissen?