Spanisch oder Französisch welche Sprache ist im PRINZIP schwieriger?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo,

zu Deiner Frage:

Spanisch oder Französisch welche Sprache ist im PRINZIP schwieriger?

Welche bringt mehr im Leben ?

Spanisch und französisch sind ähnlich schwer.

Im Französischen ist die Aussprache etwas schwerer.

Dafür gibt es im Spanischen, abgesehen davon, das es DIE spanische Sprache faktisch nicht gibt, sondern man müsste sie unterteilen, mehr Fälle und aus voran angezeigten Gründen auch unterschiedliche Bedeutungen für manches. Es kommt auf die exakte Wortwahl und Grammatik an.

Welche Sprache einen weiterbringt, welche mehr Vorteile hat, all das ist sehr subjektiv. Je nach Vorlieben und je nach dem welche Wege man persönlich, privat und beruflich einschlagen möchte.

Während französisch außer im Mutterland selbst, nur noch in Teilen Canadas, der Schweiz, auf manchen Überseegebieten wie Karibikinseln und zum Teil in Afrika gesprochen wird, ist spanisch eher eine Welt sprache.

Spanisch wird außer im Mutterland, durch viele Immigranten in weiten Teilen der USA, aber insbesondere in Mittel- und Südamerika gesprochen.

Ein ganzer Kontinent spricht spanisch, nämlich Südamerika, ausgenommen Brasilien.

Darüber hinaus wird auch auf diversen Karibikinseln spanisch gesprochen und in machen Teilen Afrikas.

Gruß, RayAnderson

Französisch und Sapnisch sind sich eigentlich recht gleich. Beide Sprachen sind recht einfach zu erlernen, wenn man Englischkenntnisse hat, da sich viele Wörter ähneln. Allerdings ist Französisch von der Aussprache her schwieriger, da man dort Enden gerne mal verschluckt oder Buchstaben mit Akzent gerne mal anders betont als man denkt. Beim spanischen spricht man meist alles so aus wie man es auch schreibt.
Ich finde beide Sprachen sind es wert erlernt zu werden, allerdings habe ich Französisch gewählt, weil ich es schöner finde und eine weichere Aussprache bevorzuge.

Kurz: Französisch ist am Anfang schwerer, Spanisch ab Mittelstufe.

Die Aussprache, aber auch ein paar Besonderheiten wie Zahlen sind im Französischen schwerer. 

Spanisch ist klarer struktuiert, hat dagegen aber auch mehr gebräuchliche Zeiten, die strenger angewandt werden. Zudem gibt es lateinamerikanisches Spanisch, welches abweichend ist, aber auch wichtig (z.B. sind typische Ausdrucksweisen und Formen teilweise Gegenstand der DELE-Examen) und es gibt viele False Friends.

Klar, Spanisch klingt leicht, weil klar ausgesprochen und sehr in kleine Partikel struktriert die für sich verständlich klingen, aber bei der kleinsten Änderung (Präposition, Zeit, Stellung) etwas völlig anderes bedeuten. Aber nicht jedes lateinische Fremdwort im Deutschen und Englischen hat die gleiche Bedetung im Spanischen, da gerade im Deutschen Fremdwörter oft negativ oder wertend belastet wurden. Zudem bedeuten die gleichen Wörter in verschiedenen spanischen Ländern teilweise unterschiedliches.

So kommt es dazu, dass zum Einen viele meinen, Spanisch zu verstehen, auch wenn sie vielleicht gerade mal an der Oberfläche dieser ausdrucksstarken Sprache rumrutschen, und Französischsprecher kommen leichter rein, weil die Aussprache leichter ist, die grammatikalische Struktur ähnlich, aber im Spanischen doch komplexer und bindender, was aber einfach vernachlässigt wird. Man bekommt das Tapsen im Fettnäpfchen ja meist nicht mit.

Was die Wichtigkeit der Sprachen betrifft, hängt das einzig und allein von deinen persönlichen Vorlieben ab:

Französisch wird im Nachbarland Frankreich gesprochen und in vielen weiteren Ländern, die aber hauptsächlich in Afrika liegen, Schweiz, Belgien und Teile Kanadas mal ausgenommen.

Spanisch wird in Nordamerika (weite Teilen der USA mit 50 Millionen Sprechern, Mexiko), ganz Zentralamerika und weiten Teilen Südamerikas und der Karibik gesprochen. Dazu natürlich in Spanien, in Nord- und Nordwestafrika und sehr vereinzelt in Südostasien und Ozeanien.

Spanisch hat mehr Muttersprachler als Englisch, 2,5x mehr Sprecher als Französisch. 

Ich hab jetzt xchon 2 Jahre Französisch gelernt in paar tagen kommt auch spanisch dazu. Ich kann dir nicht sagen welche schwerer ist, aber Französisch finde ich zwar etwas kompliziert ,aber wenn du dich ranhälts und gut lernst ist es einfach.

Es wird in weitaus mehr Ländern Spanisch gesprochen, auch später in internationalen Berufen ist Spanisch von Vorteil.

Schwierig liegt immer im Auge des Betrachter, beide Sprachen sind ziemlich einfach zu erlernen, da gewisse Ähnlichkeiten zum Englischen bestehen.

Die Zahl 99.

Spanisch: Noventa y nueve = 90+9

Französisch: Quatre-vingt-dix-neuf = (4x20) + 10 + 9

Gutes Beispiel😄

1
@1900minga

Das Verb sein:

  • Französisch: être
  • Spanisch: ser, estar (die eindeutige Unterscheidung zieht sich bis ins fortgeschrittene Niveau)
0

Modus Subjonctiv / Subjuntivo:


  • Französisch: Subjonctiv
  • Spanisch: Presente de Subjuntivo, Imperfecto de Subjuntivo, Perfecto de Subjuntivo, Pluscuamperfecto de Subjuntivo, Futuro de Subjuntivo, Futuro Perfecto de Subjuntivo
0

Hi,

Spanisch ist neben Englisch eigentlich die 2. Weltsprache. Fast der komplette südamerikansiche Raum ist spanisch geprägt. In den USA ist Spanisch aufgrund der vielen Einwanderer fast zur zweiten Landessprache geworden. Lt. Wikipedia gibt es fürFranzösisch 80 Millionen Muttersprachler, für Spanisch 570 Millionen. Allein hier merkt man die deutlich höhere Verbreitung.

In der Sprache an sich komme ich mit Französisch nicht klar, da sich die Aussprache deutlich vom geschriebenen Wort unterscheidet. Da bin ich persönlich kein Fan davon. Da liegt mir Spanisch deutlich besser.

Am Ende kommt es aber auch auf deine Ziele an. Wenn du dich hier primär bewegt, langt wahrscheinlich Französisch. Wenn du über die europäischen Grenzen denkst, würde ich dir Spanisch empfehlen.

Gruß
Falke

Spanisch fiel mir deutlich leichter. Ich hatte vorher 3 Jahre Französisch-Unterricht und es war eine Qual. In Spanisch bin ich dann mehr oder weniger voll durchgestartet, was mitunter vielleicht auch an der wirklich guten Lehrerin gelegen hat.

Aber ganz unabhängig vom Lehrer, woran man ja ohnehin nichts ändern kann, würde ich sofort Spanisch nehmen.

Französisch ist fürs Leben besser aber die Sprache ist schwer zu lernen !! ( Meiner Meinung nach!) Ich habe mich für spanisch entschieden, weil das einfacher ist und dem Deutschen und dem englischen schon ein bisschen ähnelt! ! Aber am Ende musst du entscheiden !! Du musst gucken welche Sprache dir im leben besser helfen kann !!
Ich hoffe ich konnte dir helfen :)
LG

Französisch ist schwieriger, Spanisch wird öfter gesprochen, im Berufsleben in Deutschland und in vielen anderen Ländern sind Französisch Kenntnisse hilfreich, also stark abhängig wo du arbeitest

Französisch wird aber öfter gesprochen als spanisch.

Aber du hast recht, mit englisch sind es die drei wichtigsten.

Gefolgt von Chinesisch und Russisch

0
@1900minga

Wäre mir neu, dass Französisch öfters gesprochen wird. Fast der ganze südamerikansiche Raum ist spanisch geprägt.

Wikipedia wirft außerdem zu diesem Thema folgende Infos aus:

  • Französisch: 80 Millionen Muttersprachler
  • Spanisch: 570 Millionen Muttersprachler

Ein KLEINER(!) Unterschied!

1
@Falkenpost

Es kommt bei der Bedeutung einer Sprache aber nicht nur auf die Anzahl der Muttersprachler an, sondern vor allem auch, in wie vielen Ländern die Sprache als Zweit-, Amts-, oder Unterrichtssprache verwendet wird.
Hier liegt Französisch sicher noch vor Spanisch.

0
@adabei

In Afrika. Belgien und die Schweiz sind klein. Kanada hat weniger Einwohner, als z.B. die USA Spanisch-Sprecher hat (wobei auch nur ein Teil Kanadas Französisch spricht).

Ansonsten sehe ich den wirtschaftlichen Stellenwert der über 20 Länder mit Amtssprache wie z.B. Mexiko oder Argentinien über dem der afrikanischen Staaten mit Zweitsprache Französisch. Vom Freizeitwert (Musik- und Tanzstile wie Salsa, Mambo, Tango, Reggaeton, Merengue, Bachata...) ganz zu schweigen. Ebenso was Urlaubsländer angeht (Spanien ist weltweit die Nr. 1, dazu Kuba, Dom-Republik, Mexiko...). Und was Unterichtssprache angeht, ist der osteuropäische Raum, Russland, China u.v.a.m. ebenso sehr Spanischlastig. Die spanischen Unis sind voller Chinesen, Koreaner, Japaner.

0

@Falkenpost, hab ja geschrieben dass Spanisch öfters gesrochen wird, nur im Berufsleben in Deutschland und in den früheren Kolonialstaaten Frankreichs wären Franz.kenntnisse hilfreich

0

    Hallo,

    auch wenn Französisch neben Englisch und Spanisch weltweit sehr verbreitet ist,

    Spanisch als Sprache m.E. dem Französischen inzwischen den Rang in Wirtschaft und Industrie abgelaufen hat, bleibt es letztendlich deine ganz persönliche Entscheidung, welche der beiden Sprachen du lernen magst.

    Sinnvoller, als danach zu gehen, welche Sprache leichter ist - man sagt, Spanisch sei leichter zu lernen als Französisch - wäre
es folgende Punkte in deine Entscheidung einfließen zu lassen:

    Lasse folgende Punkte in deine Entscheidung einfließen:

    - deinen Berufswunsch: Welche Sprache ist dafür am wichtigsten?

    - deine persönlichen, privaten Interessen:

    - In welchem Land machst du am liebsten Urlaub?

    - Zu welchem Land hast du am meisten Beziehung, Freunde, Verwandtschaft?

    - Für welches Land schlägt dein Herz am ehesten?

    - In welcher Sprache findest du in deiner Familie, deinem Freundes-
und Bekanntenkreis am ehesten Unterstützung, weil jemand die Sprache
bereits gelernt

    hat oder spricht?

Ich wünsche dir ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung und viel
Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft.

    :-) AstridDerPu

Hatte vier Jahre Französisch und nun 2 Jahre Spanisch, ich persönlich finde Spanisch viel einfacher. Im Leben mehr, wird dir wohl aber Französisch bringen. (Außer natürlich du gehst nach Lateinamerika, wobei das Spanisch noch etwas anders ist, als das Spanisch in Spanien, und auch dort gibt es Dialekte und Abwandlungen.)

Kommt auf deine Begabung an.
Wenn du Latein kannst, wird dir spanisch sehr leicht fallen.
Was nützlicher ist, weiß ich nicht.

Beide Sprachen sind auf dem Niveau B2 genauso schwer!

Spanisch hat aber 2 Verben für "sein" und "haben". Schöne Bescherung! 

Der "subjunctivo" ist außerdem genauso schlimm wie "le subjonctif".

A propos Jobs in Europa, s. http://www.connexion-emploi.com/de/offers

Lern aber , was Dir Spaß macht!



 

Was mehr bringt hängt davon ab, was du in und mit deinem Leben machen willst.

Französisch☻
Ich finde Spanisch voll leicht
#Al👐👐🇦🇱

Ich glaube französisch ist schwieriger...

Spreche aber selber kein/wenig spanisch...

Was möchtest Du wissen?