Spazieren gehen mit Pferd---- Arbeit oder Freizeit?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hey,

ich finde das ist Beschäftigung. Spazieren gehen ist eine gute Alternative, wenn man mal nicht so viel Zeit hat oder man einfach mal keine Lust zum reiten hat.

Spazieren gehen, fördert das Vertrauen und das Pferd wird bewegt. Man kann ja auch, wie du es schon sagtest, ein paar Übungen mit einbauen, wie stehen bleiben usw.

Also spazieren gehen, kann man eine gute Abwechslung sein.

Direkte "Arbeit" ist es nicht, aber man muss ja auch nicht jeden Tag arbeiten! ;-) Ein bisschen entspannen tut dem Pferd und dem Reiter mal gut! :)

fanny9 25.01.2013, 14:49

Super Antwort, könnt ich nicht besser sagen:-)

0

Das ist keine Arbeit, diese 'auf kommando stehen bleiben' wird nicht arbeit sondern dominanzverhalten genannt. man sollte es mit jedem pferd machen, weil es etwas mit respekt zu tun hat ob dein pferd auf dich achtet. ebenfalls ist 30 minuten schritt laufen für pferde nichtmal eine kleinste anstrenung oder sowas ;) also eher keine arbeit sonder nur freizeit ich mach das oft mit meinem nach anstrengendem dressur oder springtraining quasi um ihn abzureiten!

Ich sehe es so, dass ich meine Pferd auf jedem Weg gymnastizieren kann, denn das ist sehr gut fürs Gleichgewicht und für die Muskulatur, anstatt ständig nur auf dem geraden Hallensand Lektionen zu gehen.

Ich frage bei meinem immer wieder ein Schulterherein im Gelände ab, oder schicke ihn seitwärts oder Rückwärts. Sowohl von oben als auch von unten ;) Zwischendurch natürlich - genau wie in der Halle auch, nur etwas ausgedehnter - immer wieder ein paar entspannende Minuten, wo mein Pony entspannt neben mir hergehen darf.

Die Mischung machts! Und Gymnastik im Gelände ist wirklich gut und wird auch oft empfohlen!

Also Arbeit ist das auf jeden Fall nicht. Eher Beschäftigung und Gehorsam-Trainig. Ich mache das immer, wenn ich nicht viel Zeit habe, oder der Boden dermaßen blöd ist, dass man nicht reiten kann. Aber das ist natürlich von Pferd zu Pferd unterschiedlich..

Hey (: Also Arbeit würde ich das nicht nennen. Eher Freizeitvergnügen. Ich finds aber toll, dass du dein Pferd nicht überarbeitest, wie manche anderen das machen. Ich würde als Arbeit im Übrigen Platzarbeit sehen also z.B. Dressur, Springen oder eben Sachen, bei denen Pferd und Reiter total k

Ich stelle mich auf das Pferd ein, aber mache auch oft so ein ,,misch-masch" also intensive bodenarbeit, dann wieder ruhig und entspannen. Wenn ich selber merke, dass ich unkonzentriert bin, gehe ich nur zum Spaß... Aber sonst achte ich eigentlich darauf, dass mein Pferdchen immer etwas neues dazu lernt oder iwas verbessert (z.b. seitengänge etc) Manchmal gehe ich mir auch einfach Sachen angucken, z.b. Bagger, oder wenn andere besondere Sachen iwo sind und ich weiß dass mein Pferd due noch nicht kennt:)

Nö, in der Art ist das einfach nur Gedümpel durch den Urwald :) Wenn ich mich schon selbigen Fußes in die Pampa begebe, dann so. Es sei denn, der vierbeinige Begleiter testet gleich zu Anfang meine Geduld, dann wirds Arbeit =) Selbst schuld.

Spazieren zehn ist keine Arbeit es ist schön für Vertrauen und auch mal entspannend sollte aber nicht als Reitersatz dienen.

Das ist eher was lockeres bei dir, mit ein wenig Gehorsam Übungen. Mit Arbeit hat das nichts zu tun, aber gehorsam ist dein Pferd trotzdem, sollte es auch sein.

Da ist nichts falsch wie du das machst :)

janehorsefan 24.01.2013, 21:35

Ja es ist gehorsam :) Ist mir auch wichtig, mit einem gehorsamen Pferd ins Gelände Ohne weiteres zu gehen! Da könnte ja wer weiß was passirene... Danke :)

1

das ist normaler Bewegungsdrang und hat nichts dergleichen mit Arbeit zutun.

Das ist für mich entspannend also ein Hobby=)=)

Was möchtest Du wissen?