spart Wasserkocher Energiekosten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja.

Wenn du einen Topf auf den Herd stellst, gibt´s eine Hitzequelle (die Herdplatte), dann kommt der Topfboden, erst dann das Wasser. - Zwischen Herdplatte und Topfboden gibt's auch bei guten Töpfen, deren Bodenplatte sich nicht durch erhitzen dauerhaft verzogen hat einen Wärmewiderstand.

Beim Wasserkocher wird das Wasser quasi direkt auf der "Herdplatte" erhitzt. Es gibt auch Wasserkocher, bei denen eine Heizschlange direkt ins innere des Behälters ragt, also komplett vom Wasser umgeben sind. - Diese sind meiner Überlegung nach sogar noch ein bisschen effizienter, als die Wasserkocher mit glattem Boden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ja. Beim Wasserkocher liegt der Heizkörper näher am (bzw. im) Wasser, weitgehend ohne Zwischenräume und Zwischen-Wärmeleiter, die nutzlose Wärme abstrahlen. Optimal ist unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten das Tauchsieder-Prinzip.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Elektroherd ist erwiesen teuerer als der Wasserkocher, da muss sich erst die Platte, dann der Topf, dann das Wasser erhitzen. Die Ausbeute liegt energetisch bei 30-40 %. Beim Wasserkocher bei 60-80%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht. Es geht nur schneller als auf dem Herd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiebenSiebenAQ
02.08.2016, 12:15

ein Wasserkocher ist in der regel schneller

0
Kommentar von RubberDuck1972
02.08.2016, 17:23

Man braucht´s nicht glauben, man kann es ausrechnen. :)

Du brauchst nur dieselbe Wassermenge (sagen wir genau 1 Liter) ein mal auf dem Herd und ein mal im Wasserkocher erhitzen. Natürlich muss bei beiden Tests das Wasser dieselbe Temperatur haben (einfach aus´m Kalt-Wasserhahn).

Wenn die Herdplatte und der Wasserkocher dieselbe Leistungsaufnahme (sagen wir 2200 Watt) haben, ist die Rechnung ganz einfach: Was länger braucht, um das Wasser zum Kochen zu bringen, verbraucht auch mehr Energie.

Wenn der Wasserkocher z.B. 2000 Watt und die Herdplatte 2200 Watt aufnimmt, muss man bissel rechnen:

Watt x Minuten : 60 = Wattstunden (Verbrauch)

Diese Rechnung muss man für beide Geräte durchführen, damit man den Verbrauch vergleichen kann.

0

kommt darauf wozu du ihn benutzt ? für eine Tasse Teewasser ist es günstiger als der Herd, wenn du einen Induktionsherd hast, ist dieser wieder günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pauschal? Bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?