Sparmaßnahmen im Alltag?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Military Shower": Kurz nassmachen, Hahn zudrehen, Haare waschen, mit dem Schaum den Rest, Hahn wieder an, und nur abduschen bis die Seife weg ist. Keine 20 Minuten heisse Wohlfühlberieselung, sondern nur diese paar Minuten spart gewaltig viel Wasser und Energie, und sauber ist man dennoch.

Selber kochen. Wer auf Fastfood, Riegel, Coffee to go und sonstige "schnelle Leckerli" verzichtet, lebt gesünder und viel preiswerter. Ich habe immer Obst, oder ein Vollkornsandwich dabei, und bin nie in der Versuchung mal schnell irgendwo reinzugehen.

Statt Auto Öffentliche Verkehrsmittel fahren. Und im Sommer statt den Ölfis das Fahrrad nehmen.

Beim Waschen Waschpulver vom Discounter nehmen, und 25 % weniger einfüllen als auf der Packung steht. Wäsche die nur angeschmutzt ist, auf 40 Grad waschen. Nur die weiße Wäsche wasche ich gelegentlich auf 60 Grad. Spart Massen an Strom. (und Geld fürs Waschpulver).

Haare selber schneiden. Wenn sich Freunde/Freudinnen zusammentun, ist das immer witzig, und meist vorzeigbar. Und ganz und gar gratis.

Kleidung, Tischwäsche, Gardinen, etc. bei Oxfam oder beim Roten Kreuz einkaufen. Dort gibt es Sachen die noch nietnagelneu sind, manchmal noch mit den Preisschildern dran. Für "Peanuts". Auch manch neues Buch habe ich dort schon gefunden (neu im Sinne von gerade erschienen).

Es gibt unsäglich viele Wege wie man sein Geld in der Tasche behalten kann. Das wichtigste ist es, sich eine genügsame Grundhaltung anzutrainieren. Das verhindert, dass man ständig irgendwelche "Begehrlichkeiten" entwickelt.

Urlaub vor der Haustür machen (na ja, hängt natürlich davon ab, wo du wohnst). Ich mache lange Radtouren durch Europa, gehe Kajakfahren in Mecklenburg, etc. Spart viel, und ist gut für die Umwelt.

Schau dich mal im Buddhistenhaus um. Da lernt man, wie man mit sehr wenig sehr zufrieden und glücklich sein kann.



Eine gute und sehr gründliche Antwort!

0

Hallo(:,

Also mir hilft es mir eine Art Plan zu machen, um einen Überblick über die Ausgaben zu haben und wie viel Geld ich noch zur Verfügung habe.

Generell solltest du dir, bevor du etwas kaufen möchtest, nochmal genauer hinterfragen, ob du das WIRKLICH brauchst. Bei höheren Beträgen ist es außerdem hilfreich, sich mindestens eine Woche abzuwarten. Das schützt vor Gelegenheitskäufen, die ihr hinterher gar nicht braucht.

Ich hoffe ich konnte dir helfen,

LG Laura

In der Heizperiode gibts bei mir keine Dauerlüftung durch auf Kipp gestellte Fenster, sondern nur ab und zu Stoßlüften für ein paar Minuten.
Türen von geheizten Zimmern bleiben nur so lange geöffnet, wie ich brauche, um durchzugehen, damit die Wärme nicht in Flur und Treppenhaus entweicht.

Die Kühlschranktür mache ich fürs Frühstück zweimal auf: Einmal, um die Sachen, die ich brauche, rauszuholen und einmal, um sie wieder reinzustellen. Nicht für jedes Marmeladenglas, für jede Wurst- und Käsepackung extra.

Klamotten, Hobbyzubehör und viele Haushaltsgegenstände kaufe ich seit Jahren nur noch Secondhand.

Heimisches Obst und Gemüse kaufe ich in der Saison, mache Marmelade und friere viel auf Vorrat ein.

Beim Kochen und Backen nutze ich die Restwärme.

Im Urlaub brauche ich keinen Flieger. Deutschland hat noch so viele attraktive Ziele, dass ich die in diesem Leben gar nicht mehr alle schaffe.

Fernseher und andere Elektrogeräte werden konsequent vom Strom getrennt, wenn ich sie nicht benutze. Nix auf standby.

Ich habe festgestellt, das einzelne Verpackungen, die man nach Entleeren sonst wegwirft, nützliche Dienste leisten können. Beispielsweise Schraubverschlussgläser nutzen, anstelle Plastikbehälter kaufen. Oder Katzenstreutüten nutzen, um die Katzenstreu zu entsorgen. Auch bei Kartons überlege ich zunächst, ob dieser von Größe her im Keller zur Ordnung genutzt werden kann. Leere Obstbehälter sind auch hilfreich für Biomüllentsorgung, da leicht ausgeleert werden können und nicht wie ein Eimer gereinigt werden müssen, sondern danach entsorgt werden.

Teil dir dein Geld ein. Ein bestimmer Teil im Monat ist zum Verballern. Den Rest sparen.

Hier stehen ja schon jede Menge sehr gute Tipps. Ich habe noch einen: Die Tüte, in denen die WC-Rollen sind, mache ich nur ganz oben auf. Wenn die Tüte leer ist, benutze ich sie dann als Müllbeutel.

Abschaltbare Steckdosenleisten

Was möchtest Du wissen?