Spaß im Leben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollem Zügen genossen zu haben. Du bist noch nicht über einen Gletscher gewandert oder hast dich unter einer Steinbrücke versteckt oder im Winter aus dem Fenster gespäht, um den Vogel zu erblicken, der sich leuchtend vom Schnee abhebt. Du bist auch nicht in tiefen Höhlen gewesen oder in der Wüste gewandert und hast eine Schlange auf Nahrungssuche beobachtet. Und du hast nie ganz allein in einer großen Pyramide geschlafen oder Gebiete erforscht, die noch kein Mensch zuvor betreten hat- und deren gibt es viele. Du bist nicht über einen großen Ozean gesegelt und hast dort die großen Fische springen sehen und du bist auch nicht einem Hirsch in einen vom Sonnenlicht gesprenkelten Wald gefolgt. Hast du schon mal stundenlang Liebe gemacht, Gespräche mit dir selbst geführt und die Natur gelauscht?

Viele Dinge, die für dein Sein elektrisierend und aufregend und wundervoll wären, hast du nicht getan.

Das alles habt ihr nicht gemacht und bei keiner dieser Erfahrungen käme es je auf deinen Beruf oder deine Ausbildung, Alter, Geschlecht, Religion, Intelligenz, Rasse, Herkunft, deine gesellschaftliche Stellung oder das Alter deines Autos an

Man soll es tun, was man wirklich erleben oder erreichen möchte, sodass man spätestens nicht am Sterbebett bereut. Und mehr Zeit für sich selbst zu haben, und die eigene Gefühle ehrlich zu sein und auch mal nein zu sagen. Ich sage es dir: die größte Leistung wird nicht sein, wie reich du bist oder wer am meisten Liegestütze machen kann oder wer den besten Kuchen machen kann, sondern das Leben in vollem Zügen genossen zu haben, auch wen vieles negativ sein sollte. Man wird am Sterbebett am meisten an die Turbulenzen des Lebens erinnert, durch alle Krisen die man bewältigt hat, an dem man vorher geglaubt hätte, sie nie durchstehen zu können, aber auch an die positiven Höhepunkte des Lebens. Das Leben ist geistiges und seelisches Wachstum, alles hat einen Sinn, wirklich alles. IN KÜRZE: MAN SOLL DAS LEBEN IN VOLLEM ZÜGE GENIESSEN UND LIEBEN. Das ist meine persönliche Sicht. Alles Gute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte genau die selbe Situation und weiß wie schwer das ist.
Bei mir verschlimmerte sich das, was mich letzten Endes zum Psychiater gebracht hat.
Hast du viel Kontakt mit deinen Eltern? Kannst du mit ihnen über alles reden?
Versuch mit ihnen darüber zu reden, die können dir bestimmt helfen.
Falls nicht gibt es nur 2 Möglichkeiten:
Entweder du vermeidest es strikt dich vor den PC zu setzten oder
Du sprichst mit einem Psychiater darüber.
Er wird dir sicherlich helfen können die Gründe herauszufinden und sie zu "bekämpfen".
Oftmals kann es sein dass solche Gefühle durch einen guten Freund ausgelöst werden, ohne dass es dir auffällt.

Ich hoffe für dich, dass du schnell wieder aus dieser Phase herauskommst, denn du wirst merken wie schön das Leben eigentlich sein kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiSenpai
20.03.2016, 04:23

Du meinst, dass es mir nur so geht, weil mir ein Freund diese Gefühle vermittelt?

0

Du machst nichts falsch, du tust das Beste was du tun kannst. Du bist in ein System eingebunden, das viele Menschen fuer wenig arbeiten laesst und sie nicht im geringsten fordert, unterstuetzt oder ihnen beibringt was Leben ist, warum sie hier sind und was das alles ueberhaupt soll. Dabei geht es nicht nur dir so, auch alle anderen hadern mit ihrer Situation und versuchen so gut es geht sich zu arrangieren, damit sie nicht voellig verrueckt werden oder in Depressionen verfallen. Ablenkung steht ueberall bereit in Form von qualitativ mieser, verbloedener Unterhaltung oder Zurschaustellung der Egos, die ihrem Leben so wenigstens ein bisschen Illusion ihrer Existenz verschaffen. Und stell dir mal vor: Nach der Schule, in der du nichts vernuenftiges lernst, kommt vielleicht ein Arbeitsleben von 40-50 Jahren auf dich zu, dann wird es noch schlimmer, man kann die Menschen nur bewundern wie sie das aushalten. Letztlich ist es doch egal, ob du am Computer sitzt, Blumen sammelst oder den Garten umgraebst. Man fuellt die langweilige Zeit halt mit mehr oder minder interessanten Dingen auf. Versuche dich schon recht frueh mit dem System hinter dem Leben auf der Erde zu beschaeftigen, dann hast du eine Chance das Spiel zu durchschauen, damit du nicht als Konsumzombie endest und die wichtigen Fragen nie gestellt hast. Finde heraus, wer das Spiel hier unten auf der Erde manipuliert, wieso und zu wessen Vorteil! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipps gegen Routine : anderen Weg zur Schule nehmen. Statt Bus mal Velo fahren, neues Hobby, neue Menschen kennen lernen, andere Musik hören und und und..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal Kopf hoch, jeder hat ab und zu mal so eine Phase. Versuch dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dir im Leben wichtig sind - versuch auf etwas hinzuarbeiten, ein Ziel vor Augen zu haben! Gibt es da etwas bei dir?

Meine Motivation ist u.A. das Reisen. Ohne das vorgeplante System zu durchlaufen kann ich mir die schönen Sachen allerdings nie und nimmer leisten.

Die Routine des Alltags ist ätzend und leider unausweichlich.. Aber wenn du akzeptierst dass es ein notwendiges Übel ist, um die schönen Momente zu genießen sieht die ganze Welt schon wieder anders aus, oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Text hätte 1 zu 1 so von mir sein können. Hab mich genauso gefühlt. Habe letztes Jahr mein Abi gemacht und glaub mir, danach wird es besser :)
Was dir helfen könnte ist, wenn du dir ein Ziel suchst, z.B. Gitarre spielen lernen, mit einem Hobby anfangen und darin richtig gut werden usw.
Und versuch viel rauszukommen und dich mit Freunden zu treffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiSenpai
20.03.2016, 04:32

Ich spiele Volleyball und versuche mich auch mit Freunden zu treffen, aber trotzdem bleibt das Gefühl, dass alles schwer und sinnlos ist. Manchmal wünschte ich, dass ich einfach nicht existieren würde. Ich fühle mich wie ein Fehler, der nicht in dieses System passt. 

0

Jetzt schon? Dann freu dich mal auf 45 Jahre um 5 aufzustehen o.ä.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?