Spanisch lernen in Spanien - aber wo?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, hab weiter unten gelesen, dass dies in den Sommerferien sein soll. Hierzu: es sollte auf jeden Fall am Meer sein, sonst zergehst du im glühend heißen Landesinneren.

Du ziehst den Norden dem Süden vor? Am Meer hast du da z.B. Vigo (bzw. Pontevedra) oder San Sebastian als Sprachschulstädte. Allerdings spricht man in Vigo Galicisch, in San Sebastian Baskisch. Von daher (wie es z.B. auch in Barcelona aufgrund des Katalanischen der Fall wäre) ist der Alltag also nicht typisch Spanisch und die meisten Menschen sprechen eben Spanisch "nebenbei", aus politischen Gründen.

Von daher würde ich persönlich den Süden empfehlen. Klar: in Salamanca oder Castilien überhaupt hättest du mehrere Sprachschulen. Aber im Hochsommer?

Die beliebtesten Sprachschulen Spaniens findest du in Andalusien. Granada, Málaga und Sevilla, wobei auch hier nur Málaga am Meer liegt. Es gibt auch noch Sprachschulen in Cádiz (glaube auch Tarifa und Conil), also an der andalusichen Atlantikküste.

Málaga ist das Sprachschulzentrum für Spansichunterricht überhaupt. Klar, hier hast du teilweise(!) andalusischen Dialekt im Alltag, im Unterricht reinstes Spanisch, im Alltag reinste Grammatik und Andalusier können auch "normal" Spanisch. Siehe hierzu die hohe Anzahl an Sängern/innen, Schauspielern und TV-Moderatoren aus Andalusien und insbesondere Málaga (u.a. Antonio Banderas).

Eine weitere Spanisch-Hochburg ist Alicante (aufgrund der günstigen Direktflüge; kürzere Distanz). Allerdings auch hier (wie in Valencia): Regionalsprache, d.h. Straßenschilder, Alltagssprache, Radio usw. usf. meist auf Valenciano.

Mein Tipp ist Málaga. Eine der brummensten Städte Spaniens, 3000 Jahre alt, viel Geschichte, viele Monumente, subtropisches Klima und Ambiente, ein phantastisches andalsisches Hinterland (Pueblos Blancos), von Gebirgen eingerahmt, Naturparks (Schluchten, der gefährlichste Wanderweg der Welt, Karststeingebirge, Flamingo-Lagune) in der Nähe und idealer Ausgangspunkt, um in einer Autostunde in Marbella oder Granada zu sein, in 1,5 Stunden in Sevilla, auf der Fähre nach Marokko (gibt's aber auch direkt ab Málaga) oder an der südspanischen Atlantikküste.

Málaga ist dazu noch eine sehr offene Stadt. Auf der Feria z.B. ist überall jeder willkommen (nicht wie in Sevilla, wo du ohne ausdrückliche Einladung in keine Caseta kommst). Am Meer kann man es den Sommer gut aushalten, wenn es natürlich auch sehr heiß werden kann (meist jedoch stabil bei 30-35ºC im Sommer; teilweise - selten, bei Wüstenwind aber auch mal über 40ºC), hast du immer noch das Meer vor der Haustüre und gute Busverbindungen überallhin. Kein Vergleich mit Sevilla, Córdoba, Madrid usw. wo es im Hochsommer gut 45ºC heiß wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banana69
15.05.2016, 10:50

Wow, danke vielmals, dass Du Dir die Zeit für einen solch langen Kommentar genommen hast. Habe so Einiges gelernt während des Durchlesens ;-)

Der Grund, weswegen ich in den Norden wollte, waren unter Anderem die Freizeitaktivitäten (surfen) und Temperaturen: Da ich in der Regel schon bei 27°C vergehe, hätte ich bei 35° C schon bald Angst um mein Leben. Deswegen wäre mir zuvor gar nicht in den Sinn gekommen, in den Süden zu reisen.

Jedoch, gemäss Deines Kommentars würde es sich lohnen, Málaga zu besuchen. Die Berge, das Meer, das Städteleben und die Natur sind tatsächlich sehr verlockend. Ich werde mich demnach sicherlich über Schulen in dieser Stadt informieren.

Und wo ich doch gerade auf einen Spanien-Profi gestossen bin: was hälst Du von Bilbao? Mir ist bewusst, dass dort auch eine andere Sprache gesprochen wird (Baskisch, so weit ich weiss), jedoch habe ich gehört, dass ein Grossteil, aufgrund der Schwierigkeit der baskischen Sprache, doch Castellano spricht, ist das korrekt? Und vielleicht könntest Du mir auch sagen, wie die Leute sind? Eher offen oder ein wenig verschlossen?

Zur Zeit sind diese beiden Orte in der näheren Auswahl: Bilbao und Málaga.

Danke für Deine Hilfe und ganz liebe Grüsse

0

Spanisch-Experten sagen häufig, dass man , um ("spanisches") Spanisch zu lernen, nach SALAMANCA  fahren muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banana69
15.05.2016, 10:37

Werde ich mir noch anschauen, danke für Deinen Tipp!

0

Also wenn du eine Sprache lernen willst, solltest du meiner Meinung nach in eine Schule. Ich war mit EF in Paris und in den USA. Kann diese Vermittlung nur empfehlen. 

Auch meine Tendenz war sowenig Landsleute oder Deutschsprechende wie möglich zu haben. 

Aber das lässt sich nicht ganz vermeiden, ausserdem war es manchmal ganz praktisch und bequem. 

Zu der Vemittlung: ich habe EF ausgewählt, weil das eine weltweite Vermittlug ist. In meiner Klasse waren Leute von Arabien, Deutschland, USA, Spanien, Argentinien, Schweiz, Ecuador usw. 

Einige meiner Kolleginnen waren mit Vermittlungen unterwegs und waren dann in einer Klasse mit nur Schweizern (ich bin aus der Schweiz)

Daher meine Empfehlung such dir die Vermittlung zuerst aus. Dann den Standort der ist von den Schulen dann ja schon vorgegeben. Eventuell können sie auch eine Empfehlung geben. 

Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banana69
14.05.2016, 17:17

Sehr hilfreiche Antwort, herzlichen Dank.

Ich werde sicherlich auf der Hompegae der EF mal vorbeischauen. =)

Ist immer gut, Tipps zu kriegen. Danke nochmals.

Liebe Grüsse

0

Es gibt austausch schulen und da sind dann auch Spanier und die sprechen spanisch und voila - da hast du deine Praxis ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banana69
14.05.2016, 17:14

Danke für Deine Antwort.

Ich bin kein Schüler mehr und ich denke, während den Sommerferien ist es etwas schwerer, einen Schüleraustausch zu machen. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?