Spanische Nachnamen? (für Buch)

6 Antworten

Perez, Garcia, Espinosa, Santos, Flores, Freire, Muñoz, Artola... Die Spanier haben oft auch zwei Nachnamen, den vom Vater und den Mädchenname der Mutter. Dem Kombinationen sind also keine Grenzen gesetzt! ;) Gruss, Christine

die Antwort von Dotschie ist verkehrt. Bei Geburt bekommt das Kind als ersten Familiennamen denjenigen des Vaters, als zweiten jenen der Mutter. Bei Heirat wird der Muttername durch denjenigen des Partners ersetzt. Herr García López heiratet Frau Pérez Rodríguez. Er heisst danm García Pérez und sie Pérez García

Ist mir grad auch aufgefallen. Das sich der Name bei der Heirat ändert wusste ich nicht, da hat mir mein Spanischlehrer dann Blödsinn erzählt.

0

Roana????

Na ich hoffe doch das ist ein Tippfehler, oder sollten wirklich Eltern ihrer Tochter den Vornamen einer Pferdemähne geben. Na ja man ist ja einiges gewöhnt.

Nachnamen solltest Du leicht finden, bemühe mal Google, nur beachten, dass es IMMER zwei sind, der des Vaters und der der Mutter.

Du solltest aber beachten, dass Ehepartner in Spanien nicht den gleichen Nachnamen haben. Er setzt sich aus dem ersten Namen der Mutter und dem zweiten Namen des Vaters zusammen.

Fernández, Pérez, García, López, Hernández, Solana, Rodríguez, Vicente, Álvarez, Galíndez, Villaverde, Savall, Martínez, Barral, Jara, Domínguez,

Gott was schreib ich für einen Scheiß?

Also der Nachname setzt sich aus dem ersten Namen des Vater und dem ersten Namen der Mutter zusammen.

Beispiel:

Vater: Juan Fernández García

Mutter: Carmen López Solana

Kind: Nuria Fernández López

0

Was möchtest Du wissen?