Spannungs- bzw. Stromprobleme im Haushaltsstromkreis

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo FlashedThing

Du hast ein EMV-Problem!

Die Industrie baut nur noch Billig-Schrott ohne Funkentstörung der Gipfel davon sind Powerline-Modems zur Datenübertragung über die Stromleitung.

Das Schalten der Tischlampe verursacht am Schalter einen minimalen Abreißfunken, der einen EMV-Impuls über die Stromleitung schickt, der Deine empfindliche Elektronik (TV/SAT/RADIO/DVB-T/HIFI) stört. Abhilfe: Entstörung sollte immer an der Quelle erfolgen. Schalte bitte einen hochwertigen Netzfilter (nicht mit einem billigen Überspannungsfilter zu verwechseln!) zwischen Lampe und Steckdose. Z. B.: Conrad Best. Nr. 431858 - 62 Zugegeben der Preis ist happig, aber der Filter muss auf die volle Leistung der Netzsteckdose (16A) ausgelegt sein. Du kannst dahinter Verbraucher bis zur maximalen Belastung der Sicherung des Stromkreises anschliessen. Der Einbau eines Filters in die Lampe ist nur Elektrofachkräften empfohlen, wobei hier natürlich ein kleinerer Netzfilter (nur für den max. Lampenstrom) benötigt wird. (für Fachleute: über die Kontakte des Lampenschalters muss ein 10nF/400V FKP-Kondensator zur 'Funkenlöschung' gelötet werden)

Grundsätzlich sollte wegen der vielen, billig aufgebauen und mangelhaft entstörten Elektrogeräte im Haushalt (auch bei den Hausnachbarn) eine Kombination von Netzfilter und Überspannungsfilter in die Zuleitung aller hochwertigen Mediengeräte TV/SAT/RADIO/DVB-T/HIFI/Computer usw. geschaltet werden. Es genügt ein Netzfilter s.O. und danach eine hochwertige Mehrfach-Steckdosenleiste mit Überspannungsfilter.

Das Problem mit dem Licht und dem Backofen ist dasselbe. Ich wette, daß Du eine Energiesparlampe, LED oder Leuchtstofflampe mit elektronischem Vorschaltgerät benutzt. Diese elektronischen Vorschaltgeräte erzeugen nicht nur selbst EMV-Störungen, sondern reagieren extrem empfindlich auf Netzstörungen. Probiere es aus und installiere -wenn möglich- eine normale, alte Glühlampe. Den Backofen selbst kann nur eine Elektrofachkraft entstören!

Die Theorie mit der schlechten Verbindung (eine lose Klemmstelle) in der Elektroinstallation scheint mir aufgrund o.g. Ausführungen eher abwägig zu sein. Eine solche Störung kann aber grundsätzlich möglich sein und wäre natürlich fatal. Der Backofen müsste dann aber dauerhaft schlecht heizen und die Herdplatten müssten ebenfalls betroffen sein, es müsste zum Schmorgeruch in den Elektrodosen oder der Verteilung kommen. Bevor die Hütte abbrennt, wird aber meistens der Stromkreis und die angeschlossenen Geräte Ihren Dienst versagen und die Drähte an der unsauberen Klemmstelle abbrennen. Spätestens hier kommt dann (hoffentlich) die Elektrofachkraft in's Spiel. Viel Erfolg und berichte mal.. Overkill1966

Habe ein ähnliches "Problem" mit Tischlampe und DVB-T. Beim Ein- und Ausschalten der Lampe erzeugt der Trafo eine kurze Störung des Antennen-Empfangs. Das nennt man "Selbstinduktion" - ist bei Spulen normal und harmlos.

Gleiches gilt eigentlich für den Backofen. Durch den hohen Einschaltstrom des Gerätes gibt es einen kurzen Spannungsabfall in der Gesamtversorgung Deiner Wohnung. Je mehr Verbraucher eingeschaltet sind, desto destabiler wird die Versorgung aller Geräte.

Aber grundsätzlich gebe ich Yorgos recht: Wenn der Fehler erst neuerdings (ohne dass etwas verändert wurde) auftritt oder wenn Du ernsthafte Zweifel am fehlerfreien Zustand Deiner Elektroinstallation hast, dann solltest Du die Leitungen überprüfen lassen. Eigentlich ist das Vermietersache. Wenn allerdings kein Fehler gefunden wird, so wirst Du womöglich auf der Rechnung sitzen bleiben. Vielleicht hast Du aber einen versierten Bekannten oder einen, der einen kennt... und einfach mal nachschaut.

Hängen Geräte an der gleichen Sicherung (somit eine Leitung) und hat diese Leitung dann noch mehrere Klemmstellen (z.B. Altbau), so tritt zum Einschaltzeitpunkt der daran angeschlossenen Geräte eine kurze Stromspitze auf. Diese führt dazu, dass bedingt durch den Leitungswiderstand ein kleiner Spannungseinbruch stattfindet... daher zuckt das Licht und reagiert der Fernseher.

Was hier nur seltsam ist: Wenn der Backofen bei dem Licht- und Fernsehspektakel auch mitspielen darf dann wohnst Du entweder in einem Altbau und es wurde am Steckdosenkreis einfach noch der einphasige Backofen mit eingesteckt (nix gut) oder Du hast ein Problem im Sicherungskasten.

Schau einfach mal, ob der Fernseher und der Backofen auf der gleichen Sicherung hängen... wenn ja, dann kannst Du wenig machen! Hängen sie angetrennten Sicherungen dann ist entweder eine der Schrauklemmen an der Phasenverteilerschine oder aber der Nullleiteranschluß der Verteilung locker (dann müsste aber das Licht- Zucken in jedem Zimmer sein).

Probiere die Nummer mit der Sicherung aus; wenn die Geräte getrennt abgesichert sind dann den Elektriker rufen...

Mfg

Lässt sich ohne Messung vor Ort schlecht sagen. Aber ich tippe auf Kontaktprobleme an irgend einer Klemmstelle in der Installation (Abzweigdose, Verteilung....). Hol dir lieber einen Elektriker, sonst könnten defekte Elektrogeräte bald nicht mehr deine Probleme sein!

Was möchtest Du wissen?