Spanisch lernen effektiv?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst den Spracherwerb eines Kindes nicht mit dem eines Herangewachsenen vergleichen.

Das Problem ist, dass ein Kind, das von kleinauf eine Sprache vermittelt bekommt, diese ganz anders lernt als es ein Jugendlicher oder Erwachsener später tut. Das Gehirn eines Kindes ist sozusagen noch im "Aufnahme-Modus" und extrem auf Informationserwerb und Lernen fixiert. Das ändert sich aber schon recht bald, spätestens mit Beginn der Pubertät. Dann ist die "heiße Phase" vorbei, und das Erlernen einer komplett fremden Sprache wird um ein Vielfaches schwieriger.

Als Eltern kann man sich das zu Nutze machen, und sein Kind relativ problemlos zwei- oder sogar dreisprachig erziehen. Der Sohn einer ehemaligen Arbeitskollegin ist mit Deutsch, Englisch (Vater kommt aus den USA) und Russisch (Mutter stammt aus der Sowjetunion) aufgewachsen. Er hat diese Sprachen auch niemals irgendwie vermischt oder miteinander verwechselt - das Gehirn hat sofort begriffen, dass es sich um drei verschiedene Kommunikationsformen handelt und alle drei getrennt erlernt.

Wenn du Spanisch (eine romanische Sprache) lernen möchtest, musst du natürlich mehr Aufwand erbringen, als beispielsweise bei Dänisch oder Niederländisch. Ein Auslandsaufenthalt kann tatsächlich sehr viel bringen, du solltest hierfür aber schon recht gute Kenntnisse der Sprache mitbringen. Solche Sprachreisen sind eher zur Verfestigung bereits erworbenen Wissens geeignet.

Du solltest mal Duolingo ausprobieren. Das ist ein recht bekanntes, kostenloses Sprach-Lernprogramm, das man übrigens auch als App auf dem Smartphone verwenden kann. In deutscher Sprache kann man Englisch, Spanisch und Französisch lernen - mit Englisch als "Basissprache" gibt es sogar noch viel mehr Kurse.

Der Kurs ist quasi in verschiedene Stationen gegliedert, die sich auf spezielle Themenbereiche wie Essen, Verkehrsmittel oder Berufe aufteilen. Vokabeln werden dir vom Kurs her nicht großartig aufgezwungen, du musst aber natürlich die Wörter lernen, die in den Übungen vorkommen. Du lernst quasi durch die regelmäßige Anwendung, nicht durch Lesen und Abschreiben.

Da es komplett kostenlos ist, würde ich es an deiner Stelle einfach mal ausprobieren.

Ein Schüleraustausch ist eine gute Idee. Eine Sprachreise in den Sommerferien ist auch gut, wenn die Eltern das nötige Kleingeld haben. Ansonsten kann ich noch Tandems empfehlen. Du suchst dir jemanden online oder auch real, mit dem du 1x pro Woche in Deutsch und Spanisch sprichst. Podcasts sind auch gut oder die Lieblingsserie auf Spanisch schauen.

Ein Austausch bringt dich sprachlich oft weiter, du kannst aber auch lesen etc. Das wird dir auch helfen. Zusätzlich gibt es Bücher, die dir beim Spanisch lernen helfen. Geh doch mal in den Buchladen und schau dich um.

Rosetta Stone. Ist ein prima System zum Sprachen lernen, online. Macht Spaß und man kann es in seinem eigenen Tempo machen.

Du musst spanischsprachige Leute kennenlernen (also Muttersprachler). Das ist mit Abstand das Effektivste.

Was möchtest Du wissen?