Spam Email von "ggray@nrs-tn.com Drohung mit Rechtsanwalt

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Frage: Hat dein Antivirenprogramm nichts gemeldet ???

Dann taugt es nixx :-((

wollte morgen meine Rechtsanwältin anrufen und dort nachfragen.

Kannste dir sparen...google einfach mal deine Überschrift^^

Hab ich auch gemacht.....

http://verbraucherschutz.de/mail-mit-zip-datein-im-umlauf/

Facebook AG, LOL... sowas gibt es gar nicht. Die mail, die du bekommen hast ist 100% Spam und der Anhang hat wahrscheinlich einen Virus oder andere malware - also ab damit in den Muell.

Abzockversuch (incl. Trojaner und Co. im Anhang!). E-Mail löschen und gut ist. Erst bei einem Brief vom Ge­richts­voll­zie­her fristgerecht Widerspruch einlegen.

Anwaltsdrohung Ebay, obwohl ich nichts gekauft habe.

Hey Ich hab eine dringende Frage... Und brauche echt Hilfe !!! Ich habe eben eine Nachricht gelesen. Eine Anwaltdrohung von Ebay, dabei habe ich garnichts gekauft und bin noch nicht mal Volljährig :OO Ich habe nur Ebay Kleinanzeigen wo man nichts kaufen kann... Das war der Brief:

Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Ebay GmbH. Das von Ihnen gespeicherte Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen.

Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung schnellstens zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 53,09 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung inbegriffen der Zusatzgebühren bis spätestens 3009.2014 auf unser Konto. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Horn Johann

Was meint ihr soll ich tun ? Einfach löschen, ignorieren ? :OO

...zur Frage

Spam oder nicht? Email bzgl. viking.de

Hallo alle miteinander,

ich hab da heute so eine Email erhalten von der Email-Adresse: [Email-Adresse durch Support entfernt] in der ich angeblich nun zum zweiten Mal aufgefordert werde einen bestimmten Geldbetrag innerhalb 2 Tage im 3-stelligen Bereich zu zahlen ansonsten wird die Angelegenheit mit Anwälten geklärt. Die haben mir eine Bestellnummer und eine Rechnungsnummer genannt und gesagt, dass die Bestellung auf der Seite viking.de getätigt wurde. Angeblich habe ich am 01.12.12 dort etwas bestellt und am 02.01.13 schon nicht auf deren Zahlungserinnerung reagiert.

Im Anhang ist im zip-Format sollen angeblich die Unterlagen wie Mahnung und Sachen zur Bestellung drin sein. Diesen Anhang habe ich natürlich noch nicht geöffnet, da mir die Situation schon sehr suspekt vorkommt. Eigentlich ignoriere ich solche Mails aber diese sieht nicht so aus wie all die anderen Spammails.

Vielleicht hat jemand genau das selbe Problem zur Zeit?

Ich bitte um dringende Hilfe, danke!!!

...zur Frage

Inkasso wann kommt das Gericht?

Hallo ich habe vergessen meine erste inkasso Rechnung zu bezahlen

ich hätte sie gestern zahlen müssen .... (30€)

kommt als nächstes eine höhere Rechnung oder sofort das Gericht oder sonst was ? Wenn ich das Geld heute überweisen gehe macht das einen Unterschied obwohl die Frist gestern abgelaufen ist ?

...zur Frage

Ist eine letzte Mahnung mit Fristsetzung per eMail rechtsgültig?

Sind letzte Mahnungen mit Fristsetzungen per eMail im Geschäftsverkehr inzwischen höchstrichterlich anerkannt? Oder wäre es besser, ich sende die Mahnung per Einschreiben/Rückschein, damit ich bei einem Gerichtsverfahren den Nachweis erbringen kann, dass der Empfänger meine Mahnung mit letzter Fristsetzung für den Ausgleich meiner Forderungen erhalten hat? Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Eine OpenOffice-Datei die in einer Email als Anhang verschickt wurde ist dadurch eine PDF-Datei, oder?

...zur Frage

Kann eine Krankenkasse aus der Arbeitgeber-Abmeldung ein freiwillige Krankenversicherung ableiten, obwohl der Versicherte gar nicht mehr in DE lebt?

Ich darf in einem Kloster bei Verwaltungsarbeiten ein wenig aushelfen und beschäftige mich seit kurzem auch mit deren Kranken- und Sozialversicherungen. Im Kern geht es um die Betreuung der wieder fort gegangenen Mönche und Novizen.

Der leitende Abt meldet seine Mönche, Novizen und Postulanten beim Sozialversicherungsträger an, was in der Regel zur Übernahme der bestehenden Krankenversicherungen führt, die das Kloster dann zu 100% übernimmt. Nun ist es im monastischen Leben durchaus üblich, dass gerade Novizen und Postulanten für längere Zeiträume das Land verlassen um ihre Reifungen in anderen Klostereinrichtungen, weltweit, zu vervollständigen. In der Regel meldet das Kloster diese abgereisten (und bei uns nicht mehr geführten) Versicherten einfach ab. Seit geraumer Zeit teile ich dann den Kassen auch in Schriftform mit, dass diese nicht mehr unter unserer Anschrift erreichbar sind und mit unbekannter Adresse ins Ausland abgereist sind.

Nun fallen mir einige Briefe in die Hand, die dennoch an die alte Adresse bei uns zugestellt wurden und nach deren Inhalt man einfach von einer freiwilligen Weiterversicherung ausgegangen ist, während die Gebühren geschätzter Mindesteinkünfte (die es nie gegeben hat und in der Regel auch nie mehr geben wird) auflaufen und bis zur Mahnung, bzw. Androhungen der Mahnverfahren gelaufen sind. Meistens noch mit nur 14 Tagen Unterschied zwischen der Nachricht über die Zwangsversicherung und der ersten Mahnung, die sich dann auch noch gleich über mehrere Tausende Euro belaufen.

Grundsätzlich könnte ich nun die Position einnehmen, dass uns das alles nichts mehr angeht und die Briefe einfach mit dem Vermerk "mit unbekannter Anschrift verzogen" zurück senden. Leider übergehen dies die 3 größten Versicherer, mit denen wir es zu tun haben und schicken einfach weiter fleissig auflaufenden Forderungsbeträgen - die der Großteil dieser Menschen in ihrem gesamten Mönchsleben NIEMALS zusammen bekommen dürften.

Die Fragen wäre also:

  1. Darf eine gesetzliche KV einfach die freiwillige Weiterversicherung unterstellen und dabei Einkünfte voraussetzen, die entgegen aller bisherigen Beiträge ein Mehrfaches ausmachen?
  2. Auch wenn die KV gewusst hat, dass der Versicherte für unbestimmte (doch sicher "längere") Zeit ins Ausland gegangen ist?
  3. Kann ich (eigentlich der "ehemaliger Arbeitgeber") mich da überhaupt in irgendeiner Weise verwenden? Bei manchen einem gäbe es ja Generalvollmachten, aber bei den anderen)?!?
  4. Kann man die Forderungen irgendwie anullieren/rücksetzen lassen, respektive eine KV "ruhen" lassen, so diese Menschen doch irgendwann mal wieder nach DE kommen sollten?!

Da ich nicht vor habe die Betroffenen mit solchen Forderungen "allein" zu lassen wäre ich SEHR dankbar für jede HilfeSchließlich haben sie sich doch in den Schutz der Kirche begeben und wissen in der Abgeschiedenheit ihrer Mönchszellen -irgendwo in der Ferne- nicht einmal, das und was sich da über Ihnen zusammen braut.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?