Speedsucht überwinden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So, ich hoffe du liest diese Antwort noch:

1. Ich habe selbst meine Speed Vergangenheit und zwar zu beginn meines Studentenlebens. Ich habe ca. 2 Jahre lang konsumiert. Anfangs nur alle paar Wochen, mal 1 Nacht durchgemacht mit Speed. Die letzten Monate habe ich meistens 3-5 Nächte durchgemacht, dafür ca 6gr gebraucht. Habe dann 3-4 Tage nichts gezogen, viel geschlafen und dann wieder 2-3 Tage wach, danach war der 10er leer. 

2. Entzug / Entgiften / Clean werden: Der Entzug von Speed ist einfach, im Vergleich zu anderen Drogen. Solange ich kein Speed in der Wohnung habe, hatte ich zwar Lust aber keinen unglaublichen Suchtdruck. Wenn es erstmal im Kühlschrank lag, konnte ich mich aber nicht wirklich zurückhalten. Ich habe mir einfach, nachdem mal wieder nen 10er leer war, gesagt: jetzt mal 2 Wochen Pause. Nach diesen zwei Wochen habe ich mich wieder mega gut gefühlt und entschieden, dass ich kein Speed mehr kaufe, weil ich damit nicht umgehen kann (selbst als Erwachsener). 

3. Deine Müdigkeit: DURCHHALTEN! - Die geht vorbei, ich kenne diese mörderische Müdigkeit. Das hält allerdings (selbst wenn ich mal 5 Tage drauf war) nur für 3-4 Tage an, danach wird es von Tag zu Tag besser! Du wirst fühlen das du wieder Energie hast.

4. Deine Depressionen: Alles Kopfsache. Richtige Depressionen wirst du wahrscheinlich nicht haben, dafür konsumierst du (so dumm es klingt) noch nicht lange genug. Was du meinst ist das fehlen von Glück, weil du dein Dopamin (das Speed rausballert) verbraucht hast. Konzentriere dich kopfmäßig auf die guten Sachen in deinem Leben, iss was gutes, triff Freunde - das hilft! Auch dieser "Schein-Depression" ist nach 1-2 Wochen ohne Konsum weg. Was bleibt ist das Verlangen im Kopf. Bei Speed hast du KEINEN körperlichen Entzug zu befürchten (abgesehen von der Müdigkeit).

5. Du bist für Drogen die auf das Gehirn wirken VIEL zu jung. Du bist noch voll in der Entwicklung. In dieser Zeit sollte man komplett die Finger von Drogen lassen - speziell von Drogen die psychoaktiv wirken. Ein noch nicht ausgereiftes Gehirn wird in der Entwicklung geschädigt (möglich) bei solchen Drogen. Wenn du Erwachsen bist machen die Drogen auf dauer auch dumm, allerdings ist das Gehirn wenigstens ausgereift.

6. Lösche die Nummer von deinem Dealer und sag ihm davor auch das du "raus" bist. Des Weiteren meide Kontakte oder Treffen, wo du weißt das ne Platte auf dem Tisch liegt. In der ersten Zeit wo du aufhörst solltest auch vermeiden zu saufen, da viele hier nochmal extrem mehr Lust auf Speed bekommen und die Hemmschwelle rückfällig zu werden sinkt. Auch Gras solltest du vllt. erstmal sein lassen. Erstens könnte es zur Suchtverlagerung kommen, zweitens ist auch THC psychoaktiv.

7. Noch ein paar Regeln zu Drogen, die mir in meinem Leben sehr geholfen haben (ich bin jetzt übrigens 25 Jahre alt):

> Konsumiere nie allein
> Konsumiere nie wenn du Kummer hast
> Konsumiere nie aus Gewohnheit 

Wenn du irgendwelche Fragen hast oder Hilfe brauchst, melde dich bei mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Sucht ist eine Krankheit und muss dir nicht peinlich sein. Bist du Krank gehst du zu deinem Hausarzt, der kann dir Adressen geben, an die du dich wenden kannst.

Du stehst an einer Weggabelung. Links ist die Sucht verbunden mit allem was dazu gehört. Körperlicher und Seelischer verfall.

Rechts ist der weg aus der Sucht, der dir gestattet immernoch ein gesundes Leben zu führen. Der Weg führt aber an deinen Eltern vorbei. Die Frage die du dir stellen musst ist:

Vertraust du deinen Eltern?

Die Entscheidung liegt bei dir, ich empfehle dir aber den rechten Weg.Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bitte dich vertraue dich einem Erwachsenen an!!!
Es gibt keine Tricks damit aufzuhören du brauchst professionelle Hilfe. Es wird nur noch schlimmer also, das lässt sich auch anonym klären aber deinen Eltern solltest du es schon erzählen wirklich bitte tue das!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCitron
11.04.2016, 22:06

Ich weiß das ich es tun sollte aber alleine der Gedanke daran wie es dannach meiner Mutter gehen wird, und was sie sich für vorwürfe machen wird lässt mich immer wieder dazu bringen mir einzureden das mein Suchtproblem nur Kopfsache ist und ich es deswegen auch alleine schafgen kann. Ich meine wie soll ihr es schonend sagen? Ich kann ihr doch nicht einfach beim Mittagessen sagen das alles und der schule gepasst hat und gleich dazu das ich jetzt voll auf pepp bin.

0

also es ist so: menschen die grade probleme haben konsumieren z.b. alkohol und haben ein 10X risiko abhängig zu werden, weil sie aus einem grund trinken. bei dir liegt das gleiche szenario auf amphetamin vor: du konsumierst mit der höchsten wahrscheinlichkeit eine psychische abhängigkeit zu entwickeln weil du sonst nicht mehr ohne kannst. erstens was muss man denn alles mit 15 schaffen wofür man keine zeit hat??? und du solltest die substanz erstmal absetzen und einen schlafrythmus bekommen. versuch vllt mit sport anzufangen um dich abzulenken. man konsumiert nur wenn man nicht zufrieden ist mit seinem leben, deswegen musst du erst schaffen glücklich mit allem zu werden um aufhören zu können da du dann keine substanz mehr brauchst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCitron
11.04.2016, 22:25

Die sache mit dem mehr schaffen ist einfach so, ich weiß nicht warum. Klar gibt es mit 15 nicht viel zu schaffen, aber die Schulischen leistungen steigen da du effizienter arbeiten kannst. Du hast zeit für hobbys und kannst noch was familie und freunden unternehmen ohne überfordert oder unmotieviert zu sein. Du bist gut und konzentriert, aufgeschlossen und hast etwas empathie für jeden übrig.

0
Kommentar von TopRatgeberNR1
12.04.2016, 11:40

du musst dich halt jetzt entscheiden digga: willst du dein leben jetzt auf die reihe bekommen oder paar jahre konsumieren um dann in der anstalt zu landen?

0

Du musst dir eine andere Sucht suchen , fang zum beispiel an Sport zu treiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du armer. Ich hoffe du:schaffst es. Disziplin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?