Sparkassen Prämienrente (Riester) - taugt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also das " Sparkassendings" ist ein ganz schlichter Riester-Banksparplan, die Sparkassen werben damit dass der Banksparplan ohne Abschlusskosten zu haben ist.

Verschiedene " selbsternannte Fachzeitschriften " bejubeln das dann auch noch, wenig aber dafür sichere Zinsen und ohne Kosten.

Leider stimmt das so nicht !

Man muss dazu etwas weiter denken bis zur Rentenbeginnzeit. Wie wird die geforderte lebenslange Rente ausbezahlt ?

Das angesparte Kapital wird aufgeteilt einmal in einen Auszahlplan bis 85 zum anderen in eine Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag welche ab 85 die weitere Rentenzahlung übernimmt.

Super Ding das Sparkassendings ????

  • Beim Abschluss keine Kosten
  • niedrige aber sichere Zinsen
  • dafür wird dann bei der Auszahlung mit Kosten zugeschlagen.
unsterblichkeit 07.07.2011, 08:02

Das hilft mir weiter, vielen Dank!

0

Reinhards hat Recht, die Sparkassenmitarbeiter, wie auch Mitarbeiter anderer Kreditinstitute haben Zielvorgaben. Sie müssen abschließen. Das ist gar nicht gut für den Kunden.

Aber Vorsicht, Sie haben hier auch Antworten von Versicherungsvertretern bekommen, die von Verkaufsprovisionen leben müssen. Sehen Sie sich mal deren Profile an.

Ich persönlich sage, Hände weg von Riester. Der Garatiezins ist vom ersten Tag an niedriger als die Inflationsrate und die Prämien gehen zum Großteil für Gebühren drauf. Lassen Sie sich schon gar nichts von irgendwelchen Überschussbeteiligungen erzählen. Die Versicherungskonzerne kränkeln seit langem, die haben keine Überschüsse auszuzahlen. Wer weiß schon was in 30 oder 40 Jahren ist. Vielleicht haben wir keinen Euro mehr usw.

SgtMiller 16.07.2011, 19:23

Ihre Kommentare wurden mehrfach kritisiert und als reine Hetzte und Polemik dargestellt. Wenn hier Antworten von Versicherungsvertretern und Versicherungsmaklern kommen so helfen diese dem Fragenden weil sie aus Wissen und Erfahrungen bestehen, meistens jedenfalls.

Sie hetzen aber grundsätzlich dagegen !

Was bringt das, außer Ihnen Ihre persönliche Befridigung ?

Das ist Ihre Eigen Meinung ,die sie eigentlich in fast jeder Antwort zur Altersvorsorge und DR einstellen ,des weitern nicht richtig..sie verbinden zwei grundverschiendene Sachlagen miteinander !

0

Da hier sehr gegensätzliche Meinungen herrschen, empfehle ich jedem Riesterinteressierten die Seiten: http://www.nachdenkseiten.de/?cat=40 zu lesen.

Besonders ist den Versicherungsvertretern, die sich hier über meine berechtigten Anmerkungen mokieren, anzuraten, sich mit der Riester-Rürup-Täuschung zu beschäftigen, bevor es ein Kunde von Ihnen macht und Sie auszählt.

Es gibt z.B. eine Liste von ca. 34.000 Kunden des AWD, die in der Mehrzahl mit der Anlage ihres Ersparten bei der Maschmeyer Firma ein Fiasko erlebt haben. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Das passiert, wenn Versicherungsvertreter zu "Drücker" werden. Haben Sie es sooo nötig hier Ihre Geschäfte machen zu müssen. Das halte ich nicht für seriös und Sie wissen es. Die o.a. Adresse ist die Nachweisquelle dieses Beitrags.

Erst lesen, dann können Sie einen Gegennachweis liefern. Nur das gelingt Ihnen nicht. Deshalb unterlassen Sie bitte Ihre gegenstandslosen Behauptungen.

"...meine Sparkassen-Beraterin hat mir gesagt, dass die Sparkasse ein eigenes Riester-Ding hat, sie wusste allerdings nicht genau was das beinhaltet (sie kennt sich mit anderen Dingen besser aus).."

Sag das nicht alles aus .? .Die Sparkasse bietet sogenannte Bankriester Sparpläne an über die Dekra,die auf einem reinen Aktiensfonds Sparlan ausgerichtet sind..so fehlen demnach eine ausgewiesener Rentenfaktor und die Erklärung , wann z.Bsp ,bei eine schlechten Entwicklung die Möglichkeit besteht z.Bsp. den Fonds zu wechseln.. oder ob eine ohne Kosten bestehende Möglichkeit in einen Wohnriester umzuwandeln Bestand hat ! Die angeblich kostengünstigerer Variante bei der Sparkasse wird hinterher durch das lebenslange bereitstellen eine Rente wieder "aufgefressen" ..

Fazit ,die Riester Rente der Sparkasse ist weniger zu emfehlen..lassen sie sich bitte auch nach Ihrer eignen Erkenntnis lieber fachlich richtig beraten und einen Gesamtvergleich aller Gesellschaften erstellen..!

HG DerMakler

unsterblichkeit 05.07.2011, 08:55

Ich will gar keinen Wohnriester. Mich interessiert lediglich, ob das Produkt der Sparkasse ("Prämienrente") Vorteile ggü. dem normalen Riester hat. Wie bspw. höhere Rendite oder mehr Möglichkeiten zum Rentenbeginn (Ausbezahlen etc). Was die Nachteile angeht interessiert mich auch, ob es da Unterschiede gibt.

Lesen Sie daher bitte genau meine Frage!

0
DerMakler 05.07.2011, 09:45
@unsterblichkeit

Dann lesen sie bitte genau meine Antwort , dort habe ich drei Nachteile benannt ,die sich bei Banksparplänen ergeben..weil die Sparkasse mir Ihren Dekra Riester Angeboten ins Hintertreffen geraten ist gegenüber anderen Angeboten ,wird dem "Kind" jetzt einfach nur ein anderer Name verpaßt und mit "Nicht Kosten" geworben ,weil im eignen Hause..es entstehen aber Kosten, weil eine Police , Bearbeitunggebühren und auch die Entlohnung der Bankberaterin anstehen und diese Kosten in den ersten fünf Jahren nachweisbar aufgeführt werden müssen.. ( Zertifizierzungsgesetz ) ..wenn sie der Ausssage ,das dies nicht so ist ,mehr vertrauen, sollte sie sich dies schriftlich geben lassen..!

Die Verzinsung dieser Produkte wurden in vielen Vergleichen als nicht besser erwiesen, da auch die Anlagen der Sparkasse an den gleichen Märkten der Welt /Europa vorgenommen werden..fehlende Sicherungen wie die, die ich oben benannt habe, auch als kostengünstig darzustellen, ist meines Erachtens der Vergleich Äpfel mit Birnen..Sie müssen sich selber fragen ,was wollen sie : Garantien mitverankert im Vertrag oder rein spekulative Werte ,die 100 % auf die Entwicklung des hinterlegten Aktienfonds ausgelegt sind.. HG DerMakler

0
unsterblichkeit 05.07.2011, 09:58
@DerMakler

Ok, ich habe morgen einen Termin mit ihr, da werde ich sie mal genauer dazu befragen. Es kann von mir eigentlich nicht erwartet werden, dass ich genau weiß wieviel Rendite bringt das eine und wieviel das andere. Meine Erwartung wäre, dass die Sparkasse mir das aufzeigt - wobei hier natürlich immer auch ein Marketing-Faktor dabei ist. Danke erstmal für die Antwort, ich werde mich damit noch weiter beschäftigen.

PS: Sie schreiben immer Dekra ... ist das nicht was mit TÜV?

0
DerMakler 05.07.2011, 10:27
@unsterblichkeit

Machen sie das ..natürlich hat das Marketing Effekte ,per Mundpropaganda einen Vertrag anzusprechen ,der 0 % Kosten beinhaltet..!

Das wird auch nicht von Ihnen erwartet ,aber sie werden ganz schnell erkennen, das Verzinsungen von 7- 9 % otopisch sind ,eher mit 5-6 % über Laufzeiten von mehr als 15 -20 Jahre zu erwarten sind..eingesparte Kosten mit in diese Zinserwartung zu verrechnen ,ist defintiv Augenwischerrei..deshalb lohnt auch eher ein Vergleich aller und nicht nur ein System bei der Bank..

lach stimmt ,sollte natürlich Deka Invest heißen ..obwohl manch Anbieter eine TÜV Prüfung ganz gut tun würde..HG DerMakler

0

Die Sparkassen vertreiben Riesterprodukte der Deka, der Provinzial, der LBS und meist auch eigene Angebote. Wenn es ein reines Sparkassenprodukt ist, kann der Vorteil darin liegen, dass du meist keine Gebühren für den kompletten Vertrag hast. Zusammen mit einem relativ guten Zins liegst du dabei meist beim Endbetrag höher als bei den vergleichbaren Versicherungsprodukten, die oft relativ hohe Gebühren haben. Deine Beraterin soll sich nochmal informieren oder jemand dazuholen, der dir die Produkte erklären kann, bei Eigentumswunsch kann Wohnriester sinnvoll sein, wenn du Chancen im Aktienmarkt siehst ein fondsgebundener Riestervertrag.

DerMakler 05.07.2011, 08:48

*Wenn es ein reines Sparkassenprodukt ist, kann der Vorteil darin liegen, dass du meist keine Gebühren für den kompletten Vertrag hast***

Das ist kleider so nicht richtig ,auch für die Sparkassen Riesterverträge entstehen Abschlußkosten, ob nun über die Dekra, den Partner LBS, Sparkasse Direkt oder die Provinzial...HG DerMakler

0
unsterblichkeit 05.07.2011, 08:51
@DerMakler

Es geht eben um einen Vertrag mit der Sparkasse selbst, also nicht über eine Versicherungsgesellschaft. Der Name steht auch im Betreff. Die Sparkassen-Beraterin hat auch gesagt, dass dann keine Gebühren anfallen, weil es ja die Sparkasse selbst ist.

Dieses Riester-Ding muss recht neu sein und hat auch einige andere Änderungen gegenüber den normalen Riester-Verträgen. Daher meine Frage ...

0
DerMakler 05.07.2011, 09:55
@unsterblichkeit

Hmm, sollte eine Versicherungsunternehmen dahinterstehen ,wie alle oben genannten Gesellschaften dies sind , kann ich mir nicht vorstellen ,das die Sparkasse selber keine Kosten damit produziert...und die Bankberater dies in monatlichen Vorlagen unentgeltlich anbieten werden..Warten sie die Information dazu ab ,steht darin eingedruckt das es** **0 % Kosten**** ergibt ,wäre das ein Vorteil, aber es verbleibt immer noch der Nachteil das in Banksparplänen keinerlei Garantiewerte sichtbar sind..deshalb ist die Sparkasse auch mit Ihren vorherigen Angebote im Riestersegment gescheitert..des weitern mit noch etwas ,was ich persönlich sehr bedenklich halte : fast keine ! Riesterrente war mit Ihrem Eigenbeitrag auf dem Komma genau richtig berechnet..die berühmten "Dann machen sie mal was für ne Zehner" waren an der Tagesordung ! Dies wurde von der Bafin festgestellt ,die mittlerweile auch die Bankberater regisitrieren lassen möchten und somit auch hier bei fachlicher Falschberatung vorgehen zu können !

HG DerMakler

0

Es ist völlig egal wo du eine sogannte Riester-Rente abschließt, die einzigen die von dieser schön geredeten Anlage profitieren sind nur der Staat und die Versicherung. Die Riester-Rente ist einfach nur ein nutzloses Produkt. Die in der Riester Rente enthaltenen sehr hohen Gebühren fressen die Zinsen soweit auf, das die Rendite auf dem Niveau eines Sparbuches liegt. Und dann müßter ein heute 35jähriger Sparer mindestens 75 Jahre alt werden, nur um von seinen eigenen Einlagen und den Zuschüssen zu profitieren.

Die Sparkasse ist nach meinen Erkenntnissen eine üble, skrupellose Verkaufstruppe. Die "Berater" (Verkäufer) stehen unter hohem Verkaufsdruck und erzählen von Sachen von denen sie in der Regel keine Ahnung haben. Verkaufen, verkaufen - sonst ist der Job weg. Also - Finger weg von der Sparkasse!!!!

Was möchtest Du wissen?